Musikalische Verletzungen und ein wundervolles Leben

Ganz England befindet sich zurzeit in heller Aufruhr. Da gibt es zwei junge Herren aus Manchester, die mirnichts, dirnichts den guten alten New Wave der 80er Jahre wieder aufleben lassen. Diese Band, bestehend aus Theo Hutchcraft und Adam Anderson erwecken perfekt gestylt das wieder zum Leben, was einmal mit Heaven 17 und Kollegen begann.

Im Juli 2009 waren sie „Band of the Day“ auf der Website der britischen Tageszeitung The Guardian. Zudem erreichten sie den vierten Platz bei der renommierten „BBC Sound of 2010“ Abstimmung.

Ihre Musik besticht durch den glasklaren Klang der Keyboards, die teilweise schon eiskalt klingen, und der hohen Stimme von Theo Hutchcraft. Aber wie gesagt, der Stil ist nicht neu. Heaven 17, Fiction Factory, Tears For Fears und viele andere waren in den 80ern die musikalischen Götter.

Die Band muss allerdings einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Stars wie Kylie Minogue haben sich offenbar schon mit Hurts in Verbindung gesetzt, um gemeinsam etwas zustande zu bringen.

Und was ist jetzt das wundervolle Leben? Das ist die zweite Single von Hurts. Sie heißt „Wonderful Life“. Ein beeindruckendes Lied, was genau so gut von den Protagonisten des New Wave der 80er Jahre hätte stammen können.

Wonderful Life ist auf Anhieb auf Platz 2 der deutschen Charts eingestiegen. Der Song wurde vom weltweit bekannten Musiker und Produzenten Arthur Baker (The message is love) gemixt und produziert. Die Single kam Anfang August auf den Markt.

Ihr Debütalbum heißt Happiness und erscheint am 27. August 2010 in Deutschland. Auf diesem Album ist dann die genannte Zusammenarbeit mit Kylie Minogue zu hören. Wir kommen dann in den Genuß von „Devotion“.

Alles in allem freue ich mich, dass New Wave nicht, wie immer behauptet wird, nicht mehr existiert. Der September wird ein sehr heißer Wave-Monat. Außer Hurts veröffentlichen ja auch – wie bereits bekannt ist – Orchestral Manoeuvres In The Dark ihr neues Album.

Mehr über Hurts erfährt man auf der offiziellen Homepage der Band und bei MySpace.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: