Musiktipp: Saender

Markus Sangermann, ein Kölscher Junge, singt. Und das nicht mal schlecht. Eher ziemlich gut. Und er nennt sich Saender. Ich habe ein wunderbares Lied von ihm gehört und muss einfach mal kurz drüber schreiben.

Von dem einen oder anderen wird Saender als neue The Cure gehandelt. Andere meinen, er würde wie New Order klingen. Alles Unsinn. Saender klingt eben wie Saender. Er ist die Reinkarnation des guten alten New Wave. Nicht mehr, nicht weniger. Nur eben auf deutsch.

Vor ziemlich genau drei Jahren erschien das Album „Meine Art“. Und er wurde gefeiert als „New Order und Coldplay mit deutscher Straßenlyrik“. Produziert wurde das Album von unter anderem von Jochen Naaf, der unter anderem für Polarkreis 18 aktiv war.

Eigentümlicherweise sind die Bands, mit denen er verglichen wird, die Idole des Singer / Songwriters. Er spielt bevorzugt Gitarre, kann aber noch ein wenig mehr. Und ab etwa Mitte November ist er wieder unterwegs, der Mann, den man im Rheinland als „juter Jung“ bezeichnen mag.

Ich habe natürlich eine Kostprobe für meine Leser. Saender ist wieder aktiv und hat etwas über das Portal „Soundcloud“, also Klangwolke, zur Verfügung gestellt. Man kann es sogar herunterladen. Das Lied heißt „Wo find ich mich“. Ich habe es im Folgenden in einem HTML5-Player für Soundcloud eingebaut:

[soundcloud url=“http://api.soundcloud.com/tracks/62822349″ params=“auto_play=false&show_artwork=true&color=ff7700″ width=“100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.