Skip to main content

Takasa – Die Schweizer Heilsarmee für den European Excellence Award 2013 nominiert

Takasa sind ein Phänomen. Aktuell macht deren Gassenhauer “You and Me” wieder die Runde. Mit dem Liedchen sind die 6 Schweizer vor einem halben Jahr beim Eurovision Song Contest in Malmö angetreten aber haben das Finale leider nicht erreicht. Nun macht die Band um den 95-jährigen Emil Ramsauer wieder von sich reden.

Ja, es ist ein Ohrwurm, dieses “You and Me”. Takasa – oder wie sie eigentlich heißen: “Heilsarmee” – stellen irgendwie eine Kreuzung aus Schweizer volkstümlicher Musik und Rock’n’Roll dar. Die Salutisten der Schweizer Heilsarmee wollten ja eigentlich beim Eurovision Song Contest in ihrer Uniform und ihrem eigentlichen Namen auftreten, was aber gegen die Regeln des Wettstreits verstoßen hätte, also hat man sich umbenannt und alltagstaugliche Kleidung getragen. Das Lied war aber das gleiche.

Mit nur 41 Punkten konnten sich die Armisten nicht für das Finale qualifizieren. Trotzdem kam mir das Lied seitdem immer mal wieder in den Sinn. Und was lese ich? “Takasa” / “Heilsarmee” sind in der Kategorie “Beste Kampagne” beim “European Excellence Award 2013” nominiert. Das ist ein Preis, der für besondere Leistungen auf den Gebieten Kommunikation und Marketing in Europa verliehen wird. Und hier sind sie also nun nominiert.

Morgen nun wird in München der Preis verliehen. Da das Lied wirklich ein Ohrwurm ist und die Band in meinen Augen etwas besonderes ist, würde ich ihr den Preis durchaus gönnen. Dass sie den Preis gewinnen kann, liegt durchaus im Bereich den Möglichen. Denn wie ich der Webseite der “Reformierten Kirche in der Deutschen Schweiz” entnehme, ist “Takasa” (oder nun wieder “Heilsarmee”) in gleich drei Kategorien nominiert.

Übrigens: “Takasa” ist Suaheli und bedeutet “Reinigen”. Nun denn, dann soll man sich eben reinigen. Und “Takasa” sollen so ziemlich die erste kirchliche Musikdarbietung beim Eurovision Song Contest gewesen sein. Irgendwie liest sich der Text von “You and Me” auch so. Und wer immernoch nicht weiß, welches Lied gemeint ist, der schaue einfach mal nach folgendem Video. Ich finde, das Lied ist eins der besten nicht qualifizierten Lieder des Wettbewerbs.

Paukerin Katharina Hauri hat übrigens die passende Umschreibung für das, was das Lied an sich bedeutet:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=fBGpqq2LFSQ

Der Songext ist eine Parabel zum Dienst, den wir in der Heilsarmee ausüben.

Bildquelle: Takasa / Heilsarmee – By ZdendaPrelouc (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.