Tattoos der Rockmusik

Er sagt, dass Lieder wie Tattoos sind. Sie begleiten einen das ganze Leben lang. Der kleine rumänisch-deutsche Sängerbarde mit der ewigen Lederjacke ist wieder zurück und hat sein Lebenswerk neu eingespielt. Die Rede ist von Peter Maffay.

Knapp 1,5 Jahre nach der Veröffentlichung seines 34. Studioalbums „Tattoos“ kommt Peter Maffay erst richtig in Schwung. Er ist älter geworden. Aber er lässt immernoch die Hallen beben. Das ist auch keine Schwierigkeit für ihn, ist doch „Tattoos“ in seinen Augen ein „Geschenk an die Fans“.

Lieder, die fast wie Volkslieder ins deutsche Liedgut eingegangen sind, wurden neu eingespielt. Da klingen auf einmal „Und es war Sommer“, „Josie“, „Sonne in der Nacht“ oder auch „Nessaja“ zwar vertraut aber doch völlig neu. Laut.de schreibt über das Album, dass die Lieder alle satt und auf hohem Niveau klingen und trotz der vielen Mitwirkenden weiterhin 100% Maffay sind.

„Tattoos“ ist das 14. Nummer 1 Album von Peter Maffay. Und man wird das Gefühl nicht los, als ob da noch mehr kommt von einem, der als Schlagerbarde loszog und als Rocker wiederkam.

 


Peter Maffay – Und es war Sommer 2010 – MyVideo

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.