Canestrini und der RB Leipzig Nachwuchs

Er hat schon an diversen Stationen an der Seite von Peter Pacult gearbeitet: Christian Canestrini. Der Konditionstrainer macht derzeit die zweite Reihe der roten Bullen fit für die Wernesgrüner Sachsenliga. Hier ein paar Anmerkungen.

Canestrini ist in Sachen Konditionstraining ein alter Hase. Nun ist der Trainer mit der zweiten Garde von Leipzigs Vorzeigeclub RB Leipzig im Trainingslager, um sie auf die neue Saison einzustimmen. Es ist die Saison, in der sich die Mannschaft gleich gegen zwei grünweiße Vereine aus Leipzig behaupten muss. Sie müssen sowohl gegen die SG Leipzig-Leutzsch als auch gegen die BSG Chemie Leipzig ran. Wahrscheinlich werden die Spiele gegen letzteren Verein Hindernisläufe, wird gerade aus Fankreisen der BSG immer wieder behauptet, dass der Nachwuchs zum RB geködert wurde.

Also wird man den Jungbullen nicht eben freundlich gegenüber treten. Und das weiß auch Canestrini. Wenn aber die Kondition stimmt, kann man damit Spiele entscheiden. Und dann verstummen auch allmählich solche Kritiken. Kritiken, die wahrscheinlich völlig haltlos sind. So oder so ähnlich könnten die Gedankengänge gewesen sein, als die zweite Mannschaft ins Traiingslager geschickt wurde.

Dabei bekomme Christian Canestrini von Pacult freie Hand bei der Arbeit. Die Leistungen der Spieler sprächen für ihn. Ex-Club Rapid Wien sei in Österreich fünf Jahre lang der Club mit den meisten Toren in der Schlussviertelstunde gewesen. Canestrini: „Fit sind unsere Jungs immer gewesen.“ Und dies will er dann auch von RB Leipzig II behaupten können.

Neuzugänge bei RB Leipzig, darunter Christian Canestrini (rechts)

In der kommenden Saison wird wohl völlig außer Frage stehen, wer die zweite Mannschaft dirigieren wird: Ingo Hertzsch, aus Altergründen zum Ausklang seiner Karriere in die 2. Mannschaft gewechselt, wird der Leitwolf sein. Und er wird die Mannschaft anführen. Um sich gegen Anfeindungen durchsetzen zu können, braucht man ein dickes Fell, und das hat Hertzsch. Canestrini sollte aufpassen, dass Hertzsch genügend fit für die Saison ist.

Es wird spannend in der Sachsenliga. Möge der beste Verein gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: