Gegenkampagnen zur Leipziger Fußballvision

Wie ich bereits berichtete, wurde in Leipzig der Verein “RB Leipzig” gegründet.

Ich nehme an, einem großen Teil der Leipziger Fußballfreunde, die einfach nur in absehbarer Zeit hochklassigen Fußball sehen wollen, gefällt diese Vision. Allerdings manchen auch nicht.

Im Internet kann man ja veröffentlichen, was man will. So gibt es neuerdings eine Seite, die sich “RB Leipzig – Red Bull Rasen Ballsport Leipzig e.V.” nennt. Dazu wurde die Domain http://www.rb-leipzig.org/ gesichert. Auf dieser finden Sie ein Logo “Dead Bull” und reichlich sinnlosen Text, der einzig und allein nur dem Zweck zu dienen scheint, die einzig brauchbare Leipziger Fußballvision seit knapp 20 Jahren im Keim zu ersticken.

Ach ja, im Quelltext finde ich Verweise zu einer “Politiker-Stopp”-Kampagne. Da wirft sich doch glatt die Frage auf, was beide Themen miteinander zutun haben.

Ich finde Aussagen wie “Anteile der Red Bull GmbH werden seit 1987 am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.” auf dieser Seite, was ja glatt unwahr ist, und zwar in vielerlei Hinsicht:

– Anteile einer GmbH sind nicht börsennotiert
– Der Neue Markt der Frankfurter Wertpapierbörse wurde 1997 gegründet
– Inzwischen ist dieser Neue Markt nicht mehr existent

Also kann sich jeder Leser dieser Seite, die übrigens ohne Impressum auskommt, vorstellen, wie ernst zu nehmen diese Seite ist.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.