Leipzigs hungrige Fußballfans

Na, wie finde ich das denn? Die ewigen Gegenstimmen werden wieder behaupten, dass es sich um gekaufte Fans handelt, aber zum jetzigen Zeitpunkt rechnen die Verantwortlichen zum Pokalspiel am Freitag RB Leipzig gegen VfL Wolfsburg mit um die 30.000 Zuschauer.

Was ich über das Spiel so denke, habe ich bereits berichtet. Hier noch einige aktuelle Anmerkungen.

Die Leipziger Volkszeitung schreibt heute von einem “Duell zweier Hochglanz-Betriebsmannschaften”. Ich denke, das geht glatt am Thema vorbei. Die sonst relativ neutrale Zeitung musste sich höchstwahrscheinlich der negativen Haltung der Dunstkreise um Blaugelb und Grünweiß etwas beugen. Weiterhin wird von Betriebsergebnissen gesprochen. Liebe LVZ, was hat das bitte mit dem Pokalspiel am Freitag zu tun?

Es folgt ein Vergleich der Trainer Magath (Wolfsburg) und Pacult (RB Leipzig). Außerdem wärmt Guido Schäfer in seinem Artikel die Präferenz von Red Bull für Magath wieder auf. Lieber Guido Schäfer von der LVZ, das ist alles bekannt. Aber man merke sich: Felix Magath ist Trainer und Idealkandidat beim VfL Wolfsburg.

Entsprechend verächtlich lesen sich die Kommentare auf den Artikel. Wenigstens wird erkannt, dass sich die LVZ versucht, kritisch mit RB Leipzig auseinander zu setzen. Allerdings schießt das Blatt – wie so oft – über das Ziel hinaus. Das hat zur Folge, dass der Verein auch nicht sonderlich gut mit der LVZ klar kommt.

Es bleibt auf jeden Fall der Fakt, dass am kommenden Freitag rund 30.000 Zuschauer in die Red Bull Arena nach Leipzig kommen. Und die werden ganz sicher nicht alle vom VfL Wolfsburg oder von Red Bull gekauft sein. Und wir Fußballinteressierte sollten uns das Spiel genau anschauen. Es spielt kein gewöhnlicher Bundesligist gegen keinen gewöhnlichen Viertligisten. Mit diesem Spiel werden die Weichen in der Bundesliga und in der Regionalliga gestellt, jeweils für den einen Verein.

Möglicherweise lässt sich Guido Schäfer dann zu einem sinnvolleren Kommentar hinreißen. Eventuell wird dadurch auch die Qualität der Berichterstattung gesteigert.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.