Skip to main content

Neuer Trainer bei Lok Leipzig?

Der 1. FC Lokomotive Leipzig macht auch in der Winterpause von sich reden. Und das sieht so aus, dass in Leipzig-Probstheida ein Theater gemacht wird, als ob es sich um den HSV handeln würde. Aber nein, es geht um die fünfte Herren-Fußballliga.

Willi Kronhardt - direkt verlinkt von weltfußball.de
Willi Kronhardt - direkt verlinkt von weltfußball.de

Kurz vor Jahresschluß hat sich ja der blaugelbe Verein aus Leipzigs Südosten von seinem bisherigen Trainer, Mike Sadlo, getrennt. Das geschah vor dem Hintergrund, weil der avisierte Aufstieg in die Regionalliga, die ab der kommenden Saison neu sortiert wird, in unerreichbare Ferne gerückt war.

Nun war längere Zeit Ruhe an der Connewitzer Straße. Plötzlich geistern Gerüchte durch Fußball-Leipzig, als würde es sich um einen medienträchtigen Verein wie den Hamburger SV handeln. Dort geisterten ja auch die kuriosesten Namen. Und alles wurde dementiert oder totgeschwiegen.

So handhabt das jetzt auch der Leipziger Traditionsclub. Plötzlich will der Leipziger Regionalsender “Leipzig Fernsehen” erfahren haben, dass es einen neuen Trainer gibt. Und ganz schnell wird der Name Willi Kronhardt ins Rund geworfen. Das hat auch die Leipziger Volkszeitung – namentlich der stetig berichtende Steffen Enigk – bestätigt.

Der 42-jährige Kronhardt hatte bereits in der damaligen 3. Liga für den damaligen VfB Leipzig gekickt, kennt sich also in Probstheida aus. Er erhielt den Vorzug gegenüber Thomas Matheja und Patrick Falk. Angeblich stand die Entscheidung schon vor Silvester fest.

Der Präsident von Lok Leipzig, Michael Notzon, der auch Chef des schlingernden Hauptsponsors Goldgas ist, ist wohl vom Konzept Kronhardts überzeugt. Kronhardt soll mit den Herren den Aufstieg in die Regionalliga spätestens im Jahr 2013 erreichen. Die Leipziger volkszeitung geht davon, dass das bis dahin laufende Engagement von Goldgas dann nicht verlängert wird, sollte der Verein immernoch fünftklassig kicken.

Kronhardt will auf Taktik und modernen Fußball setzen. Bei den folgenden vier Hallenturnieren in den nächsten 5 Tagen will er nur Beobachter sein und dem Interimscoach noch den Vorzug lassen. Dann soll es aber einen “scharfen Start” geben.

Kronhardts damaliger Trainer beim VfB Leipzig, Achim Steffens, soll wohl recht eng mit ihm zusammenarbeiten, soll auch Spieler beobachten etc. Steffens Vertrag läuft dieses Jahr aus, danach könnte er ins Präsidium wechseln. Auf den Posten ist wohl auch der Ex-Präsident Steffen Kubald scharf.

Kronhardt will viel Wert auf den Nachwuchs legen. Er will eine konstante Linie von den Jungs zur ersten Mannschaft legen. So soll es nicht nochmal vorkommen, dass fast die komplette A-Jugend den Verein verlässt, wie es bereits letztes Jahr der Fall war. Ob es deshalb noch Neuzugänge geben wird, ließ Kronhardt noch offen.

Was sind die Reaktionen dazu? Tja, die Webseite von Lok Leipzig schweigt sich noch aus. Die Lok-Fans diskutieren aber über die Personalie. Es gibt einerseits Stimmen, die mehr für Matheja plädiert hätten. Und andere freuen sich auf den Neuzugang aus Braunschweig. Jedenfalls sind die Lok-Fans wieder obenauf, weil sie den neuen Trainer in ihrer “blaugelben Stadt” wollen. Über Willi Kronhardt sind sich jedenfalls noch lange nicht alle einig. Wir dürfen also wieder einmal gespannt der Dinge harren.

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.