Skip to main content

RB Leipzig mit Verstärkungen

Na, hoffentlich baut der Club der roten Bullen nicht wieder die komplette Mannschaft um. Vor ein paar Tagen schrieb ich noch davon, dass das Ziel „Aufstieg“ meiner Meinung nach durch Kontinuität zu erreichen ist. Und schon werden Neuzugänge vermeldet.

Da kommt zum einen ein gewisser Fabio Coltorti. Der ist Schweizer und kommt vom Verein FC Lausanne-Sport. Vorher war er bei Vereinen wie Racing Santander oder den Grashoppers Zürich. Also international rennomierte Vereine. Coltorti wechselt damit vom internationalen Fußball in die deutsche vierte Liga.

Der Torhüter stand in der schweizer Nationalmannschaft 2006 in der Hackordnung sogar vor Diego Benaglio, der bekanntlich einer der besten europäischen Torhüter und ehemalige „Nummer 1“ des VfL Wolfsburg ist. Insgesamt 8 mal spielte er für die Eidgenossen.

Zweifellos braucht der rot-weiße Verein einen tauglichen Torwart. Pascal Borel hat sich in der vergangenen Saison zu oft grobe Schnitzer geleistet. Und ein eigentlich als Nationaltorhüter spielender Torwart kann da keine schlechte Lösung sein. Hoffen wir mal, dass er eine gewisse Ruhe in die Hintermannschaft bringt.

Zweiter Neuzugang ist Adrian Mrowiec. Der 29-jährige Pole kommt vom schottischen Topverein „Heart of Midlothian“ Edinburgh. Mit dem ist Adrian Mrowiec schottischer Pokalsieger geworden. Zuvor hießen die Stationen Arka Gdynia, FBK Kaunas oder Wisla Krakau. Für ihn wird nicht einmal eine Ablösesumme fällig.

Bei den Schotten gehörte der Pole bis zu einer Knieverletzung rund 1,5 Jahre zum Stammpersonal. Er kennt sich aus im internationalen Geschäft. Ich hoffe mal, dass Mrowiec nicht eine Nummer zu groß ist. Nicht, dass hier zu viel auf einmal gewollt wird.

Beide Neuzugänge treten das erste Mal beim Trainingsauftakt am 27. Juni in Erscheinung. Bereits jetzt kommt es zu Schmähkommentaren aus Kommentarforen. Beide Neuzugänge werden als „abgehalftert“ eingestuft. Es wird der Finger in die Wunde gelegt, dass der Verein ursprünglich von „jungen Talenten aus der Region“ gesprochen hatte.

Ob die beiden gut für den Verein und das sportliche Weiterkommen sind, bleibt abzuwarten. Riskant bleibt es auf jeden Fall, weil beide viel höherklassiger gespielt haben. Der RoteBrauseBlogger schätzt die Transfers wie folgt ein:

Der 31jähirge Coltorti ist eine genauso kurfristige Torwartlösung mit kleineren Macken wie es Borel war. Warum das dann eine bessere Lösung sein soll, muss sich erst noch zeigen.

[…]

Den Daten nach ist Mrowiec jedenfalls ein sehr guter Spieler, der eventuell einfach froh ist, ein Engagement in Heimatnähe gekriegt zu haben, bei dem er keine(?) Gehaltseinbußen zur schottischen, ersten Liga hinnehmen muss. Das hätte er in der Form in Polen (wo er gerüchteweise eigentlich hin zurückwechseln wollte) vermutlich nicht haben können.

Damit ist eigentlich alles gesagt. Schauen wir mal ob sich die Fragezeichen pulverisieren lassen.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.