RB Leipzig vor verschlossener Tür in Liga 2?

Sportlich gesehen, sieht es beim rot-weißen Club aus der Messestadt unerwartet gut aus. Wer vor Saisonbeginn mit einem 2. Platz zur Winterpause gerechnet hatte, wurde ausgelacht. Wirtschaftlich arbeitet man beim Prestige-Club aus Leipzig auch sehr solide. Da mögen die Leute die Nase rümpfen, wie sie wollen, aber das ist einfach ein Fakt.

Nur sportrechtlich könnte nun das ganze Kartenhaus zusammenbrechen. Angeblich könnte der RB Leipzig große Probleme mit der DFL bekommen. Laut Informationen des Kicker am heutigen Tag könnte der Fall eintreten, dass dem RB Leipzig die Lizenz für die 2. Liga verwehrt wird.

Jetzt werden sich viele Kritiker des Fußballclubs RB Leipzig auf die Schenkel klopfen und Tränen vor Lachen vergießen. Ich höre schon wieder Kunstprodukt, Dosentruppe oder was auch immer. Der Kreuzer Leipzig vergriff sich gleich mal im Ton und hat eine Mitgliedschaft beim Verein beantragt. Aber unterm Strich scheint es um unklare Aussagen in den DFL-Statuten und die Vereinsstrukturen beim RB Leipzig zu handeln.

Haben Sie schon einmal von der „50 plus 1 Regel“ im deutschen Profifußball gehört? Dabei handelt es sich kurz gesagt darum, dass ein Fußballclub in Deutschland zu 50% + 1 Stimme dem Verein gehören muss. Hier schreibt der „Kreuzer“, dass RB Leipzig zu 100% der Red Bull GmbH gehören würde. Ebenfalls abfällig und nicht wirklich objektiv philosophiert der „Kicker“ daher.

Es ist reine Spekulation, aber man könnte auf Seiten der DFL an der Satzung des RB Leipzig etwas zu mäkeln haben. Denn beim Verein gibt es einen Ehrenrat. Und der hat umfangreiche Befugnisse. Die DFL erzählt stattdessen von einem Aufsichtsrat. Der Ehrenrat bestellt laut Satzung von RB Leipzig den Vorstand und ruft ihn wieder ab. Die DFL-Statute sagen aus, dass der Vorstand nur von einer Mitgliederversammlung abgewählt werden kann.

Der Vorstand muss in jedem Verein kontrolliert werden. Das macht eigentlich der Aufsichtsrat. Den gibt es aber bei RB Leipzig gar nicht. Das macht der Ehrenrat. Das sind alles solche Begrifflichkeiten, die störend wirken können. Aber das hat der DFB / die DFL auch selbst verschuldet. Denn in den Statuten heißt es ebenfalls, dass anderen Begriffen Rechnung getragen wird, so lang die Rahmenbedingungen gewahrt werden. Und dies ist der Fall bei RB Leipzig.

Der Rotebrauseblogger hat in einem umfangreichen Artikel im Oktober 2011 darüber philosophiert, ob denn der RB Leipzig die Statuten verletzen könnte und gegen die „50 + 1 Regel“ verstoßen haben könnte. Er kommt zu dem Schluss: Da diese Regel ausgelagerte Kapitalgesellschaften (GmbH, AG und dergleichen) betrifft (also z.B. das Programm HSVPlus, das die erste Mannschaft des Hamburger SV in eine Kapitalgesellschaft umwandeln soll), findet sie eh bei RB Leipzig keine Anwendung, denn die Rechtsform ist „eingetragener Verein“.

Ich denke, der Verein wird sich nicht auf einen langen Rechtsstreit mit der Deutschen Fußball-Liga (DFL) einlassen. Ich denke, es wird zu einem Kompromiss kommen. Denn man wird sich die 2. Liga nicht nehmen lassen, so lang dies sportlich möglich ist. Und mal ehrlich: Prinzipiell halten sie sich ja an die Vorschriften. Lesen Sie ruhig mal den Artikel vom Rotebrauseblogger und vor allem: Verstehen Sie ihn.

Wer daher kommt und einfach bloß platt mit einem „Hab ich’s doch gewusst“ um die Ecke kommt, sollte dann vielleicht doch einmal lesen. Ich bin kein Rechtsexperte. Aber die allermeisten Kritiker des Vereins auch bloß nicht. Ich glaube nicht, dass es wirklich aufstiegsbedrohende Probleme geben wird. Ich denke, während der Winterpause muss auch der Kicker mal etwas berichten können.

Natürlich werden Regularien strenger ausgelegt, je höher ein Verein spielt. Aber die grundsätzlichen Aussagen gelten auch hier. Und wer hier kritisiert, dass die Mitgliedsgebühr beim Verein zu hoch ist, der mag Recht haben. Gegen die Statuten verstößt dies noch lange nicht. Und den meisten Leipziger Fußballfans ist eine Vereinszugehörigkeit nach den tollen Jahren mit SG oder FC Sachsen Leipzig, 1. FC Lok Leipzig oder wem auch immer wahrscheinlich herzlich egal. Die sind dann evtl. über die Fanclubs engagiert. Und das sollte auch der DFL genug sein.

Was Sie auch interessieren könnte:

3 Kommentare

  1. Wie hier ganz geschrieben wird… Spekulation – könnte – hätte :D ganz ehrlich, die sind richtig richtig Clever in dem Klub und deswegen wird da absolut nichts auf der Kippe stehen. Aber wundervoll immer zu sehen, wie viele ihre Zeit damit verbringen sich ihre Münder darüber zu zerreißen. Go on!

  2. Pingback: Presse 21.01.2014 | RB Leipzig News - rotebrauseblogger

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.