WordPress und Bloggen

Matomo RSS-Tracking kaputt?

Ich bin da ein Pedant. Ich möchte mich gern auf das RSS-Tracking verlassen. Denn nicht umsonst war der RSS-Feed immer so ein großer Bringer hier in meinem Blog. Und nun war etwas passiert, was mich bald irre gemacht hatte. Matomo hatte das RSS-Tracking eingestellt. Wieso, weshalb, warum? Das habe ich auch erst wieder lernen müssen. Und am Ende muss ich sagen: Ich Dummerle! Denn am Ende war es mein eigener Fehler. Aber naja, aus solchen Sachen kann man ja lernen. Ist vielleicht auch für andere interessant.

WordPress und Bloggen

Besucher im Blog – Interessante Entwicklung

Was gibt es denn so spektakuläres, dass der Uhle mal wieder über Besucher im Blog erzählt? Ich habe mich mal umgeschaut und dabei ein paar Beobachtungen gemacht. Naja, und wie ich nun mal so bin, muss ich daraus irgendwas machen. So war das irgendwie immer bei mir. Denn irgendwie bin ich erst erschrocken, dann war es mir egal. Und ich werde euch mal kurz erzählen, welche sinnlosen Gedanken ich da schon hatte. Aber gucken wir mal, was ich da alles so im Hirn habe.

Informatik

Social Media Experiment: Die schweigende Masse

Jetzt komme ich also mit einem Social Media Experiment um die Ecke gebogen. Bin ich denn noch zu retten? Das Ganze hat am Ende allerdings seinen tieferen Sinn. Ich weiß ja, dass die sozialen Netzwerke keinerlei tragende Rolle bei den Zugriffen hier im Blog spielen. Dennoch schaffte es jemand, dass ich das hinterfrage. Die Frage war: Kann ich denn überhaupt genau messen, ob Social Media bei mir keine Rolle spielt? Deshalb mache ich das jetzt mal konkret. Ich weiß nämlich auch schon, wie ich das mache.

Allgemein

Manchmal und immer

Nein, nicht ununterbrochen. Nur manchmal stolpert man über so Blogartikel, bei denen man ganz plötzlich für sich selbst weiterdenkt. Kennt ihr das denn auch? Dann verfällt man so in Gedanken: Eigentlich wäre es Zeit, dazu etwas aufzuschreiben. Und irgendwie ist mir danach. Wer selbst einen Blog schreibt, kennt das: Irgendwie juckt es dann doch in den Fingern und man möchte den Editor in WordPress öffnen und ein paar Take dazu schreiben. Ich versuche mich mal. Meine Güte, mir schwirrt so viel im Kopf umher! Lasst mich das mal aufschreiben, ja?

WordPress und Bloggen

Matomo auswerten: Bringt das etwas?

Kann man Matomo auswerten, dass man daraus etwas ableiten kann? Und bringt das überhaupt irgendwas sinnvolles? Ich meine hier, ob das einem kleinen Blog hilft. Ich habe ja seit einigen Jahren Matomo hier im Einsatz. Und ich bin nach wie vor erstaunt, was ich da alles herauslesen kann, wenn ich mich damit ein bisschen beschäftige. Die spannende Frage lautet doch dann aber: Bringt mir das irgendwas, mir die Grafiken und Statistiken anzuschauen? Welchen Mehrwert habe ich denn? Ich denke da gerade ein bisschen darüber nach.

WordPress und Bloggen

Blogger-Ranking: Warum machen wir uns verrückt?

Ich bin eine kleine Nummer im Blogger-Ranking. Ich kann euch sagen, dass es mich vor Jahren noch dazu getrieben hätte, noch irgendwas einfach mal so rauszuhauen. Ob das gehaltvoll war oder nicht, spielte dabei eigentlich nur eine untergeordnete Rolle. Denn das fand zu einer Zeit statt, als man einfach nur „Traffic“ generierte und diesen mit möglichst viel „Content“ zu erreichen suchte. Das war wie eine Droge. Ich bin froh, dass ich damit nichts mehr zu tun habe. Aber ich will euch trotzdem was dazu erzählen.

WordPress und Bloggen

Ambivalentes Bloggen: Wer will das schon?

Kaum bin ich die Frage „Und was schreibst so in deine Blogs?“ los, komme ich mit dem nächsten Ding daher: Was soll denn ambivalentes Bloggen schon wieder sein? Ich muss dazu sagen, dass es mir immer darum geht, den Begriff „Blog“ oder eben „Bloggen“ möglichst so zu verwenden, wie das mal gedacht war. Natürlich kann man nicht auf der Stelle treten. Aber ein bisschen muss das doch auch heute noch mit dem zu tun haben, was das mal war. Und irgendwie fehlt mir da die Fantasie. Deshalb schreibe ich das gerade mal.

WordPress und Bloggen

WordPress unter Beschuss: Schaltet eure Blogs ab!

Unser Gericht des Tages heißt: „WordPress unter Beschuss“. Dazu empfehlen wir die empörungsfreundliche Spätlese namens „Ist doch nur ein Blog“. Macht ihr mit? Was ich da schon wieder alles so lese, ist wieder köstlich. Hintergrund der ganzen Geschichte ist, dass es mal wieder eine größere Angriffswelle gegen WordPress-Installationen gibt. Die schulterzuckende, verknöcherte Meinung dazu ist halt: „Na und? Ist doch nur ein Blog. Dann schalte ihn doch ab“. Und ich glaube, hier reden wir mal ein paar Takte.

WordPress und Bloggen

Blogtexte müssen niemals passend sein!

Meine Güte, was ist denn mit den Blogs passiert? Wo sind die geilen Blogtexte hin? Für mich wirkt vieles nur noch gekünstelt. Vielleicht ist das hier ja auch so. Das müsst ihr mir mal ehrlich sagen. Ich palavere ja gern einen daher, dass man der Stein im Schuh sein soll. Und dann? Ich glaube, wenn wir uns alle nicht mehr so sehr an irgendeine Vorgabe halten, dann wird es wieder diese geilen Abräumer geben. Und die Vorgabe heißt: Algorithmus.

WordPress und Bloggen

Toot – Artikel mit Button zu Mastodon teilen

… und es macht „Toot“. Außerhalb meines Blogs treibe ich mich gern bei Mastodon herum. Das wisst ihr ja. Nun soll man auch meine Artikel dorthin teilen können. Das war aber bisher gar nicht so ohne weiteres möglich. Ja, ich konnte den Link kopieren und dahin teilen. Das ging immer. Aber sonst so? Ich nutze ja unter den Artikeln die Teilen-Buttons über das Plugin „Shariff“, um den Datenschutz zu gewährleisten. Und damit kann ich nun auch ganz bequem die Artikel teilen. Das ist gut, da meine Artikel scheinbar ganz gern bei Mastodon gelesen werden.