Der Anschlag auf das WTC aus Illuminaten-Sicht

Ich befasse mich sporadisch immer wieder mit mystischen Sachen. Da mich solche Begriffe wie die Illuminaten interessieren, stoße ich ab und an auf Seiten, die darüber berichten. Und das nicht erst seit dem Kinofilm „Illuminati“ nach dem Roman von Dan Brown.

Mehr aus Zufall bin ich über eine Internetseite gestolpert, die sich auch mit den Illuminaten befasst. Beim Lesen der Seite erhält man einen völlig neuen Blickwinkel auf den Anschlag auf das World Trade Center vom 11. September 2001.

Jeder kennt noch die überschwengliche Berichterstallung über den schlimmen Anschlag im Spätsommer 2001 und die darauf folgende Hetzjagd auf Osama bin Laden und den Irak-Krieg. Laut der Webseite illuminaten.info hatte der Anschlag aber rein gar nichts mit Terrorismus zu tun. Ob dies stimmt, kann wohl niemand wirklich beurteilen. Aber die Illuminaten müssen es wissen, denn sie sind schließlich „die Erleuchteten“.

Ich werde einige verblüffene Gesichtspunkte auflisten, um die Sicht der Illuminaten aufzuzeigen:

1. Anonyme Terroristen

Es geht allseits die Meinung, dass nach Anschlägen jedweder Natur Bekennerschreiben bekannt werden. Die Seite aber schreibt, dass bis zum heutigen Tage niemand zu den Anschlägen bekannt hatte. Dies scheint zu stimmen, denn beim Vergleich zu den Anschlägen, die in Moskau stattfanden, gab es recht rasch Erklärungen der Tschetschenischen Islamisten. Ein anderes Beispiel ist der Giftgasanschlag der Aum-Sekte auf die U-Bahn von Tokio im Jahr 1995. Derartige Informationen liegen aber bis heute nicht bezüglich des 11. September 2001 vor.

Merkwürdig fand die Seite allerdings auch, dass Gepäckstücke der Terroristen gefunden wurden. In den Koffern fand man wohl einen Koran und eine Fluganleitung in Arabisch. die Koffer wiederum sollen sich in einem Auto am Flughafen befunden haben. Die Seite stellt hierbei die Frage, wozu diese Gegenstände zurückgelassen wurden, obwohl diejenigen wussten, dass sie nicht zurückkommen würden. Ich denke, eine berechtigte Frage.

2. Schnelle Einsatzbereitschaft

Präsident Bush benannte bereits 1 Stunde nach dem Anschlag islamistische Terroristen als Verantwortliche. Und wir erinnern uns an die Rede von Bush, in der er allen Ländern, die den Terroristen Unterschlupf gewährten, den Krieg erklärte. Dies posaunte er heraus, ohne den Hauch eines Beweises zu haben. Die Seite nennt dies „überschnell“.

3. Die Beweise

Ziemlich schnell wurde bekannt, dass 2 Koffer der Terroristen nicht eingecheckt wurden. In denen fand man Koran, arabische Fluganleitung, ein Abschiedsbrief mit letzten Unterweisungen an die Terror-Komplizen. Dies findet die Seite sehr unglaubwürdig, da der Koren nicht in den Frachtraum gehört und der Rest schlicht Unsinn sei.

Außerdem wurde wohl ein Pass eines Verdächtigen in den Trümmern gefunden. Hier stellt sich die Frage, wie ein Stück Papier bei Temperaturen, bei denen Eisen schmilzt, unversehrt bleiben konnte.

4. Filmaufnahmen

CNN mit Büros im World Trade Center hatte wohl nie über diese Büros und eigene Opfer berichtet. Stattdessen konnte CNN bereits den zweiten Einschlag live senden. Das findet die Seite ebenso seltsam wie die Tatsache, dass ein Amateurfilmer zielgerichtet seine Kamera auf das Gebäude richtete. Es wird hier die Frage gestellt, ob ein Amateurfilmer tatsächlich beim Ertönen von Fluggeräuschen messerscharf schlussfolgert, dass das Ziel das World Trade Center ist.

5. Bush

Bush befand sich ja in einer Schule. In einem Interview auf der Webseite des Weißen Hauses gab er an, dass er außerhalb des Klassenraumes darauf wartete, hinein zu gehen, und er sah das erste Flugzeug einschlagen. Dann geht er in den Raum und wohnt dem Unterricht bei. Das Ganze, obwohl über New York Flugverbot herrscht. Die Berechnungen von illuminaten.info kommen zu dem Entschluss, dass Bush die Fernsehbilder des ersten Einschlags 3 – 8 Minuten nach dem Vorfall sah, obwohl keine Fernsehteams vor Ort waren. Die Webseite von APFN vermutet Geheimdienste hinter den Anschlägen, die bewusst Bush zu den vorschnellen Aussagen unter 4. treiben wollten.

6. Unkoordinierte Auslandseinsätze

Es wird behauptet, dass einer ausländischen Terrorgruppe die Organisation fehle, 4 Großraumflugzeuge innerhalb einer Stunde zu entführen. Es sei praktisch unmöglich, alle Sicherheitsmechanismen und Geheimdienste auszutricksen. Mir sind selbst Berichte in Erinnerung, in denen die Rede davon war, dass das FBI erst zu spät überhaupt ihren Verdachtsmomenten nachgegangen ist.

7. Leere Flieger

Die Flugzeuge waren nur zu 20% ausgelastet, was bei Interkontinentalflügen schlichtweg finanzieller Unsinn ist. Ich stimme der Seite zu, dass wohl eher Flüge zusammengelegt werden, als dass Flüge mit so einer geringen Auslastung starten. Hier wird die Frage gestellt, ob dies wirklich Terroristen bewirken können.

8. Namen der Terroristen

Wie würden Sie einen Flug buchen, den Sie entführen wollen? Sicher nicht mit Ihrem eigenen Namen, oder? Auf den Passagierlisten aber fand das FBI exakt die Namen der gesuchten Terroristen. Nicht nur die Seite findet das Ganze seltsam. Ich habe auch meine Zweifel, ob dies stimmt.

9. Einsturz der Türme

Offiziell heißt es, dass die Türme aufgrund der weichgekochten Stahlkonstruktion eingestürzt sind. Die Seite aber berichtet von einem Stoßtrupp, der bis an die Einschlagstelle kam und nicht von diesen hohen Temperaturen berichtete. Dies alles untersucht der amerikanische Autor Eric Hufschmid in seinem Buch „Time for Painful Questions“ („Zeit für schmerzhafte Fragen“).

10. Explosionen

Viele Zeugen sprachen wohl von Explosionen. Ich kann mich auch derartige Berichte erinnern. Es ist auf der Seite auch von Bombendetonationen die Rede. Die Aussagen auf der Seite implizieren gar eine perfekte Implosion der Türme. Und eine solche Präzisionsarbeit kann mit keinem Flugzeug erreicht werden.

11. Beweismaterial

Statt die Trümmer zu untersuchen (um ggf. Sprengstoff festzustellen), wurden sie recht rasch entfernt. Der Chef-Redakteur des „fire Magazine“ soll dies „Vernichtung von Beweismaterial“ genannt haben. Die Untersuchungen wurden wohl auch behindert, weil „einige wichtige Stahlreste verschwunden waren, bevor die ersten Ermittler überhaupt am Unglücksort eintrafen“. Stimmt dies, würde ich das sehr bedenklich finden.

12. Geldgeschäfte

Im Sommer 2002 wurden die Türme neu und zu günstigen Konditionen verpachtet. Über Klüngel mit der Hafenbehörde, der das World Trade Center einmal gehörte. Der neue Eigentümer versicherte die Immobilie für 3,5 Milliarden Dollar, die er nun als Gewinn hat, weil das Gebäude kurz darauf völlig entsorgt war. Hier hoffe ich nicht, dass etwas wahre dran ist. Aber mfan kann nie wissen.

13. Das Pentagon

Ein Flugzeug fliegt in das Pentagon, das mit Frühwarnsystemen, Flugabwehrraketen und ähnlichem ausgerüstet ist. Und dieses Flugzeug war eine Stunde vorher vom Kurs abgewichen. Es kam also nicht unerwartet. Im Buch „L’Effroyable Imposture“ (deutsch: „Der inszenierte Terrorismus“) von Thierry Meyssan werden Proportionen verglichen, die nicht mit den offiziellen Verlautbarungen übereinstimmen. Es wird auf „Fast geheim“ verwiesen, wo Videos vom Einschlag zu sehen sind.

Mein Fazit:

Es folgen noch eine ganze Reihe weiterer Gesichtspunkte. Es ist nicht auszuschließen, dass etwas wahres an der Seite ist. Ich habe aber eben auch die Zweifel, die jeder beim Lesen bekommt. ist es denn möglich, dass all das sonst niemandem aufgefallen ist? Ich gehe davon aus, dass die Wahrheit über den 11. September 2001 irgendwo zwischen der offiziellen Fassung und der Illuminaten-Version liegt.

Mal davon abgesehen, dass es keinen wirklichen Anhaltspunkt für die Existenz der Illuminaten gibt (auch Dan Brown hat sie nur im Roman wieder aufleben lassen) und die Seite seit 2005 nicht mehr aktualisiert wurde, schaut man ins Impressum, stößt man auf C.Haase als Verantwortlichen und David Spencer als Webdesigner. Kein Hinweis auf Haftungsausschluss oder ladungsfähige Adresse. Es handelt sich also um eine private Seite, in der die beiden ihre Meinung ausdrückten.

Die Seite ist lesenswert. Wer sie gern besuchen möchte, kann dies gern hier tun.

Was Sie auch interessieren könnte:

5 Kommentare

  1. Was bist du für ein komplettes Arschloch. Anstatt das du diese sache betrauerst nein, du must auch noch alles so hinstellen als sei es so gewollt. Das mit dem Versichern also ich hätte das Gebäude auch versichert vorallem weil es ein wunderschönes Ziel abgibt. Das Pentagon besitzt KEINE ich wiederhole KEINE Luftabwehr Raketen das Frühwarnsystem konnte nicht helfen weil als sie es wussten war es zu spät die Jets können nicht innerhalb 3 minuten das Flugzeug abschießen!!!
    Und die Vorraustrupps der Feuerwehr konnten garnichts überdiese enorme Hitze berichten WEIL SIE VERDAMMT NOCHMAL TOT SIND DU SCHEIß BASTARD.

  2. Also zunächst einmal bin ich der Ansicht, dass man auch beim Kommentieren den guten Ton wahren kann. Ich weiß nicht, ob der Kommentator Daniel mitbekommen hat, worüber dieser Beitrag wirklich berichtet.

    Es handelt sich keineswegs um eine Verniedlichung oder Belächelung der Geschehnisse am 11.09.2001. Ich finde die Geschehnisse an diesem Tag genauso schrecklich wie jeder andere normal denkende Mensch auch.

    Es handelt sich einzig und allein um einen Kommentar zu einer Webseite, die nicht von mir gepflegt wurde. Diese Webseite, nämlich illuminaten.info, betrachtet die Geschehnisse aus den Augen dieser mysteriösen Gemeinschaft. Und hierbei ergibt es sich, dass man denken könnte: Ja, so hätte es auch geschehen sein können.

    Falls also der Kommentator Daniel weiter kommentieren möchte, möge er sich über die Webseite, über die ich hier berichtete, ein Bild machen und sich im Vorhinein über den Sinn eines Textes, der er kommentieren möchte, Klarheit verschaffen.

  3. Die Dummen können in 5 Minuten behaupten als die Klugen in ihrem Leben je widerlegen können.

    Viele ‚Informationen‘ sind nur Behauptungen die bei keiner Quelle nachprüfbar sind, die 20%ige Auslastung z.B. macht keinen Sinn, wenn ich ein Gebäude mit über 5000 angreife was sollen mich dann die 200 Leute mehr im Flügzeug stören?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.