Und noch etwas zum Flug MH17

Derzeit überschlagen sich ja die Medien mit mehr oder minder gehaltvollen Berichten rund um den Flug der Malaysian Airlines, MH17. Nun ja, es gibt nach wie vor viel widersprüchliches. In etwa so wie bei dem anderen berühmt gewordenen Flug der Malaysian Airlines, dem MH370. Ich schreibe einfach mal zusammen, was man derzeit so aufsammeln kann.

Die Nachrichtenlage ist derzeit ja eher chaotisch, was diesen Flug betrifft. Es gibt enorm viele Meinungen, die es merkwürdig finden, dass die Trümmerteile des Flugzeugs so nah beieinander liegen / lagen, obwohl das Flugzeug ja bei 10000 m Höhe angeblich abgeschossen wurde. Ja, jeder spricht von einem Abschuss. Aber ist es denn wirklich einer gewesen? Ich weiß es nicht, aber es deutet eben so viel darauf hin.

Blogger „Asmodis“ schreibt bei „Quergedacht“ über den Vorfall und fühlt sich dabei ganz stark an den Überfall auf den Sender Gleiwitz (Auslöser des zweiten Weltkriegs), an den Angriff der japanischen Flotte auf Pearl Harbor (der Kriegseintritt der USA) oder an den 11. September 2001 (der Auslöser für den Einmarsch der USA in den Irak) erinnert.

Nun ja, wenn man das aus diesem Blickwinkel betrachtet, könnte man wirklich denken, dass irgendwer einen Grund herbei zelebrieren muss, um ein Kriegsgeschehen auszulösen oder in jenes einzutreten. Und in halbgaren Aussagen von Obama und Co. ist tatsächlich unterschwellig zu vernehmen, dass die USA über einen Eintritt in den Ukraine-Russland-Krieg nachdenken. Es ist durchaus denkbar, dass es zu einem Flächenbrand in Südost-Europa kommen kann, als dessen letzter Auslöser eben jener MH17-Vorfall hergenommen wird.

Wobei,  die Mainzer Allgemeine Zeitung hat einen Kommentar veröffentlicht, der dem Politikexpress vorliegt, in welchem der Konflikt in der Region nun endgültig zum internationalen Konflikt skizziert wird. Denn irgendwie wird es immer klarer, dass Russlands Präsident Wladimir Putin in diesen Konflikt verwickelt ist. Das Raketensystem konnte wohl nur von speziell ausgebildetem Personal bedient werden, und das verortet man am ehesten innerhalb der russischen Armee.

Es deutet viel darauf hin, dass es zum Showdown kommen könnte. Nein, nicht zwischen Putin und Poroschenko. Sondern zwischen Russland und den USA. Wir sind mal wieder in der Kriegsangst der 80er Jahre gelandet. Derzeit hofft man noch, dass es maximal bis zu dem Stadium geht, dass in den Vorgärten Raketen stationiert werden, wie „damals“ die Sorge war. Man muss auf jeden Fall aufmerksam verfolgen, wie sich die Gemengelage nach und nach weiter entwickelt.

Und ich schreibe noch ein Wort dazu, warum unter den Artikeln zu MH17 auch als Schlagwort der Flug MH370 auftaucht. Ich weiß nicht so richtig, aber ich habe das ganz dumme Gefühl, als ob das verschwundene Flugzeug irgendwie mit ins Bild passt. Wer weiß, die Freescale-Mitarbeiter, die angeblich dort mit an Bord gewesen sein sollen, hatten ja Wissen und Patente zu interessanter Technologie. Und bei MH17 sollen Teilnehmer einer AIDS-Konferenz gewesen sein. Vielleicht will man ja gesellschaftlich relevante Technologien und Erkenntnisse kontrollieren? Insofern passen beide Flüge irgendwie zusammen.

Aber ich bin irgendwie dahin unterwegs, wohin ich mich nie bewegen wollte. Denn das ist alles Spekulation und geht schon in Richtung Verschwörungstheorie. Aber ernsthaft: MH370 verschwindet angeblich und wird – von vielen – auf dem amerikanischen Luftwaffenstützpunkt auf Diego Garcia im Indischen Ozean vermutet. Und das andere, MH17, wird angeblich abgeschossen und gerät nun mehr und mehr in die Position eines wilden Spielballs. Entschuldigung, aber da verfällt man nun mal in Spekulationen.

Was wäre denn, wenn das gezielte „Operationen“ waren? Was wäre denn, wenn am oben verlinkten Quergedacht-Artikel etwas dran wäre? Offenbar denkt man auch an den Börsen etwas weiter, denn die Kurse sollen derzeit auch wegen des Vorfalls mit dem Flugzeug fallen.

Ja, ich habe da jetzt einfach mal drauflos spekuliert. Neue Fakten gibt es eben nicht. Die Gemengelage lässt aber auch viel Raum für Spekulationen. Tja, und wie das immer so ist mit Spekulationen: Ein Funken Wahrheit ist da immer dabei. Schauen wir mal, wie  sich das weiter entwickelt.

Bildquelle: 9M-MRD, die später abgestürzte Maschine, im August 2010 auf dem Flughafen Perth – By Darren Koch [GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html) or GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html)], via Wikimedia Commons

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.