Musik

The Growing – Dystopische Endzeit-Musik

Ihr kennt meine Musik eigentlich als tanzbare Nahezu-Techno-Musik. Das wird sich mit nun meinem Stück „The Growing“ aber schlagartig ändern. Hier bin ich tatsächlich ein ganzes Stück anders unterwegs. Und das hat auch so seinen Sinn. Ich habe mich quasi in philosophische Gefilde begeben. Also vom Sinn her. Musikalisch bin ich düster wie sonst nie unterwegs. Insofern ist das Stück schon etwas völlig anderes. Ich habe lange dran gebastelt, bis es für mich so klang, wie ich es letztlich veröffentlicht habe und euch unten eingebaut habe.

Musik

Ohne Spotify: Takedown abgeschlossen

Ich mache ohne Spotify weiter Musik. Neulich habe ich das angekündigt, und jetzt ist es vollzogen. Und das hat seinen handfesten Grund. Ich werde nie mit Musik reich werden, das war auch nie die Intention. Aber ich lasse mich eben auch nicht verarschen und ausnehmen. Jeder, der mich kennt und das mal bei mir versucht hat, hat über kurz oder lang diese Erfahrung gemacht. Und genau deshalb kann der schwarzgrüne Laden seinen Dreck stecken lassen. Ich spiele da nicht mehr mit. Punkt.

Musik

Silk Road – Unterwegs auf der Seidenstraße

Mit „Silk Road“ habe ich mal wieder ein neues Stück Musik fabriziert. Diesmal gehen wir auf die Reise entlang der berühmten Seidenstraße. Diesmal habe ich eben den ausgelatschten Pfad von Melodic Techno und Melodic House verlassen und habe mich an Organic House versucht. Leute, das hat richtig Spaß gemacht. Ich habe dabei Samples von Kevin Esfahani verwendet. Nein, ich bekomme dafür kein Geld. Jedenfalls habe ich mich musikalisch mit Orient und dergleichen beschäftigt. Und mit den richtigen Sounds wird das auch was.

Musik

News Of The World – Der Soundtrack der Zeit

Ich habe mit „News Of The World“ mal wieder einen neuen Track fabriziert. Der ist quasi eine Art musikalischer Kommentar zur aktuellen Zeit. Nein, das muss niemand „schön“ finden. Das passt ohnehin nicht so richtig gut zu einer Musikrichtung wie Melodic Techno. Aber irgendwie musste ich beim Verarbeiten der aktuellen Geschehnisse auf der Welt meine Gedanken sortieren. Und dabei ist halt diese Nummer herausgekommen. Was ich damit meine, werdet ihr schon noch in den nächsten Zeilen mitbekommen, denke ich.

Musik

Spotify ist endgültig kaputt

Ja, Leute, Spotify ist nun endgültig kaputt. Deren großer Schädel, also der Kopf, Daniel Ek, reißt einfach mal alles ein, was Musik ist. Daran zeigt sich, dass dem Gründer des weltweit größten Streaming-Dienstes die Musik komplett am Arsch vorbei geht. Ich kann nur jedem raten, schnellstmöglich von dem Laden zu verschwinden. Es wird immer absurder, je älter das Jahr wird. Und nein, es geht diesmal nicht um Einnahmen für Musiker. Es geht um viel mehr.

Musik

Musikhören auf BandLab – Es geht auch in Gut

Musikhören ist eine der besten Beschäftigungen, die man sich so vorstellen kann. Und das geht natürlich auch auf der Plattform BandLab. Nein, Leute, da sind nicht nur die „Musik-Nerds“ von sonstwo her. Da sind auch richtig großartige Musiker, die sich dort mit ihrer Musik austauschen wollen. Und niemand muss selbst Musik machen oder gar musikalisch sein, um das dort auf der Plattform zu tun. Musikhören geht immer. Und ich bin immer wieder überrascht, wie gut manche Musik dort ist. Kommt mal mit.

Musik

In The Still – Ambient-Musik im Bandcamp

Ich habe vor einiger Zeit das Stück „In The Still“ fertiggestellt. Das kommt quasi ohne Drums aus. Für einen gelernten Schlagzeuger was neues. Man nennt es wohl „Ambient Electronic“. Aber wie es auch immer heißt, es ist eins meiner Stücke. Ich habe mit dem Stück eine ganze Menge herumgespielt. Ich habe experimentiert. Und wer will, kann mich dabei unterstützen, dass die Nummer beim Bandcamp die Runde macht. Ich bin mal gespannt, ob das funktioniert.

Musik

Bandcamp: Zum Teufel mit Spotify

Wisst ihr, wie sehr mich als Musiker Spotify interessiert? Nicht die fucking Bohne. Es bringt nichts ein. Ich gucke mir deshalb Bandcamp an. Nicht, um reich zu werden. Ja, ich weiß, dass man da Geld verdienen kann. Ein Euro pro Track, den ihr von mir kauft, um ihn endlos zu hören. Nein, darum geht’s nicht. Ich werde aber Spotify nichts mehr zum Fraße vorwerfen. Es ist ungeheuerlich, was sich der Laden so heraus nimmt. Also auch euch als Musikhörern gegenüber. Das kann man denen einfach nicht durchgehen lassen.

Musik

Baltic: Der Uhle macht Sommer-Musik

Der Uhle macht nun Sommer-Musik. „Baltic“ heißt das Stück. Ich hoffe, mir ist ein wenig gelungen, das Flair der Urlaubszeit einzufangen. Ja, es ist wieder elektronische Musik. Ja, es ist weitgehend wieder so etwas wie Melodic Techno. Aber ich glaube, die Stimmung fängt es ganz gut ein. Ich habe eine Menge Zeit darauf verwendet, die einzelnen Instrumente so aufeinander abzustimmen, dass ich das so behaupten kann. Gucken wir einfach mal ein wenig, was es mit diesem Track so auf sich hat. Kann ja sein, dass es euch interessiert.

Musik

Spotify, geht’s noch?

Ich freue mich, dass ich meinen Blog hier wahrscheinlich unsicher gemacht habe, nur damit ich mich Spotify gegenüber authentifizieren kann. Wirklich, ihr könnt mir das ruhig glauben, dass ich es gut finde, dass hier in der Seitenleiste so ein Rahmen von Spotify klebt. Anders haben die es nicht geschnallt, dass die Domain www.henning-uhle.eu zu mir, Henning Uhle, gehört. Was habe ich gelacht. Aber glaubt bloß nicht, dass mir der Laden in irgendeiner Weise nützt. Im Gegenteil, er macht nur Arbeit.