Skip to main content
Das Hafenbecken Lindenau mit Resten der Wirtschaft

Leipzig-Ecken: Hafentor Leipzig-Lindenau

This entry is part 20 of 20 in the series Leipzig-Ecken

In Leipzig hängen sie der irren Idee nach, unbedingt eine Hafenstadt zu werden. Und dieser Hafen soll unbedingt ein Wohngebiet und auch eine Marina bekommen. In Leipzig wird ein komplett neuer Stadtteil aus dem Boden gestampft. Geworben wird mit „Wasserblick“ und derartigem. Und es ist völlig unerheblich, was aus der Natur wird. Man braucht Wohnraum. Dringend!1!!elf! Koste es, was es wolle. Auch für die Heerscharen von Mietern. Bevor alles am „Hafentor“ zugepflastert ist, habe ich ein paar Fotos gemacht. Für die Nachwelt, sozusagen. weiterlesen

Leipzig, Neues Rathaus - By Appaloosa (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Leipzig und das Problem mit Nordafrikanern

Ich höre es schon wieder: „Typisch Nazi-Sachsen!“ – Aber ist es so einfach? Oder kann das gerechtfertigt sein, dass Nordafrikaner problematisch sein können? Der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung hatte nun so etwas zu Protokoll gegeben. Und darüber müssen wir uns einfach mal unterhalten. Es kann ja nichts schaden, vielleicht klärt sich so etwas auf. Wer weiß das schon? weiterlesen

Teich im Rosental

Leipzig: Angriffe auf Joggerinnen im Rosental

Nach Angriffen auf Joggerinnen im Leipziger Rosental gibt es etliche Diskussionen. Auch wegen der Äußerungen der Polizei als Empfehlungen für die Frauen. Und das ist es, was nun wieder etliche eigenartige Wortmeldungen zu Tage fördert. Was ist eigentlich passiert? Und was wurde denn gesagt? Denn irgendwie kommt da etwas durcheinander. Da müssen wir mal hinschauen. weiterlesen

Leipzig, Neues Rathaus - By Appaloosa (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Leipzig, Leopoldstraße – Ein Stadtteilpark verschwindet

Ich stamme aus dem Leipziger Stadtteil Connewitz und kenne daher die Leopoldstraße. Dort gibt es seit Jahr und Tage eine Brachfläche, ein kleiner Park. Wir sind dort immer mit den Fahrrädern hin gefahren und haben uns mit den Kumpels aus dem Viertel getroffen. Wie das eben bei heran wachsenden Halbstarken ist, wurde hochtrabendes Zeug gequatscht, es gab die ersten Rauch-Versuche, es gab Spuck-Orgien, weil man cool sein wollte. Und dieser Platz oder Park – oder was immer es ist – soll weg. Er soll bebaut werden. Ernsthaft, Stadt Leipzig?  weiterlesen

Skyline von Leipzig - mit freundlicher Genehmigung von Andreas Schmidt / Leipziger Touristik- und Marketing GmbH

Leipzig – Kein muslimischer Kindergarten in der Roscherstraße

In der Leipziger Roscherstraße sollte ein Kindergarten entstehen. Was für Diskussionen gesorgt hatte: Der Kindergarten gehört wohl zur Al-Rahman Moschee. Und an dieser reiben sich die Gemüter. Der Grund liegt im Imam. Hassan Dabbagh wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Aber eben nur beobachtet. Und weil er aufgefallen ist (oder so), wurde der so genannte „Salafisten-Kindergarten“ nicht genehmigt. weiterlesen

Naby Keïta beim FC Red Bull Salzburg - By Werner100359 (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Mittelfeld-Juwel Naby Keita wird RB Leipzig verlassen

Er kam aus Guinea, um die ganze Welt zu erobern. Ich denke, niemand zweifelt die Qualität von Naby Keita an. Im letzten Jahr kam er vom FC Red Bull Salzburg. Und im kommenden Jahr wird er wieder weg sein. Es gibt einen neuen Arbeitgeber, der große Mengen Geld auf den Tisch in Leipzig gelegt hat, um den zentralen Mittelfeld-Akteur bereits ein Jahr im Voraus zu verpflichten. Bricht nun das Spiel von RB Leipzig auseinander? Schauen wir mal. weiterlesen

Die gute, alte Pleiße als unwirsches Gewässer - Henning Uhle

Leipzig: Die Pleiße soll von Störstellen befreit werden

Was sagt man denn dazu? Da soll die Pleiße bereinigt werden, und dann passt das Naturschützern auch wieder nicht. Denen kann man es auch nicht recht machen. Oder liegt etwa ein ganz anderer Hase im Pfeffer? Sind wir nicht alle im Raum Leipzig froh, dass die Pleiße sich tatsächlich ein wenig vom Menschen erholt hat? Was gäbe es für einen Grund, nun wieder einzugreifen? Der Grund ist der Mensch selbst. Wie finden wir denn sowas? weiterlesen

Blick in Richtung Leipzig-Südost

Stadtentwicklungskonzept „Leipzig 2030“ vorgestellt

Leipzig wächst und wächst. Auch wenn Kritiker behaupten, dass es an den „Krimigranten“ lag, so muss man doch sagen, dass Leipzig äußerst attraktiv sein soll. Es sind also nicht die gewesen, die in den Augen einer bestimmten Klientel „nicht hierher gehören“. Es sind vielmehr die Fachleute, die aus dem Umland, dem Inland und auch aus dem Ausland herkommen. Wenn man vermutet, dass dieser Boom so weitergeht, dann muss man als Stadtverwaltung die Stadt weiter entwickeln. Und genau dafür gibt es nun ein Konzept mit dem Namen „Leipzig 2030“. weiterlesen

Das Barfußgässchen in Leipzig - By Dguendel (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Aus Unister mach Invia – Frischer Wind im Barfußgässchen

Wir haben alle das Drama von Unister mitbekommen. Aber manchmal ist es eben auch so, dass es auch mal wieder gute Nachrichten gibt. Und die heißen: Invia. Hierbei handelt es sich um die Nachfolge-Firma des gestrauchelten Reiseportal-Anbieters. Die Portale ab-in-den-urlaub.de und fluege.de sind nun unter einer neuen Firma organisiert. Und die macht gleich ziemlichen Dampf. weiterlesen