Skip to main content
Piano - (C) cocoparisienne CC0 via Pixabay.de

40 Jahre “Still the same” von Bob Seger

Bob Seger war mit seiner “The Silver Bullet Band” ein Wegbereiter des so genannten “Heartland Rock” von Bruce Springsteen, John Cougar Mellencamp, Tom Petty und Co. Zu der Zeit, als diese Musikrichtung erfunden wurde, kam Bob Seger mit “Still the same” um die Ecke. Und ich fand das Lied als Kind schon sehr großartig. Mir hat bis heute die Melancholie im Lied gefallen. Nur wusste ich bestimmt 30 Jahre lang nicht, wie das Lied heißt und von wem es gesungen wurde. Und so erzähle ich mal ein bisschen über das Lied. weiterlesen

Gitarre - (C) jaimacgx8 CC0 via Pixabay.com - https://pixabay.com/de/gitarre-acht-saiten-sieben-saiten-2916408/

Längst vergessen: “If you could read my Mind” von Gordon Lightfoot

Wie schreibt man sein persönlichstes Lied? Das muss sich 1970 auch der Kanadier Gordon Lightfoot gedacht haben, als er “If you could read my Mind” schrieb. Das leise, traurige Lied ist ein Synonym für Trennungen geworden. Es ist der Soundtrack für Melancholie. Es ist das Lied nach der Trennung von seiner ersten Frau. Man merkt dem Lied auch ohne Englisch-Kenntnisse an, wie sehr das Herz gebrochen war. Gordon Lightfoot hatte hier seine größte Nummer geschrieben. Sie hatte ihn zur Legende gemacht. Das ist lange her. Darum muss man das mal wieder auffrischen. weiterlesen

Wir haben die Welt in der Hand - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

25 Jahre “Livin’ on the Edge” von Aerosmith

Steven Tyler: Die lauteste Zunge der USA, schrieb mit Joe Perry und Mark Hudson eine der besten Singles von Aerosmith. “Livin’ on the Edge” ist keine Wir-machen-Krach-Party-Nummer. Es geht um den Weltschmerz und soziale Themen. Und diese beeindruckende Nummer wurde vor einem Monat schon 25 Jahre alt, aber nicht leiser. Wir müssen uns einfach mal über dieses Meisterwerk unterhalten. Denn in den Billboard Album Rock Tracks Charts ist “Livin’ on the Edge” bis heute der größte Erfolg der Band. weiterlesen

Can I play with Madness? Die Ed Force One, Boeing 747-400 TF-AAK - By CloudSurferUK [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], from Wikimedia Commons

30 Jahre “Can I play with Madness” von Iron Maiden

Es gab mal eine Zeit, in der ich ziemlich gern Heavy Metal gehört habe. Zu dieser Zeit, es war um 1988, erschien von Iron Maiden das Konzeptalbum “Seventh Son of a Seventh Son”, auf dem es um Prophezeihung geht. Dem siebten Sohn des siebten Sohnes widerfährt gleiches wie dem Vater. “Can I play with Madness” war Single. Es handelt sich um den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse. Es ist eine der bedeutendsten Singles der britischen Band. Und da ich es besonders finde, möchte ich mal kurz davon erzählen. weiterlesen

OneTwo singen von Wolken - (C) CDRC21 CC0 via Pixabay.com - https://pixabay.com/de/himmel-schnee-natur-im-freien-3258762/

Längst vergessen: “Cloud Nine” von OneTwo

Es ist nicht schlimm, wenn Sie das Musikprojekt OneTwo jetzt nicht so im Fokus haben. Das liegt auch momentan auf Eis. Es besteht aus der Sängerin Claudia Brücken (früher: Propaganda) und Keyboarder Paul Humphreys (OMD). Mitgeholfen hatte auch noch Martin Gore (Kopf von Depeche Mode). Also niemand unbekanntes, oder? Zur Zeit von OneTwo waren Brücken und Humphreys ein Paar. Aber das spielt bei dem Artikel jetzt nicht so die Rolle. weiterlesen

Tanzen - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

32 Jahre “Train of Thought” von a-ha

Es gibt so Lieder, die immer im Schatten ihrer Vorgänger stehen. So ist das auch mit “Train of Thought” von a-ha. Die spröde Nummer stand immer im Schatten der Gassenhauer “Take on me” und “The Sun always shines on T.V.”. Man könnte nun denken, dass das Lied irgendwas mieses mitbringt. Das ist aber gar nicht der Fall. Es ist vielmehr so, dass das ganze Album “Hunting high and low” sehr viel Potential bietet. Deshalb müssen wir mal über “Train of Thought” reden. Das hat sich die dritte weltweite a-ha-Single einfach mal verdient. weiterlesen

Fundsachen - Lost and found - By Paul Gorbould (Lost and Found Box) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Längst vergessen: “Midnight at the Lost and Found” von Meat Loaf

Meat Loaf kennt man hierzulande wahrscheinlich nur durch Lieder wie “I’d do anything for love” oder “Two out of three ain’t bad” oder vielleicht noch “Bat out of hell”. Dabei hatte der Sänger noch viel mehr Musik auf Lager. Zum Beispiel die solistische Ära, zu der das Lied “Midnight at the Lost and Found” gehört. Es ist eben dieses Album mit dem Titelstück. Und das passierte komplett ohne Jim Steinman, der die großen Welterfolge für Meat Loaf schrieb. Man hatte sich schwer verkracht. Das Album fiel größtenteils bei den Fans durch. Aber dennoch finde ich das Titelstück sensationell, weil komplett anders. weiterlesen

Michael Jackson: Beat it! - (C) scrubtalk CC0 via Pixabay.com - https://pixabay.com/de/michael-jackson-jackson-f%C3%BCnf-1513358/

35 Jahre “Beat it!” von Michael Jackson

Michael Jackson hatte immer schon gern mit Rockmusikern gearbeitet und immer ernstere Themen gehabt. So auch bei “Beat it!”. Die Nummer gilt als eines der bekanntesten und erfolgreichsten Lieder der Musikgeschichte und machte den charismatischen Amerikaner endgültig unsterblich. Das Lied beschreibt das Abhauen. Aber nicht irgendeins. Es geht darum, die Gefahr zu erkennen und sich ihr lieber nicht zu stellen. Das hatte Michael Jackson sensationell mit seinem Produzenten Quincy Jones hinbekommen. Die Nummer ist ein Evergreen, nicht wahr? weiterlesen

Gitarrenspieler im Sonnenuntergang - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

29 Jahre “Belfast Child” von den Simple Minds

Die “Ballad of the Streets” ist eins der bekanntesten Lieder über den Nordirland-Konflikt. Weltweit wurde es als “Belfast Child” bekannt, und es basiert auf dem irischen Folksong “She moved through the Fair”. Die schottische Band Simple Minds thematisierte das irische Trauma und machte sich mit dem Lied unsterblich. In Zeiten des Brexit wird auf einmal dieses Thema wieder akut. Und aus diesem Grund müssen wir mal über dieses Dokument der irischen Geschichte reden. weiterlesen

Längst vergessen: “Gefährten des Sturmwinds” von Karat

Das Lied “Gefährten des Sturmwinds” ist eins der beeindruckendsten Lieder von Karat, den Idolen der Rockmusik der DDR. Mystisch, verspielt, ein sagenhafter Text und mit einer Brachialität, wie man sie nicht erwartet hatte. Karat hatten mit dem Album “Blauer Planet” Maßstäbe gesetzt, die das Lied absolut bestätigte. Für mich ist “Gefährten des Sturmwinds” so ziemlich das beste Stück der DDR-Musikgeschichte. Es war nie Single oder so etwas. Aber das ist auch nicht schlimm, den in diesem Format hätte es nicht funktioniert. weiterlesen