WordPress: Datenbank aufräumen

Als Blogger kennt man das: Der Blog wird immer langsamer. Und man setzt diverse Optimierungs-Mechanismen ein, schraubt an der Datei .htaccess herum und experimentiert mit aktivierten und deaktivierten Plugins. Trotzdem kommt man nicht drauf, wo die Geschwindigkeitsbremse steckt. Dann ist es Zeit, sich mit der dahinter liegenden Technik zu beschäftigen.

Wie Sie als WordPress-Blogger wissen, besteht ein Blog nicht nur aus der reinen Webseite, sondern es hängt auch eine Datenbank dahinter, in der die Inhalte, das Aussehen und alle Plugins hinterlegt sind. Und bei einer Datenbank muss man auch hier und da mal Hand anlegen.

Wenn etwas in einer Datenbank eingetragen wird (unabhängig von WordPress, nehmen Sie als Beispiel eben den Exchange Server), dann wird Speicherplatz belegt. Wird dann wieder irgendein Inhalt gelöscht, hat man freie Stellen in der Datenbank. Sie fragmentiert mit der Zeit.

Bei WordPress ist es so, dass von Artikeln, Seiten und dergleichen verschiedene Revisionen angelegt werden. Damit entsteht ein gewaltiger Datenmüll, den man auch irgendwann mal bereinigen muss. Denn genau das kann dann die Geschwindigkeitsbremse sein.

Sie können das auf zwei Arten machen: Entweder kennen Sie sich derart gut mit MySQL aus und verstehen etwas von Programmierung, dann können Sie manuell in der Datenbankdatei mit einem Texteditor arbeiten. Aber die meisten sind eben doch nicht so versiert. Die können sich aber auf Plugins verlassen. Ich mache das auch.

Bevor ich weitere Worte schreibe, bedenken Sie bitte eins: Nutzen Sie ein vollständiges Backup. Vollständig heißt Webseite + Datenbank. Nutzen Sie am besten ein Plugin wie WordPress Backup 2 Dropbox, das mir auch schon gute Dienste erwiesen hat.

Nun aber zum Plugin: Es heißt Optimize Database after Deleting Revisions. Damit können Sie die Datenbank von lästigem Datenmüll befreien und eben solche Optimierungen wie Defragmentierungen durchführen. Somit werden Zwischenspeicherungen, nie zu Ende geführte Entwürfe, nicht korrekt bereinigte Themes und Plugins und dergleichen mehr bereinigt. Eine Artikelvorschau übrigens ist auch eine Revision. Wann braucht man die noch nach dem Veröffentlichen des Artikels? Nie, oder?

Sie können aber nicht nur löschen, Sie können auch aufheben. Manchmal ist es eben gar nicht so dumm, einen Schritt zurückgehen zu können. Daher kann man hier auch “Maximum numbers of – most recent – revisions to keep per post / page“. Hier kann man z.B. 1 einstellen, um die letzte Revision vor der jetzt aktuellen aufzuheben.

Weitere Einblicke in die Technik der Datenbank-Bereinigung liefert Jens Herdy in einem wirklich sehr lesenswerten Artikel. Mir haben diese Informationen unbedingt weitergeholfen. Ich hoffe, Ihnen geht es ähnlich.

Bildquelle: Aufräumen – free picture by dave via morguefile.com

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.