Anstrengende Recherchen zu einem großen Mobilfunk-Provider

Es war einmal ein Mobilfunk-Provider. Ein solcher Anbieter bietet ja Mobilfunkverträge unter eigenem Namen an und mietet Ressourcen bei den eigentlichen Mobilfunkanbietern an. Die Anbieter sind dabei in Deutschland die Deutsche Telekom, Vodafone, E-Plus und O2. Und Mobilfunk-Provider sind eben die, bei denen man Verträge in den Netzen der Anbieter abschließen kann. Meistens sind die günstiger als bei den richtigen Anbietern. Aber sind die auch immer besser?

Ich bin auf einen riesigen Berg von Informationen zu einem großen Mobilfunk-Provider gestoßen. Im Moment ist es noch zu früh, um sowohl mit dem Namen des Unternehmens als auch mit konkreten Informationen herumzukommen. Dazu ist die Fülle an Daten einfach zu groß. Außerdem möchte ich mich auch nicht in eine rechtliche Grauzone bewegen. Und wenn ich hier zu schnell schieße, sind rechtliche Konsequenzen eigentlich absehbar. Also muss ich hier vorsichtig sein.

Ich würde aber das Tun des Providers gern mit dem Tun der Postbank vergleichen. Die Postbank – das wiederum ging bereits groß durch die Medien, weshalb ich da nichts neues erzähle – steht in dem dringenden Verdacht, Kunden unnützes und teures Anlagematerial förmlich aufzudrängen, nur damit Gewinnziele erreicht werden können.

So in etwa soll sich auch der Mobilfunk-Provider verhalten. Es liegt ein sehr hoher Druck den Mitarbeitern gegenüber vor. Und die Kundenzufriedenheit scheint auch sehr zu leiden. Der Mobilfunk-Provider ist im Laufe der Jahre immer größer geworden. Seine Vorgänger / Töchter / Schwestern und Brüder wurden und werden auch immer wieder mit dubiosem Verhalten in Verbindung gebracht. Deshalb ist es immens wichtig, dass man sich um Aufklärung bemüht.

Wie gesagt, es ist noch zu früh, um klare Fakten zu präsentieren. Ich möchte natürlich vermeiden, dass ich mir gewaltig die Finger verbrenne. Da ich aber selbst einmal Kunde einer – nun ja – Tochter (wer weiß das schon so genau?) war, lange bevor ich zum grünen Riesen E-Plus gewechselt habe, kann ich einen Teil der mir vorliegenden Schriftsätze sehr gut nachvollziehen.

Ich werde zum teilweise höchst fragwürdigen Verhalten des Unternehmens seinen Mitarbeitern gegenüber und seinen Kunden gegenüber umfangreiche Recherchen durchführen. Das kann einige Zeit dauern, und eine Veröffentlichung will wohl bedacht sein. Aber das Verhalten des Unternehmens muss dringend umfassend bekannt werden. Und da möchte ich gern mit ein paar Bloggerkollegen mithelfen. Also schauen Sie einfach mal in den nächsten Tagen mal hier vorbei, vielleicht lesen Sie schon bald sehr weitreichende Dinge zu einem Mobilfunk-Provider, über den man eigentlich nur den Kopf schütteln kann.

Mir ist klar, dass das alles sehr nebulös klingt. Aber diese Ankündigung kann noch keine tief recherchierten Dinge enthalten. Diese folgen aber. Und zwar hier. Die Recherchen hierzu werden zeitraubend und anstrengend werden. Aber von nichts kommt nichts.

Bildquelle: Ruf doch mal an, Telekom – (C) Rainer Sturm  / pixelio.de

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.