Webmaster Friday – Das könnte noch einen Witz vertragen

Schreiben im Blog
This entry is part 5 of 79 in the series Webmaster Friday

Heute schon beim Lesen eines Blog-Artikels gelacht? Nicht über eventuelle Fehler, sondern über die spitze Feder im gerade gelesenen Artikel. Ich finde, es gibt viel zu viele biedere Schriften. Jaja, ich weiß, ich könnte auch hier und da mehr Humor in meine Artikel bringen. Nein, das soll hier kein Tätäää-tä-täää-tätäää-Blog werden, den man nicht mehr ernst nehmen kann. (Ja, Sie dürfen ruhig das Tätäää laut mitsingen) Aber ich denke, dass man auch unterhaltende Elemente im Blog bringen kann. Ich weiß nicht, wie Sie das sehen, aber wenn ein Artikel amüsiert UND informiert, ist eine ganze Menge Bandbreite geschafft, oder?

Webmaster Friday

Ich stolpere immer wieder über Artikel, bei denen ich Tränen lachen könnte. Die Autoren bringen es tatsächlich fertig, ihre Leser unfassbar gut zu unterhalten und gleichzeitig einen ganzen Sack voll Informationen zu bringen. Davor kann ich nur den Hut ziehen. Ich weiß nicht, ob mir das auch nur ansatzweise gelingt. Aber ich finde so etwas schon wichtig und richtig. Wer weiß, vielleicht sammle ich mal derartig gute Artikel und bringe die mal als Leseempfehlung.

Ich versuche zwar auch, möglichst locker zu sein, ohne dass es albern klingt. Das wäre auch fatal bei den Themen, die ich hier teilweise habe. Aber direkt komisch war ich wohl kaum in meinen Artikeln. Oder sehen Sie das komplett anders? Ich halte satirische Zwischenrufe und mit spitzer Zunge formulierte Wort-Turnereien für immens wichtig. Und ich würde mir wünschen, dass ich dafür ein besseres Gespür entwickle. Vielleicht habe ich das Alles ja in verschiedenen meiner Artikel. Wer weiß das schon? Aber dann fehlt mir doch das Gespür dafür, genau das zu merken.

Wie auch immer – Humor im Blog muss schon sein. So als Auflockerung, als Stilmittel. Man darf es nur nicht übertreiben, will man seine Leser dennoch informieren. Ich halte viel davon, wenn alltägliche Geschichten witzig erzählt werden und im Artikel Verwendung finden. Das ist viel besser, als wenn ein Blog-Artikel einfach runter gerasselt wird. Darum sage ich auch gern dazu: Das könnte noch einen Witz vertragen.

Ich denke, Humor, spitze Zunge und Witzigkeit können wichtig sein. Wie das Salz in der Suppe. Aber Vorsicht: Zu viel davon kann das Ganze ungenießbar machen. Aber zu wenig könnte auch das ganze Gebräu lasch wirken lassen. Darum denke ich, dass man da immer mal eine passende Prise Salz Humor mit im Artikel einfließen lassen kann. Ich denke doch, dass das kaum jemand anders sehen wird. Oder etwa doch? Der Artikel war jedenfalls mein Beitrag in dieser Woche zum Webmaster Friday.

Series Navigation<< Webmaster Friday – Wohin mit Web-Fundstücken?Webmaster Friday – Was wird hier denn so gesucht? >>
Über Henning Uhle
Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Kommentare

  1. Ich sehe es wie du. Humor sollte nicht platt sein und wenn er mit entsprechenden Informationen gespickt ist, wertet das den Witz auch auf. Und wenn er aufgesetzt oder übertrieben wird, verliert der Humor seine Wirkung. Es kommt immer auf die Dosierung an … (und die Situation)
    Liebe Grüße, Martin

    Antworten

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.