Skip to main content
Blog - (C) Geralt Altmann via Pixabay.de Blog - (C) Geralt Altmann via Pixabay.de

Webmaster Friday – Die Mehrere-Blogger

This entry is part 73 of 80 in the series Webmaster Friday

Du musst dich spezifizieren, über eine einzige Nische schreiben, dann wird das wirklich was. Wer sagt denn, dass das wirklich stimmt? Ich ganz bestimmt nicht. So ein altkluges Reden kann man mal machen. Aber wer damit angesprochen sein soll, muss ja nicht darauf hören. Muss man denn mehrere Blogs haben, um über das Liebesleben der Pflastersteine und über das korrekte Verlegen von Pflastersteinen zu philosophieren? Ich denke nicht. Aber trotzdem mache ich beim Thema „Multi-Bloggen“ beim Webmaster Friday in dieser Woche mit. Komisch, oder?

Webmaster Friday

Es ist schon wahr: Wer lange Zeit bloggt, stößt irgendwann mal auf ein Thema, über das es sich gut und gern lohnt, einen Artikel zu schreiben, aber es ist nicht so richtig passend für den Blog. Aber Moment mal: Was passt denn eigentlich nicht in einen Blog? Ich nehme mir die Freiheit und schreibe über alles, was mir so vor die Blog-Flinte kommt. Ich will mich da nicht einschränken. Das schrieb ich auch schon irgendwann mal.

Die Konsequenz bei Themen, über die man schreiben will, die aber nicht so richtig passen könnten, ist dann, dass man einen zweiten Blog aufmacht. Der Initiator Martin beim Webmaster Friday vertritt da die gleiche Meinung wie ich: Das wird mühsam. Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen: Ich würde das nicht machen. Ich hatte mal testweise einen zweiten Blog aufgesetzt. So völlig unkompliziert bei WordPress selbst. Ich wollte dort ein bisschen rumspielen. Aber das war mir einfach zu doof, mich um zwei Blogs zu kümmern. Ich habe das dann auch gelassen, weil ich keinen Nutzen sah.

Es gibt Blogger, die mehrere Blogs betreiben. Oftmals sind das ganze Teams, die da zusammen drei, vier Blogs befüllen. Das kann man gut oder schlecht finden. Ich denke, das lässt sich alles anders machen. Ich habe so am Rande bei einigen dieser Mehrere-Blogs-befüllen-Teams festgestellt, dass es dann Unklarheiten darüber gab, in welchen Blog welches Thema geworfen werden sollte. Ehrlich: Das wäre mir viel zu anstrengend.

Es ist aber nicht nur das, was der Besucher sieht, nämlich die Blog-Artikel. Es geht ja noch weiter, wenn man mehrere Blogs betreiben will. Es geht auch um die Pflege der Installation. Da müssen Backups gemacht werden, WordPress oder Plugins benötigen ein Update, Kommentare müssen moderiert, freigeschaltet und beantwortet werden. Wenn ich mir so vorstelle, mehrere Blogs zu haben, wäre das in meinen Augen eine Vollzeitstelle. Aber dafür wirft das Bloggen nicht genug ab.

Nein, ich bleibe bei meinem einen Blog. Der wird schön weiter mit Themen quer durch den Gemüsegarten befüllt, so wie es mir eben passt. Wenn andere für jedes Hauptthema (Die Kategorien) bei mir gern einen eigenen Blog für gut ansehen, muss ich diese Auffassung ja nicht teilen. Ich mache das so seit über 7 Jahren. Und das wird sich wohl auch nicht mehr ändern.

Series Navigation<< Webmaster Friday – Ehrliche Blogger?Webmaster Friday – Die USS WordPress im Blogger-Nebel >>

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

7 Gedanken zu „Webmaster Friday – Die Mehrere-Blogger

  1. Ich habe schon so keine Zeit um mich mehr meinem Blog zu widmen. Mehrere Blogs müssen gefüllt werden und gepflegt. Kenne da auch welche die für jedes Thema ein Blog haben da kommt dann aller paar Monate ein Beitrag, dann lieber wie du es machst und alles in einem Blog. Keiner wird gezwungen die uninteressanten Beiträge zu lesen.

    Viele haben keinen Feed müssten als 5 Blogs abklappern um zu sehen ob es was neues gibt. Wer macht das?

  2. Pingback: Multi-Blogging - Mehrere Blogs betreiben
  3. Pingback: eds blog
  4. Hallo Henning,
    ich habe mehrere Blogs und stehe dazu. Es ist mein Hobby und meine ganze Freizeit, aber das ist so gewollt und was heute ist, muss in Zukunft vielleicht nicht mehr sein. Sehen wir denn mal, was in 10 Jahren bei mir ist. Heute blogge ich sehr gerne, täglich und oft, das gefällt mir und auch wenn manche Blogs vernachlässigt werden, werde ich da nichts löschen. Es sind auch viele dauerhafte Testblogs bei mir, die einfach existent sein müssen, weil es um bestimmte OpenSource CMS geht.

    Ich selbst poste meistens alles zu Blogging und CMS und das sind meine Themen. Das reicht aber auch schon und viel mehr interessiert mich auch nicht.

  5. Pingback: Kommentier-Samstag mit Rostockerblogger.de vom 14.05.2016 - RostockerBlogger.de
  6. Ich zähle mich auch zu den Multibloggern.
    Allerdings ist bei mir der Hintergrund das ich damit mein Geld verdiene.

    Hobbyblogger sollten sich auf ihr Blog konzentrieren.

    Schöne Pfingsten
    Lothar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.