Skip to main content
Beginn einer Webadresse - freies Foto von 'Morguefile.com Beginn einer Webadresse - freies Foto von 'Morguefile.com

Webmaster Friday: Web-Adressen und Blog-Technik

This entry is part 78 of 80 in the series Webmaster Friday

Ab und zu muss man sich auch als Blogger mit der Technik beschäftigen. Da ich stinkendfaul bin, bin ich froh, dass der Webmaster Friday den Schweinehund besiegt. Es geht darum, wie man das mit der Adresse zu einem Artikel handhaben will und wie man das mit der Technik sieht. Da bin ich ziemlich tiefenentspannt und erzähle einfach mal ein paar Takte dazu. Es kann ja nichts schaden, ein paar Worte darüber zu verlieren.

Webmaster Friday

Die Artikel-URL

Mir war die Adresse am Anfang ziemlich egal. Ich hätte auch mit http://www.henning-uhle.eu/p?=1234 kein Problem gehabt. Aber irgendwo hatte ich am Anfang mal gelesen, dass man das auf keinen Fall nicht so machen soll. Dabei kenne ich aber einige sehr reichweitenstarke Blogs, die das seit vielen, vielen Jahren mit großem Erfolg so machen. Naja, egal, ich hatte dann mal herum experimentiert.

Am Ende ist es so geworden, dass ich bei mir die Struktur eingeführt habe, in der die Kategorie mit zum Vorschein kommt. Das sieht dann so aus: http://www.henning-uhle.eu/Kategorie/Der-Titel-des-Artikels. Das mag nicht jeder als so wahnsinnig gelungen ansehen. Mir gefällt es, und dabei bleibt es nun schon seit sehr vielen Artikeln. Ich bin es auch leid, mir dazu irgendwelche Weisheiten von Suchmaschinenoptimisten anzuhören oder durchzulesen. Das ist doch so eine Sache, die nur ich beeinflusse, weil die mir so gefällt.

Die Blog-Technik

Das Thema mit der Adresse ist nun nicht so fürchterlich ergiebig. Und also kann man noch fleißig über andere Themen faseln. Wie mit dem Aussehen meiner Seite. Ich habe lange Zeit viel experimentiert, was Themes betrifft. Ich habe welche installiert und aktiviert, wieder entfernt und die nächsten ausprobiert. Das sehe ich doch gar nicht mehr ein. Ich nutze „MH Cicero“ von den MH Themes, für das ich mal Geld bezahlt habe. Das funktioniert einfach so, wie ich es will. Ich hatte erst gedacht, dass mal etwas neues her muss. Da mich aber nichts überzeugte, bleibt es erstmal bei diesem Aussehen.

Mit Plugins ist das schon eine andere Sache. Da probiere ich immer mal wieder etwas aus. Momentan laufen hier 26 Plugins. Mal ist es eins weniger, mal eins mehr. Ich will einfach einige Funktionen nebenher nutzen, mit denen der Blog besser funktioniert oder die den Lesern Mehrwert bieten und dergleichen. Ich will eigentlich nach dem Grundsatz vorgehen: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Aber so richtig klappt das nicht. Dann ist es aber auch nicht so schlimm.

Andere?

Ja, andere haben auch ihre Meinung zum Thema, oder vielmehr zu den Themen. Dem einen ist die Adresse auch nicht so wichtig wie die Technik dahinter. Andere können ziemlich viel zur Adresse sagen. Und wieder andere können gar nicht viel an technischen Gegebenheiten ändern und nummerieren ihre Artikel einfach mal durch. So unterschiedlich sind da die Auffassungen und Möglichkeiten.

Irgendwie ist dieses Doppelthema – oder wie man es auch immer nennen mag – nur ein Lückenfüller. Aber am Ende muss auch so etwas mal sein. Man kommt ja sonst zu nichts, oder?

Series Navigation<< Webmaster Friday – Die Sache mit dem ErfolgDer Webmaster Friday in der Sommerhitze >>

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 Gedanken zu „Webmaster Friday: Web-Adressen und Blog-Technik

  1. Richtig, die URL http://XX.de/p?=1234 sieht man immer noch recht häufig – auch bei Blogs mit großer Reichweite. So wichtig kann das also eigentlich doch nicht sein, sagt das Greenhorn. :-)

    MH baut echt gute Themes. Ich hatte verschiedene im Einsatz und war immer ziemlich begeistert von deren Anpassungsfähigkeit und davon, wie gut durchdacht sie sind.

    Ey, 26 Plugins sind auch nicht von Pappe. Hast du dazu irgendwo eine Übersicht? Würde mich schon interessieren. Ein Mehrwert für die Leser sollte bei der Auswahl immer im Vordergrund stehen. Das liest man ja auch immer wieder. Aber manche sind auch einfach nur dazu da, das Arbeiten, also das Schreiben, etwas zu erleichtern.

  2. Hallo Henning,
    ich bin auf suchmaschinen-freundliche URLs aus und setze es meistens um, wenn es sich denn ergibt. Aber nicht um jeden Preis. Wie viele Internetforen haben keine SEO-URLs. Google sollte es egal sein und nur die Nutzer finden es vielleicht etwas angenehmer.

    Aber sonst setze ich auf meinen allen WP-Blogs zwischen 12/15-35 Plugins ein und kann über die Ladezeit nicht unbedingt klagen. Der gute Managend Server macht eben seine guten Dienste, so wie es sein muss.

    Designs nutze ich doch ausschliesslich als Free WordPress Themes und ich arbeite auch gerne mit TwentySixteen, diesem WP-Standard-Theme. Damit kann ich leben und hat sich auch sonst niemand beschwert. Ich weiss aber, dass das Blog-Design sehr wichtig ist und wenn die Leser von etwas abgeschreckt werden, kommen diese nicht mehr wieder. Bis jetzt alles gut damit.

    Mein Stammblog-Theme wird weiter entwickelt und ab und an gibt es Updates. Das passt mir und da freue ich mich darüber.

    Heute ist übrigens meine Kommentierrunde mit dem Internetblogger.de. Du bekommst auch einen Pingback :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.