Skip to main content
WhatsApp auf einem iPhone - (C) antonbe CC0 via Pixabay.de WhatsApp auf einem iPhone - (C) antonbe CC0 via Pixabay.de

WhatsApp-Sprachnachricht mit Trojaner

Hallo, ich bin eine Sprachnachricht oder ein Kettenbrief. Was derzeit mal wieder zu WhatsApp zu hören ist, lässt schon mal am gesunden Menschenverstand zweifeln. Da kursiert mal wieder allerlei Zeug, über das wir mal kurz reden müssen. Irgendwie wirkt das Alles so, als würden Nutzer des Messengers einfach blindlings auf alles klicken, was ihnen da zugeschickt wird. Eigentlich denkt man ja, dass der Nutzer klug genug ist, ein paar Sekunden darüber nachzudenken. Ist das so? Ich hoffe doch.

Da geistert eine Email durch die Gegend. Die wird wohl Nutzern zugeschickt. An die Email-Adresse, mit der sie sich registriert haben. Diese Nachricht hat den Betreff „Eine Hörnachricht ist empfangen worden!“ und wirkt relativ unscheinbar. Der Link in der Email führt allerdings zu einer ZIP-Datei, in der sich offensichtlich ein Trojaner versteckt hat. Mal ehrlich: „Hörnachricht“ oder so? Ernsthaft? Darauf muss niemand hereinfallen.

Haben Sie denn schon irgendwann mal eine Email von WhatsApp erhalten? Ich nicht. Mir ist jetzt auch nicht bewusst, dass ich eine Email-Adresse angegeben habe. Aber selbst wenn dem so wäre, ich habe nichts in der Art bekommen. Und auch so wird gesagt, dass WhatsApp keine Email-Benachrichtigungen durch die Gegend schickt. Warum sollen sie das auch tun? Also können wir das getrost als Gefahr einstufen, wenn so eine Email eintreffen sollte.

Wenn Sie aber doch einmal auf so eine Email hereingefallen sind, weil die wirklich täuschend echt aussehen, sollten Sie dringend Ihren Computer untersuchen. Nutzen Sie ein Antivirenprogramm und halten dieses aktuell. Nutzen Sie ggf. auch einen Online-Scanner wie „Trend Micro HouseCall“ oder das Ding von ESET oder BitDefender. Möglichkeiten gibt es genug. Ich verlinke die alle nicht, nicht dass mir unterstellt wird, ich würde Werbung laufen. Aber ernsthaft, Sie müssen dann schon Ihren Computer überprüfen.

Aber es bleibt trotzdem die Frage, wer bitteschön auf solche Emails noch Acht gibt. Es ist ja nicht so, dass nicht gewarnt wird. Ich habe noch nie solche Emails bekommen. Das liegt daran, weil bei meinem Anbieter ein wirksamer Spam-Schutz arbeitet. Seien Sie also vorsichtig, wenn doch mal so eine Email eintrifft. Am besten löschen Sie die Benachrichtigung über eine eingetroffene „Hörnachricht“. Wie das schon klingt! Hörnachricht! Naja.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.