Skip to main content
Chicorée-Salat mit Früchten Chicorée-Salat mit Früchten

Chicorée-Salat mit Früchten: Geschmacksexplosion im Mund

Ich liebe Chicorée. Der leicht bittere Geschmack sagt mir zu. Und aus Chicorée kann man jede Menge machen. Gerade jetzt bietet sich so etwas wieder an. Und nein, keine Sorge, ich werde nun nicht zum Foodblogger und mache irgendwelche Kopfstände. Ich will einfach mal aufschreiben, wie man Chicorée zu einem genial schmeckenden Salat verwursten kann. Ich erhebe dabei nicht mal den Anspruch, hier einzigartig zu sein. Ich finde halt jedes Mal wieder die formvollendete Geschmacksexplosion im Mund faszinierend.

Ja, ich weiß, ob das Foto ist jetzt nicht so wahnsinnig professionell. Das soll es auch gar nicht sein. Aber so ungefähr könnte der Salat am Ende aussehen. Geschmacklich bietet der eine ganze Menge: die Bitterkeit des Chicorée, die Süße des Apfels, die Säure der Orange, die Schärfe der Gewürze. Und ich denke, das macht ihn einem absoluten Erlebnis. Und das Ganze geht auch völlig ohne Fleisch. Das hat in diesem Salat überhaupt nichts verloren. Und das da brauchen wir alles für unseren Salat:

Eine wilde Zutatenmischung für zwei Personen

  • 2 mittelgroße weiße Chicorée-Rosetten
  • 1 süß-saurer Apfel
  • 5 kleine Orangen
  • ungefähr 150 g weiße Weintrauben
  • ein paar Spritzer Himbeeressig
  • ein paar Spritzer weißer Balsamico-Essig
  • etwas Olivenöl
  • italienische Kräuter wie Basilikum, Oregano, Rosmarin, Majoran etc.
  • Salz und Pfeffer

Schnibbeln, Vermengen, Matschen, Abschmecken

  • Um nun diese wilde Mischung aus Zutaten zusammen zu bekommen, zerkleinern wir die Chicorée-Rosetten großzügig. Wenn Sie auf das Foto schauen, dann sehen Sie, dass die einzelnen Blätter in Streifen sind und dann in etwa halbiert oder gedrittelt wurden.
  • Der Apfel – es eignet sich zum Beispiel der Elstar dafür – wird natürlich geschält und entkernt. Und dann wird der in ca. Fingerkuppen-große Stücke geschnitten und dem Chicorée um die Ohren gehauen.
  • Mit den Orangen passiert das Gleiche. Und hier haben wir dann vielleicht eine ordentliche Matscherei, da kleine Orangen auch ordentlich saftig sind. Egal, die klein geschnittenen Orangen werden dann auch in die Schüssel gekippt.
  • Die Weintrauben zupfen wir eigentlich nur von den Stängeln ab und halbieren sie. Tja, und die kommen dann auch noch in unsere Schüssel.
  • Dann nehmen wir uns ein Gefäß, in das wir unsere Flüssigkeiten gießen: Am besten fangen wir mit Olivenöl an, in das wir ein paar Spritzer der beiden Essig-Ausgaben geben. Das Alles wird schon mal mit einem Schneebesen gut vermischt.
  • In diese Flüssigkeit, die unter Umständen noch etwas mit ein paar Tropfen Wasser verdünnt wird, streuen wir dann unsere italienischen Kräuter. Hier kann man keine Menge angeben, das mag jeder anders. Es gibt auch großartige Gewürzmischungen, die man hierfür nehmen kann.
  • Auch das wird dann wieder gut vermischt. Und je nachdem, wie es schmeckt, wird das Ganze dann mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Unser Dressing gießen wir nun großzügig über unseren Salat. Und dann wird dieser Salat kräftig durchmischt. Es kommt nicht darauf an, es muss nur alles gut vermengt sein.
  • Und dann sind wir fertig. Wer weiß, 20 Minuten in etwa wird die Zubereitung dauern.

Bämm! Da explodiert der Mund

Ich würde den Salat immer etwas ziehen lassen. Denn dann kann sich das Aroma richtig entfalten. Vorsicht, das knallt im Mund! Es knackt der Chicorée, es spritzen die Orangen, es knirschen Apfel und Wein. Das Bittere des Chicorée vereint sich mit der Süße des Apfels und des Weins und der Säure der Orangen und kriegt eins mit der Schärfe um die Ohren. Wenn das keine Geschmacksexplosion ist, weiß ich auch nicht.

Aus Chicorée kann man ja so entsetzlich viel machen. Nicht nur Salat. Die Blätter können auch als Gemüsebeilage gekocht oder gedünstet werden. Und sogar Kaffee-artige Getränke können daraus hergestellt werden. Gerade jetzt, da es nun Frühling wird, eignet der Chicorée allerdings am besten als Salat. Und wenn man mit ihm so einen knalligen Salat zubereiten kann, hat man alles richtig gemacht.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 thoughts to “Chicorée-Salat mit Früchten: Geschmacksexplosion im Mund”

  1. Ähnliches mache ich mir auch.
    Allerdings mehr als Obstsalat.
    Das heißt dann ohne Essig/Öl und Gewürze, Kräuter.
    Säure kommt durch Orangen rein die ich kleinschneide.

    Mischung wäre dann
    1 großer Chicoree
    1 Orange
    1 kl.Apfel
    statt Weintrauben gehen auch Kiwi
    1 Banane
    2 EL Rosinen
    4-5 Walnüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.