Skip to main content

Die PEGIDA-Panikmache zu Weihnachten

Deutschland wird nach und nach islamisiert. Es gibt Wintermärkte, die Scharia-Polizei und all das Schlimme, wovon man so hört. Panikmache. Nichts anderes. Jetzt wird es langsam peinlich, was so die PEGIDA-Nachrichten so veröffentlichen. Jetzt werden die Nachrichten über die – wie nenne ich das am besten? – islamistischen Flüchtlingsterroristen veröffentlicht, über die man mal kurz nachdenken muss.

Da gibt es doch tatsächlich jemanden, der uns erzählen will, dass der Bundestag beschlossen haben will, dass die Abgeordneten über die Festtage eine Fremdfamilie bei sich aufnehmen sollen. Ernsthaft, ich lese das erst gar nicht. Wenn Sie wollen, rufen Sie sich das selbst auf. Nein, ich lese es nicht. Ich wurde dieser Tage gefragt, ob ich es mir rein theoretisch vorstellen könnte, Flüchtlinge aufzunehmen. Mal davon abgesehen, dass dafür immernoch Behörden zuständig sind – Ich kann es mir vorstellen, dass da ernsthaft niemand darüber nachdenkt.

Aber wer kommt auf die Idee, so etwas zu verbreiten, dass Abgeordnete sich dazu verpflichten, Flüchtlinge über Weihnachten bei sich aufnehmen? Natürlich: Der oben verlinkte Artikel zeigt keinerlei Quellenangabe. Also schauen wir mal, ob es sonst auch nur den Hinweis auf diesen Blödsinn gibt. Naja, man könnte höchstens denken, dass es damit im Zusammenhang steht, dass Abgeordnete für Solidarität mit den Flüchtlingen werben. Sie werben auch dafür, dass Flüchtlinge menschenwürdig untergebracht werden sollen.

All das hat aber nichts damit zu tun, dass irgendwer irgendwen aufnehmen soll. Wer behauptet denn sowas?

Ach, und woanders steht dann, dass PEGIDA-Initiator Lutz Bachmann dem Springer-Verlag nahe stehen soll. Es ist da sogar ein Bild eingebettet. Nur zeigt das einen völlig anderen Lutz Bachmann, als den von den PEGIDA-Zusammenkünften. Und sofort sind wir bei der bösen, bösen Politik, die gemeinsame Sache mit den Systemmedien macht. Achtung, Aluhut-Gefahr!

Beide Blogs sind höchst erfolgreich unter den Blogs. Sie tragen zur Meinungsmache mit bei. Aber ich kann nicht erkennen, wo hier die sinnvolle Berichterstattung ist. Die einen wollen uns weismachen, dass Flüchtlinge über Weihnachten den heimischen Weihnachtsbaum okkupieren. Und die anderen wollen uns erzählen, dass DIE DA sowieso alle unter einer Decke stecken.

Und das sind die Informationsquellen, auf die sich die PEGIDA-Leute berufen? Bei dem zweiten Blog gehe ich sogar davon aus, dass das gar Satire ist. Aber es gibt genügend Leute, die sich sogar denken können, dass das alles richtige Informationen sind. Und das treibt mich zu dem Gedanken, auf eine Seite zu verweisen, denen ich niemals wieder einen Link spendieren wollte. Aber die Huffington Post liefert hier gute Aufklärungsarbeit.

Aber die Meinungen sind ja so verhärtet, dass da niemand eine andere Meinung als die PEGIDA-Meinung akzeptiert. So kann keine ehrliche Diskussion geführt werden. Stattdessen verbreitet man weiter Panik. Und DAS ist es, woraus man dann ein „armes Deutschland“ machen kann. Schade.

Bildquelle: Foto einer PEGIDA-Veranstaltung – (CC BY-SA 3.0 DE) – by indymedia.org

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

One thought to “Die PEGIDA-Panikmache zu Weihnachten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.