Huffington Post: Was ist das denn mit Ehe und Partnerschaft?

Es ist bemerkenswert: Seit einiger Zeit stelle ich in der deutschen Ausgabe der Huffington Post fest, dass man sich wieder und wieder mit dem Thema Ehe und Partnerschaft auseinandersetzt. Man könnte fast annehmen, dass der weltweit größte Blog die Welt davor warnen möchte, einer Partnerschaft oder Beziehung oder Ehe zu viel Gewicht zu geben. Nichtsdestotrotz glaube ich auch, dass das Thema der ewigen Liebe ausdiskutiert ist. Schauen wir mal in die Huffington Post.

Lisa Haisha fragt in der Huffington Post: “Müssen wir unsere Vorstellungen von Fremdgehen und Ehe überdenken?” Ich bin der festen Überzeugung, dass man allenthalben diese Frage mit “Ja” beantworten muss. Dinge wie “Weitermachen trotz allen Gegenwinds” oder so etwas in der Art findet man nicht so wirklich. Aus allen Ecken meines Bekanntenkreises erfahre ich immer wieder, dass Beziehungen oder Ehen gescheitert sind. Und das teils aus den banalsten Gründen. Meist doch aber, weil mindestens einer der Partner sein Glück woanders gesucht hat oder den “Kick” wollte.

Die Psychologin bringt schon fast ketzerisch die Frage hervor, ob Fremdgehen vielleicht unvermeidlich sei, da die monogame Beziehung eigentlich gar nicht so eine große Historie hat, wie uns die Gelehrten immer wieder erzählen wollen. Dann stelle ich mir aber die Frage: Wenn der Mensch von Hause aus nicht für die Monogamie geschaffen ist, wieso reagieren die gehörnten Partner beim Bekanntwerden des Seitensprungs oder der Affäre bzw. Parallel-Beziehung so? Eigentlich müsste man sich doch sagen, dass das ein normaler Lauf der Dinge ist, neben einem festen Partner noch wechselnde – nun ja – “Spielgefährten” zu haben.

Ich glaube, das liegt daran, weil man in der heutigen Zeit viel mehr plant. Weil man planen muss. Das hat ein gehöriges Stück mit Sicherheit zu tun. So etwas, was es zum Beispiel im Mittelalter nicht gab. Auch irgendwelche Dinge anzuschaffen oder Ausflüge und Urlaube zu unternehmen, bedarf einer gewissen Planung. Und wer eine Vision von der Familie hat – wie es zum Beispiel in 5 Jahren aussehen soll – der sieht sein gesamtes Kartenhaus zusammenfallen, wenn die Partnerin / der Partner sich anderweitig vergnügt.

Wenn man ehrlich ist, passiert doch so etwas wie Fremdgehen nicht von ungefähr. In einem anderen Artikel der Huffington Post sind ein paar Gründe aufgezählt, warum eine Beziehung scheitern kann. In neun oder zehn Gründen finde ich mich wieder. Das ist ein sehr hoher Anteil bei 12 Stück insgesamt, oder? Und bei solchen Anteilen ist doch die Zukunft der aktuellen Beziehung mehr als ungewiss. Wenn noch dazu ein neuer Partner eine Rolle spielt, ist es vorbei, bevor man überhaupt irgendwelche Lösungen für einen Teil der Gründe finden kann.

Wie auch immer. Ob es an der Gesellschaft oder an anderen Umständen liegt, das zarte Pflänzchen Beziehung ist heutzutage sehr oft vom Aussterben bedroht. Warum gibt es denn so viele Single-Börsen? Und ich glaube, dass deshalb die Huffington Post auch in letzter Zeit ziemlich viele solcher Artikel über dieses Thema hatte.

Eigentlich ist eine Beziehung / Partnerschaft / Ehe doch der Hort, in den man sich zurückzieht, das Bett, in das man sich fallen lässt, die Mauer, die Schutz bietet, und so vieles mehr. Wenn aber das Wetter rau ist, werden die Mauern porös. Sie fallen ein und legen alles andere in Trümmer. Aus diesem Grund glaube ich, dass die hier vorherrschende Gesellschaft einen entscheidenden Anteil daran hat, dass so viele Verbindungen auseinander brechen. Und wenn die Mauer fällt und alles zerstört, sucht man Trost, damit die Trauer um das Verlorene nicht so schlimm wird. So erklären sich für mich auch die vielen Partnerschaften, die wegen Fremdgehens zu leiden haben.

Wenn sich die Zeiten wieder beruhigt haben (ich hoffe, das passiert auch mal), dann können wahrscheinlich mehr Partnerschaften überleben. Und wessen Partnerschaft funktioniert, der solle sich glücklich schätzen. Denn dann wurde die Mauer nur vom rauen Wetter verschont.

Ein Paar vor der Mauer – (C) Gerd Altmann via Pixabay

Ein Kommentar

  1. Vielleicht stimmt es ja, und wir müssen unseren Traum einer heilen Welt mit ewiger Liebe überdenken. Denn wenn wir ganz ehrlich zurück schauen sehen wir wie unrealistisch selbiger ist. Dennoch bin ich glücklich verheiratet und hoffe inständig es auch zu bleiben. Doch Probleme kennt jeder man muss nur zum richtigen Zeitpunkt kämpfen und nicht zu schnell aufgeben.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.