Stalker

Wissen Sie, was ein Stalker ist? Wer mit einem Stalker zu tun hat, der hat mit ganz beschissenen Menschen zu tun. Die denken, die sind die größten der Welt. Die denken, die können bestimmen, wie sich die Welt zu drehen hat. Und die sind der Meinung, dass die das Zentrum des Universums sind. Ich kenne jemanden, der mir gegenüber so etwas wie ein Stalker ist. Und über den schreibe ich mal.

Ich hatte heute einen irren Sonntag. Bis zum Nachmittag. Ich möchte gar nicht über den Tag an sich schreiben. Am Nachmittag hatte ich mal kurz privaten Besuch. Und den Abend hatte ich mit einem sehr wichtigen, guten Freund verbracht. Ich kam heim und wurde telefonisch bedroht. Das ist die Ausgangslage. Das ist inzwischen die zweite Drohung. Und allmählich werde ich irre. Und die Wikipedia hilft mir da weiter:

Stalking ist das willentliche und wiederholte (beharrliche) Verfolgen oder Belästigen einer Person, deren physische oder psychische Unversehrtheit dadurch unmittelbar, mittelbar oder langfristig bedroht und geschädigt werden kann. Stalking ist in vielen Staaten ein Straftatbestand (in Deutschland als „Nachstellung“) und Thema kriminologischer und psychologischer Untersuchungen.

Ich bin ein sensibler Mensch. Ich habe feine Antennen. Ich merke, wenn einem Menschen eine Situation nicht passt. Und meiner ehemaligen langjährigen Partnerin passt ihre derzeitige Situation nicht. Das braucht sie mir nicht zu erzählen, das merke ich auch so. Und der Grund dafür ist der Mensch, der mich aus der langjährigen Beziehung mit ihr gedrängt hat.

Jedenfalls droht mir dieser Mensch. Er würde mich über die Klinge springen lassen. Ich würde es mit ihm zu tun bekommen. Und all dieser Dreck. Sorry, was habe ich dir denn getan? Was bringt dich zu solchen Drohungen?

Dieser Mensch wirft seine Drohungen aber nicht schriftlich ab. Er nutzt auch kein Kommunikationsgerät, das auf ihn zugelassen ist, um mir Drohungen zuzustellen. Er droht mir über das Smartphone meiner ehemaligen Partnerin. Ist das nicht das Hinterletzte? Wie schwachsinnig muss jemand sein?

Dieser Mensch erwartet, dass meine ehemalige Partnerin den Kontakt zu mir völlig abbricht. Moment, wir haben ein gemeinsames Kind. Da gibt es immer etwas zu klären. Und außerdem habe ich ihr seit dem Beginn der – nun ja, wie nennt man das? – Beziehung mit ihm immer wieder zur Seite stehen müssen, weil er es einfach nicht hinbekommen hat, ein richtiger Mann zu sein. Und dann bedroht der mich?

He, du Spacken, pass auf, mit wem du dich anlegst. Ich mag bei meiner ehemaligen Partnerin gegen dich verloren zu haben. Aber so etwas machst du nicht ohne Konsequenzen. Meine Tochter ist mein Kind. Du wirst sie mir nicht wegnehmen oder den Kontakt untersagen. Und du wirst mir auch den Kontakt zu ihrer Mutter nicht verbieten, da du nicht den Arsch in der Hose hast, ihr als Mann zur Seite zu stehen. Und nicht zuletzt möchte ich als Vater von der Mutter immer über Dinge unterrichtet werden, die meine Tochter betreffen.

Drohungen sind ja so etwas mutiges. Der liebe Herr ist für mich ein Stalker, weil er mich belästigt und mich vom Zeitpunkt seiner Drohungen her auch wiederholt verfolgt. Ich kann es ihm nur (noch) nicht nachweisen. Aber diese Möglichkeit wird noch kommen. Da habe ich keine Sorge.

Nebenbei bemerkt, der ältere Herr hat doch nur Sorge, dass meine ehemalige Partnerin wieder mit mir zusammen kommt. Das wird nicht passieren. Ich habe ein neues Leben, das mir viel mehr bedeutet, als er sich vorstellen kann. Ich habe ein faires und vernünftiges Verhältnis zur Mutter meiner Tochter. Und das lasse ich mir von keinem daher gelaufenen Spinner kaputt machen.

Wenn der Herr wirklich ein halbwegs tauglicher Mann wäre, würde er von einem Kommunikationsmittel aus Kontakt zu mir aufnehmen, das nicht auf andere zugelassen ist, oder er würde persönlichen Kontakt suchen. Aber da beides nicht passiert, ist davon auszugehen, dass er sich lieber hinter anderen versteckt. Toller Mann!

Ende der Durchsage.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: