Skip to main content

Webmaster Friday – Erfolg mit dem Blog

This entry is part 39 of 80 in the series Webmaster Friday

Erfolg mit dem Blog – Was ist das? Für viele bedeutet das irgendein Rang, die Menge an Werbeeinnahmen, die Verlinkungen von anderen Seiten und all das. Erfolg mit dem Blog lässt sich vielfältig messen und bedeutet für jeden irgendwas anderes. Denn jeder verfolgt andere Ziele. So ist das nun einmal.

Der Webmaster Friday möchte dabei helfen, dass Einsteiger das Bloggen realistischer einschätzen. Denn man kann sich da durchaus auch viel zu hohe Ziele stecken. Nun ja, da muss ich doch ein paar Takte dazu erzählen. Denn ich glaube, ich habe da auch eine Sicht.

Blog-Erfolg ist so schwer zu definieren. Na klar, man kann hergehen und jedem, der fragt, die schöne Geschichte erzählen, dass man doch den höchsten Pagerank erreichen will, den Google so anbietet. Na klar, man kann auch erzählen, dass man mit dem Blog Millionär werden will. Und solche Dinge. Ich weiß, dass einige Blogger da solche Gedanken hegen. Wenn man aber wirklich einmal ehrlich zu sich ist, dann läuft das doch eigentlich anders.

Was waren meine Ziele, als ich mit dem Bloggen angefangen habe? Wenn ich ehrlich bin, hatte ich keine Ziele. Ich wollte wohl eine Art Nachschlagewerk für mich selbst machen. Daraus ist dann ziemlich schnell eine Art Ich-erzähle-die-Nachrichten-nach-Webseite geworden, bis das Ganze seit längerer Zeit eine Plattform für mich ist, um einfach meine Meinung zu palavern. Mit der muss man nicht einverstanden sein. So ist das nun einmal.

Ich fühle mich wohl mit der Art und Weise, wie ich jetzt blogge. Und wenn überhaupt, dann ist doch eins der Ziele, dass man sich beim Bloggen wohlfühlt. Wer sich nicht wohlfühlt, macht ehrlich gesagt das Falsche. Und dieses Einrichten hat für mich 2, 3 Jahre gedauert. Aber: „Sie haben Ihr Ziel erreicht.“

Aber was nützt alles, wenn man nicht gelesen wird. Klar, ich freue mich über jeden Besucher, vor allem über wiederkehrende Besucher und Stammleser. Das ist wunderbar, eine „Leser-Gemeinde“ zu haben. Das hat auch so seine Zeit gedauert. Bis ich den Nerv getroffen habe, weil ich eben so geschrieben habe, wie ich Blogartikel lesen möchte, das hat vielleicht auch 3 oder 4 Jahre gedauert.

Und dann ist es natürlich nicht zu unterschätzen, dass es nicht ganz doof ist, wenn über einen Blog geredet wird. Publicity ist Publicity. Dass gilt auch bei schlechter. Ich weiß, dass ich hier und da mal polarisiere und auch über Ziele hinausschieße und auch Dinge behaupte, wo man durchaus richtigerweise anderer Meinung sein kann. Und dann wird auch schon mal in den sozialen Netzwerken erzählt „Guck dir mal den Unsinn von dem Uhle an“.

Na und? Ich komme damit klar. Denn das ist meine Sicht der Dinge. Und das ist für mich der größte Erfolg. Nicht etwa Werbeeinnahmen, die immer höher sein können. Nicht der Pagerank 3, über den ich mich freue. Nicht etwa soundso viele Leute am Tag, die mich besuchen. Nein, ich fühle mich wohl beim Bloggen und schaffe es, auch mal ein Gesprächsthema zu sein.

Es kommt immer darauf an, wie man den Erfolg mit dem Blog definieren möchte. Der Meinung ist auch der Lothar mit AV100. Marcel Rudolph weist darauf hin, dass man durchaus Geduld mitbringen muss. Und bei Sabienes Traumbilder steht, dass der Erfolg ja immernoch darin besteht, dass man auch nach einer Pause (Krankheit, Urlaub und so etwas) immernoch Stammleser hat. Und das ist völlig richtig.

Series Navigation<< Webmaster Friday – Welches Hosting ist gut?Webmaster Friday – Wenn es im Blog nicht läuft >>

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

5 thoughts to “Webmaster Friday – Erfolg mit dem Blog”

  1. Ich glaube, für viele private Blogger. Ist das Bloggen hauptsächlich purer Spaß an der Freude. Der Rest ergibt sich dann auch meist erst hinterher. :)

    Mach weiter so Henning und lass dir von niemanden den Mund/das Bloggen verbieten, außer von dir selbst ;)

    Schönes Wochenende!

    LG
    Jing

    1. Jing, so ist es. Es sei denn, ein Blogger setzt sich von vornherein das Ziel von Pinky & Brain: Die Weltherrschaft an sich zu reißen.

      Ich mache selbstverständlich so weiter. Und zwar genau so wie bisher. Es wird immer mal eine andere Themenauswahl sein. Aber meine Meinung bleibt es trotzdem.

      Schönen Sonntag.

  2. Hallo Henning,
    ich habe nun einige Artikel zum Blog-Erfolg gelesen und habe auch eine eigene Meinung zur Thematik. Ich erfreue mich daran, wenn ich gelesen werde und Feedback eingeht. Das motiviert mich am meisten. Da ich Spass am Blogging habe, kann ich es mir nicht vorstellen, dass Blogging gänzlich einzustellen. Hoffentlich bleibt meine Meinung auch in 5 Jahren dieselbe.

    Du hast schon Recht, dass es schwer ist, Blogerfolg allgemein zu definieren. Jeder Blogger hat so seine kleinere Zwischenziele und da wünsche ich jedem, diese zu erreichen.

  3. Hi Henning!

    Du schreibst ja, dass Du zunächst so eine Art Nachschlagewerk für Dich mache wolltest…Hattest Du da schon alle Kategorien drin oder ist diese thematische Offenheit erst später entstanden?

    ich schreibe ja über mein Motorradhobby, aber eigentlich ist es jetzt schon ein bisschen mehr und ich pers. habe auch noch mehr im „Köcher“ worüber ich gerne schreibe. Nun überlege ich ob ich langfristig einen „Allround“ Blog mache sollte?

    Die weiterhin viel Spass und Grüße, Don Rossi

    1. Hallo Don Rossi,

      die thematische Offenheit ist nach und nach entstanden. Das war mehr und mehr ein Lernprozess. Als letztes sind die Kategorien „Mobil“ und „Stories“ entstanden. Ich hab mir da nie einen Kopf gemacht. Erst in den letzten 2 Jahren mache ich das mit mehr Professionalität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.