Skip to main content
Eine Coke Zero - free picture by "shysie" via morguefile.com Eine Coke Zero - free picture by "shysie" via morguefile.com

Zero-Getränke müssen nicht gut sein

Es gibt ja die „normalen“ Getränke, die „Light“-Getränke und seit einiger Zeit auch „Zero“-Getränke. Die Werbung suggeriert uns ja sonstwas, was diese „Zero“-Sachen so alles tun. Wahre Wundermittel sollen es sein. Aber irgendwie muss das Ganze auch wieder nicht stimmen. Darüber habe ich jetzt etwas gelesen, was ich Ihnen mal erzählen möchte.

Sie haben sicherlich auch schon mal den Werbespruch „Voller Geschmack, keine Kalorien“ oder so ähnlich gehört. Große amerikanische Getränke-Konzerne und deutsche Limo-Macher erzählen in ihren Werbespots sonstwas über <Getränkename>-Zero. Gesund sollen sie sein. Sie sollen keinen Zucker enthalten. Sie sollen überhaupt frei von Kohlehydraten sein. Kalorien sollen sie nicht haben. Aber das muss auch alles nicht stimmen, wie FEZZ berichtet, die sich auf eine Studie der Universität Columbia berufen.

Das Problem ist das enthaltene Aspartam. Das ist ein künstlich hergestellter Süßstoff. Der erhöht die Süßkraft. Und Verbraucher laufen Gefahr, ein höheres Risiko eines Herzinfarktes zu kriegen. Außerdem, so schreibt FEZZ, würde das Zeug den Krebs fördern, die Zähne schlecht machen und sogar zum Dickwerden beitragen. Also irgendwie gar nicht so gesund. Gegenüber künstlichen Süßstoffen kann man ja sowieso skeptisch sein. Und wenn die so etwas verursachen, erst recht. Mal davon abgesehen, dass mir dieses Zero-Zeug einfach auch nicht schmeckt, weil es so künstlich ist. Klar, bei all dem Aspartam.

Wo das Zeug überall verwendet wird, steht dann mal in der Wikipedia. Dort wird auch darüber philosophiert, welche Grenzwerte gesetzt sind. Nun ja, dort lese ich zwar irgendwas davon, dass die Getränkehersteller diese Grenzwerte allesamt nicht erreichen. Aber es muss ja einen Grund geben, warum jetzt vor diesem Zeug gewarnt wird. Zumal auch schon Beschwerden auftreten können, wenn diese Grenzwerte gar nicht erreicht werden. Sorry, aber das darf man dann durchaus als bemerkenswert einstufen, oder?

Und warum herrscht eigentlich der Irrglaube, dass man durch Zero-Getränke irgendwas für die Figur tut? Aspartam wird in der Tiermast eingesetzt. Das würde man nicht tun, wenn man davon abnehmen würde. Nein, das Zeug ist gut als Appetit-Anreger. Denn es ist nun einmal so, dass den Zero-Getränken die Kohlenhydrate fehlen. Bei einer derartigen Unterversorgung, brauchen wir uns ja nicht weiter darüber zu unterhalten, dass dann Heißhunger kommt. Und wie bitteschön möchte man dann damit abnehmen?

Will man leichte Getränk haben, sich keinen unnötigen Gefahren aussetzen und dazu noch Geschmack im Getränke vorfinden, dann sollte man vielleicht lieber eine Schorle sich selbst anrühren. Es gibt so viele gute Säfte. Mischt man die mit Mineralwasser, hat man unterm Strich mehr davon. Zero-Getränke – egal, von welchem Hersteller – aber müssen nicht gut sein.

Bildquelle: Eine Coke Zero – free picture by „shysie“ via morguefile.com

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.