Outlook: Wenn die Anzahl der ungelesenen Emails fehlt

Outlook ist ein sehr weit verbreitetes Email-Programm. Und ja, es kann noch viel mehr als nur Email. Ich stimme auch damit überein, dass es für die allermeisten Privatpersonen zu umfangreich ist. Aber wenn man es schon im Einsatz hat, muss man sich auch mit Problemen herumschlagen. Das liegt in der Natur der Sache. Und so müssen wir uns einfach mal kurz darüber unterhalten, was man machen kann, wenn die Anzahl der ungelesenen Emails fehlt.

Outlook und der Cache Modus

Viele, viele Firmen setzen Outlook im Cache Modus ein. Das hat den Grund, weil damit die Verwendung von Exchange-Konten optimiert wird. Mit dem Exchange Cache Modus wird eine Kopie des gesamten Postfachs auf den Rechner kopiert, sodass man auch offline seine Emails verfügbar hat und ggf. weiterarbeiten kann. Das Ganze funktioniert mit SMTP-Konten, also mit Exchange Server zum Beispiel. Aber es funktioniert nicht mit POP3 oder IMAP4.

Ich glaube, der Cache Modus wurde mit Outlook 2000 oder 2003 eingeführt. Und er hat sich als quasi Standard durchgesetzt. Aber wie gesagt: Der Modus von Outlook betrifft Firmennetzwerke mit einem Exchange Server oder mit Office 365. Er hat sich bewährt, auch wenn er nicht mehr in jedem Fall notwendig ist. Die Alternative wäre, Outlook im Online-Modus zu betreiben. In dem Fall arbeiten die Anwender „direkt auf dem Server“. Das muss nicht immer sinnvoll sein.

Wenn die Anzahl ungelesener Emails fehlt

Es kann vorkommen, dass einfach nicht angezeigt wird, dass neue Emails eingelaufen sind. Man sieht sie im Online Modus und mit Outlook Web App, aber sie sind nicht in Outlook mit Cache Modus zu sehen. Das Ganze hat etwas mit der so genannten Incoming Item Processing Pipeline zu tun. Die verwendet den versteckten ItemProcSearch-Ordner im Postfach. Und hier kann man relativ einfach Abhilfe schaffen:

  1. Schließen Sie Outlook
  2. Öffnen Sie Outlook mit folgendem Befehl: Outlook.exe /cleanips
  3. Schließen Sie Outlook wieder und öffnen es wie gewohnt

Danach sollte Outlook wieder arbeiten, wie Sie es sich vorstellen. Das Problem ist, dass der ItemProcSearch-Ordner zwar mitbekommt, dass neue Emails eingetroffen sind, er sie aber erstmal selbst speichert und sie damit als unsichtbar markiert. Erst wenn sie verarbeitet wurden, werden sie sichtbar, und das kann auch mal schief gehen. Warum das so ist, hat Microsoft noch nicht feststellen können. Es betrifft alle Outlook-Versionen seit dem abgekündigten Outlook 2007.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.