WhatsApp-Absturz durch überladene Nachricht

WhatsApp - (C) MIH83 CC0 via Pixabay.de WhatsApp - (C) MIH83 CC0 via Pixabay.de

Nach wie vor ist der Messenger-Dienst WhatsApp mit weitem Abstand der beliebteste Chat der Welt. Es ist daher kein Wunder, dass immer wieder Meldungen bekannt werden, die von einem WhatsApp-Absturz reden. Das Problem macht derzeit mal wieder die Runde und betrifft anscheinend sowohl Android-Geräte als auch iPhones. Wir müssen uns daher mal kurz über diese Geschichte unterhalten. Denn die ist nicht ganz ohne.

Was verursacht den WhatsApp-Absturz?

Es kursieren unendlich viele Nachrichten über WhatsApp herum. Darunter sind auch Nachrichten, die einen WhatsApp-Absturz oder einen Absturz des gesamten Mobilgerätes verursachen. Die entsprechenden Nachrichten sehen irgendwie alle gleich aus. In diesem Video wird eine solche Nachricht gezeigt. Grob gesagt besteht eine solche Nachricht aus diesen Elementen:

  • Ein kurzer, beliebiger Einleitungstext
  • Ein schwarzer Punkt

Und der schwarze Punkt ist der Knackpunkt, aber eben nicht der Auslöser für den Ausfall. Mit dieser Nachricht werden unsichtbare Steuerzeichen ausgeliefert, die festlegen, ob ein Text von links nach rechts oder umgekehrt zu lesen oder dergleichen. Allerdings sind in der Nachricht ca. 2000 Steuerzeichen enthalten. Und die können das System, mindestens aber WhatsApp zum Absturz bringen. Aber nicht nur WhatsApp ist betroffen, auch Instagram oder Reddit sollen davon betroffen sein.

Am Ende kann man eigentlich nur davor warnen, eine solche Nachricht zu öffnen. Am besten ist es sowieso, keine Nachricht von unbekannter Quelle zu öffnen. Sie wissen nicht, was Sie sich mit so einer Nachricht einhandeln können. Das Ganze sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es kann jeden treffen. Und ob die unsichtbaren Steuerzeichen dem Smartphone dann Probleme bereiten, kann man auch nicht sagen.

Süßigkeitenbetrug bei WhatsApp

Darüber hinaus sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie bei WhatsApp Nachrichten erhalten, in denen davon die Rede ist, dass Milka einen ganzen Korb Schokolade springen lassen will. Ähnliches ist auch mit Haribo bekannt. Man soll eine bestimmte Seite öffnen und an einer Umfrage teilnehmen. Dann würde man wohl gewinnen. Nein, würde man nicht. Denn die Zielseiten sind präpariert:

  • Statt “www.haribo.com” heißt es “www.har?bo.com”
  • Statt “www.milka.com” heißt es “www.m?lka.com”

Es handelt sich um präparierte Seiten, auf denen Betrüger Daten sammeln wollen. Es ist anzunehmen, dass diese Daten weiter verkauft werden. Das führt dann zwar nicht zum WhatsApp-Absturz. Aber Ihre Privatsphäre ist nicht mehr gewährleistet. Sie können nicht wissen, was mit Ihren Daten passiert. Seien Sie also lieber nicht leichtgläubig. Haribo ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen, und Milka ist eine Marke des US-Konzerns Mondel?z International. Die haben beide nichts zu verschenken.

Augen auf beim Nachrichtenempfang

Die Gefahren sind vielfältig. Mal ist es ein Phishing-Versuch wie mit den Süßigkeiten, mal ein Absturz, aber es gibt auch Virenbefall über Nachrichten. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Nachrichten empfangen. Vor allem von unbekannten Absendern sollten man nicht einfach so Nachrichten öffnen. Sonst haben wir nicht nur einen WhatsApp-Absturz, sondern viel kritischere Manipulationen.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.