Feed-Anzeige gekürzt aus gutem Grund - Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Feed-Anzeige gekürzt aus gutem Grund - Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Feed-Anzeige gekürzt aus gutem Grund

Oh nee, jetzt hat der Uhle die Feed-Anzeige vom RSS-Feed dieses Blogs gekürzt! Wie benutzerunfreundlich! Da muss ich den doch gleich mal vollpöbeln. Oder nicht? Ja, wenn alles klappt, gibt es jetzt als RSS-Feed nur noch Anreißertexte, nicht mehr die kompletten Artikel. Um womit? Mit Recht. Ich weiß ja, dass ich über RSS jede Menge Besuche habe. Aber die sollen eben auch den Blog besuchen, nicht nur den Feed. Denn vielleicht gibt es da noch mehr spannende Dinge. Wer weiß das denn schon?

Warum ist das mit der Feed-Anzeige wichtig?

Ich verstehe das schon, dass es Leute gibt, die Blogs und überhaupt Webseiten gern über den RSS-Feed verfolgen. Die wollen dann auch gern die vollständigen Artikel aufrufen. Das war bei mir auch so. Ich habe rund 75 Quellen in meinem Feed Reader hinterlegt. Und beim Verfolgen dieser Seiten ist mir eines aufgefallen: Wenn ich irgendeinen Artikel dann lesen will, rufe ich mir den auf. Also unabhängig davon, ob die Feed-Anzeige gekürzt ist oder nicht. Das ist so meine Erfahrung.

Vermutlich denken andere Betreiber von Blogs auch so, denn die lesen ja auch Feeds. Ich habe meinen Feed Reader so eingestellt, dass der mir alle ungelesenen Artikel als Liste anzeigt. Wenn da ein Thema dabei ist, das mich interessiert, kümmert mich tatsächlich die Feed-Anzeige nicht. Es ist mir komplett egal, ob die Anzeige komplett ist, nur einen Auszug beinhaltet oder komplett leer ist. Nichts hält mich davon ab, den eigentlichen Artikel aufzurufen.

Andere sehen das auch so. Über die Hälfte der Quellen, die ich abonniert habe, haben eine gekürzte Feed-Anzeige. Es ist doch nicht zu viel verlangt, dann die eigentliche Seite aufzurufen, oder? Und die gekürzte Anzeige hat dann auch den entscheidenden Vorteil, dass bei mir nicht der komplette RSS-Feed wonders abgebildet wird und dann die kompletten Artikel vielleicht versilbert werden, ohne dass ich irgendwas davon habe. Ihr seht also, es gibt auch sinnvolle Gründe dafür.

Wie mache ich das?

Ich habe meinen Blog jetzt so lang, dass ich gar nicht mehr weiß, wie die Standard-Einstellung ist. Die Feed-Anzeige kürzen könnt ihr jedenfalls im Dashboard unter Einstellungen -> Lesen. Wenn ihr da irgendwas verändert habt, müsst ihr das logischerweise speichern. Ach, und falls ihr ein SEO-Plugin nutzt, müsst ihr euren Hinweistext im RSS-Bereich anpassen. In RankMath ist es bei Allgemeine Einstellungen -> Andere. Beide Einstellungen solltet ihr ohne Abwarten anpassen.

Welche Bedenken ich habe? Naja, ich habe erst gedacht, dass ich damit Leser vor den Kopf stoßen würde. Aber als ich die Feed-Anzeige schon mal gekürzt hatte, hatte ich exakt eine negative Rückmeldung dazu. Und meine anderen Bedenken, dass ich damit aus Google News rausfliege, vergesse ich auch gleich mal. Erstens spielt die gekürzte Anzeige dabei wohl keine Rolle. Und zweitens hatte ich innerhalb eines Jahres von dort exakt 11 Zugriffe.

Ich denke, am Ende ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ob jetzt mehr Zugriffe über den Feed kommen oder nicht, kann ich nicht sagen. RSS ist halt eine gute Möglichkeit, um sich einen Überblick zu verschaffen. Dazu reicht die gekürzte Feed-Anzeige aus. Andere sehen das seit vielen Jahren halt anders. So ist das eben in einer freien Welt. Mein Hauptgrund ist, dass mein Feed nicht irgendwo anders gewinnbringend eingebaut wird. Und ich hoffe mal, dass ihr mich da versteht.

Wenn nicht, kann ich es auch nicht ändern. Ich kann nicht auf alles und auf jeden Rücksicht nehmen. Ich habe mal angekündigt, mehr meinen eigenen Dickschädel durchzusetzen. Und das mache ich nun auch. Ich kann nur hoffen, dass ihr das versteht. Aber was entschuldige ich mich denn überhaupt dafür? Die meisten Leser werden das schon richtig einsortieren: Es geht nicht darum, euch zu drangsalieren, sondern darum, die Texte hier auf dem Blog zu halten.

5 Kommentare zu „Feed-Anzeige gekürzt aus gutem Grund“

  1. > Wenn ich irgendeinen Artikel dann lesen will, rufe ich mir den auf.

    Geht mir auch so. Für mich ist der Feed-Inhalt wie ein Inhaltsverzeichnis. Da es mittlerweile keine Seiten mehr gibt, die einen RSS-Feed anbieten UND gleichzeitig unnutzbar sind, wenn man sie aufruft, stört mich der Klick auch wenig.

    Da ich die Erweiterung „TreeStyle Tab“ [0] nutze, öffnen sich die lesenswerten Artikel auch innerhalb meines Feed-Tab-Bereiches und ergeben für mich eine strukturelle Ordnung.

    Grünes Licht von mir :-).

    [0]
    https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/tree-style-tab/

  2. Mache ich auch so, wenn mich ein Artikel interessiert rufe ich den aus dem RSS-Feed auf. Von daher stört micht diese Änderung auch nicht. :-)

  3. Dein Blog, deine Entscheidung.
    Ich persönlich finde gekürzte RSS Feeds bescheiden. Ich lese viel auf meinem Smartphone und dass ist in der RSS App immer sauber und im gleichen Stil bearbeitet. Wenn ich bei jedem Artikel immer wieder den Browser aufmachen muss und dann auf Seiten Lande, die nicht für Mobil geeignet sind, verliere ich schnell das Interesse auch wenn der Artikel ne Bombe ist.
    Aber wie schon geschrieben. Dein Blog, deine Regeln. Ich werde den Feed nicht aus meinem Reader werfen.

  4. Moin,

    mich betrifft diese Änderung nicht, denn ich hab meine Feeds per als Browserplugin (RSS Feed Reader) abonniert und sehe da nur die Titel der Postings. Und das ist meine Entscheidungsgrundlage, ob ich einen Artikel aufrufe oder nicht. Die meisten „richtigen“ Blogs lese ich immer, auch wenn eine Überschrift mal nicht den „100 ultimativen Superduper-Blog-Gesetzen“ entspricht. ;)
    Es gibt aber auch sowas wie z.B. die Erdbebenmeldungen von Geofon, sowas schaue ich nur dann an, wenn sie in – relativer – Nähe oder besonders stark sind.

    Ich blogge selbst, ich möchte auch, dass die Leute bei mir direkt auf dem Blog lesen. Von daher klar, dass ich auch bei anderen Bloggern direkt auf dem Blog lese! Ich habe mir Gedanken um Design und Gestaltung (natürlich mobil genauso gut lesbar wie am dicken Monitor) gemacht, schraube im Hintergrund beständig an der Technik (Ladezeiten…) und möchte nicht, dass das im uniformierten Einerlei eines Feedreaders untergeht. Deshalb ganz klare Unterstützung für die Teaser-Variante.

    Und die VG-Wort ist auch noch ein Grund für das Lesen direkt auf den Blogs. Wenn nur der Feed gelesen wird, dann zählt es dafür nicht.

    LG Linni

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top