Skip to main content
WhatsApp - (C) Simon CC0 via Pixabay.de WhatsApp - (C) Simon CC0 via Pixabay.de

WhatsApp – Die Deppen sind los

Natürlich ist nicht jeder, der WhatsApp nutzt, ein Depp. Aber es gehen so einige An-den-Kopf-klatsch-Geschichten zum beliebten Messenger um. Entschuldigung, da muss ich mal kurz Stellung beziehen. Denn manches muss man einfach gar nicht mitmachen. 

Der WhatsApp-Spion

Nun ja, WhatsApp soll ja keinen großen Wert auf Privatsphäre legen. Ich habe die Tage schon darüber geschrieben, was das mit dem Datenschutz bei WhatsApp soll. Nun ist es so, dass man angeblich WhatsApp-Nutzer ausspionieren kann. Weil ja die Privatsphäre egal ist. So erzählt es zumindest „Vactum“ und beruft sich auf den Blogger „Maikel“. Was ich davon halte? Nun ja, nicht viel. Aber das muss jeder selbst wissen.

Die Telefon-Nummer freigeben

Irgendwie soll ja nach und nach die Telefon-Funktion bei WhatsApp freigeschaltet werden. Die bekommt der Nutzer, wenn er von jemandem über WhatsApp angerufen wird. Tja, und da kamen irgendwelche ganz hellen Köpfe auf die Idee, ihre Telefonnummer in einem Forum zu veröffentlichen, um dann eben angerufen zu werden. Damit wollen sie vor allen anderen die Telefon-Funktion im Messenger erhalten.

Ich sag mal: Ohne Worte. „Ruf mich an, ruf mich auf meinem Handy an“, nur in Deppen-Form. Irgendwann wird die Funktion eh jeder haben. Also schön ruhig bleiben. Oder?

Nacktbilder bei WhatsApp

„Guck dir meinen schönen Körper an“, schrieb die Elfe an den Fremden und schickte ihm ein Foto ihres knackigen Hinterns im knappen Tanga. Er schickte ihr ein Foto zurück mit einer Boxer-Shorts und den Worten „Das macht mich an“. Oder so. Das soll wohl Sexting heißen. Egal, ob es Partner untereinander sind, die sich Bilder schicken, oder völlig unbekannte. Heißes Anschauungsmaterial über WhatsApp ist wohl nichts seltenes.

Und dann wundern sich die Nutzer, die WhatsApp so nutzen, dass diese Fotos, die ja doch einiges an Intimität haben, in der Weltgeschichte herumgehen. Und nicht selten kommt es zu Mobbing oder ähnlichem. Aber das ist ja egal, der haarlose Intimbereich, die pralle Oberweite, was auch immer – das muss ja alles erstmal herumgereicht werden.

Die Deppen werden nicht alle

Das sind nur 3 Beispiele. Die Deppen werden nicht alle. Es wird sie immer geben. Aber bei WhatsApp scheinen sie sich gerade zu konzentrieren. Da aber WhatsApp so beliebt und verbreitet ist, macht sich da auch kaum jemand etwas draus. Das muss dann aber jeder selbst wissen. Merkwürdig darf man es trotzdem finden, oder?

Bildquelle: WhatsApp – (C) Simon CC0 via Pixabay.de

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 thoughts to “WhatsApp – Die Deppen sind los”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.