Skip to main content
Gitarrenspieler im Sonnenuntergang - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de Gitarrenspieler im Sonnenuntergang - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

33 Jahre „Skin Deep“ von The Stranglers

New Wave Musik, wie es besser nicht gehen kann. Ich mag die Stranglers. Ja, das waren die mit „Always the Sun“. Aber eben auch mit dem großen „Skin Deep“. Das war im Oktober 1984, als diese Nummer um die Ecke kam. Das Lied gilt als eins der schillerndsten Lieder der Ära, die als New Wave beschrieben wird. Und sie hat bis heute nicht an Glanz verloren. Ich werde Ihnen auch mal erzählen, was ich von dem Sahnestückchen halte.

Better watch out for the skin deep

Viele Leute erzählen dir, dass du ein Freund bist. Du glaubst ihnen, du brauchst sie für die ständige Suche nach Wahrheiten. Stell sicher, dass du die Signale empfängst, die sie aussenden. Denn Bruder, du hast nur zwei Hände, die helfen können. Vielleicht gibt es jemanden, der dich zum Weinen bringt. Und manche Nächte bringen Alpträume, wenn du schläfst. An manchen Tagen gibt es Dinge in deinem Kopf, die auch dort bleiben sollten. Manchmal ist es schwieriger zu beobachten als vorschnell zu handeln. Eines Tages ist der Weg, den du erklimmst, ziemlich steil. Deine Emotionen sind am Ende, und deine Nerven krauchen auf dem Zahnfleisch. Erinnere dich an die Tage, so lang du sie behältst. Bruder, nimm dich besser in Acht vor dem Oberflächlichen.

Bewegende Musik

Irgendwie finde ich, ist das Lied ziemlich bewegend. In den paar Zeilen wird ja einiges transportiert. Was nützen dem Menschen irgendwelche oberflächlichen Begebenheiten oder Leute? Viel wichtiger ist dem Menschen doch, Dinge mit Substanz zu haben und zu kennen. „Skin Deep“ ist quasi „Das Oberflächliche“ oder „Der trügerische Schein“. Wenn jemand nur so tief eindringt, wie die Haut dick ist, dann ist da nicht viel dahinter. Das ist anders bei Menschen, die einen bis ins Mark treffen.

Ich finde die treibende Instrumentierung äußerst passend für die Nummer. Hugh Cornwell kommt dabei mit seiner markanten, tiefen Stimme um die Ecke und wirkst so, als ob er die Ermahnung eindringlich hervorbringen möchte, sich nicht nur auf Oberflächlichkeiten zu verlassen. Und ich glaube, das macht am Ende auch den Erfolg des Liedes aus. Und es war immerhin der größere Hit im Vergleich zu „Always the Sun“. Beides sind aber nicht die größten Hits der Briten, sondern das spröde „Golden Brown“. Aber „Skin Deep“ hat mich immer bewegt. Und das liegt an der höchst eigenen Aura.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 1 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.