Längst vergessen: „Being boring“ von den Pet Shop Boys

Was macht man, wenn man wegen des Todes eines guten Freundes trauert? Helfen soll dabei wohl, seine Gedanken aufzuschreiben. Das ist das Lied „Being boring“. Für mich eines der besten Stücke der beiden Briten und ein großartiges Stück Musik, um dieses Thema in den Fokus zu rücken. Der gute Freund starb an AIDS. In dem Lied geht es um das Leben, das Neil Tennant und er als Teenager hatten, als sie nach London zogen.

I came accross a cache of old photos…

Ich fand ein Versteck mit alten Fotos und Einladungen zu Teenager-Partys. „Zieh was weißes an“, sagte eine mit Zitaten von der Frau von jemandem. Einem berühmten Schriftsteller in den Zwanzigern. Wenn du jung bist, findest du Inspiration in irgendjemandem, der gestorben ist und der eine sich schließende Tür öffnete. Sie sagte, wir haben uns nie gelangweilt.

Als ich fortging, brach ich vom Bahnhof auf mit einem Rucksack und ein wenig Beklommenheit. Jemand sagte, wenn du nicht aufpasst, wirst du nichts übrig haben und nichts haben, was dir wichtig ist in den Siebzigern. Aber ich lehnte mich zurück und schaute nach vorn. Meine Schuhe waren hoch, und ich hatte Erfolg. Ich eilte durch die sich schließende Tür, und ich würde mich nie gelangweilt vorfinden.

Jetzt sitze ich mit unterschiedlichen Gesichtern in gemieteten Räumen und fremden Orten. All die Leute, die ich geküsst habe. Manche sind hier, und manche werden vermisst in den Neunzigern. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich einmal derjenige werden würde, der ich schon immer sein wollte. Aber ich dachte trotz der Träume, dass du irgendwo hier bei mir sitzen würdest.

Denn wir waren nie langweilig. Wir hatten zu viel Zeit zu finden für uns. Denn wir waren nie langweilig. Wir putzten uns heraus und kämpften, dann dachten wir daran, es wieder gut zu machen. Und wir hielten uns niemals zurück oder waren besorgt, dass die Zeit zu Ende gehen würde. Wir hofften immer, dass, wenn wir zurückblicken, wir uns immer auf einen Freund verlassen können.

Trauerarbeit als Lieblingslied

Im Vergleich zu vielen, vielen anderen Singles hatte sich „Being boring“ eher nur moderat verkauft. Das Lied ist auch nicht sonderlich griffig wie so eine typische Disco-Nummer der beiden Musiker. Nichtsdestotrotz handelt es sich bei dem Lied um eins der Lieblingslieder der Fans der Pet Shop Boys. Hier hatten sich die beiden richtig etwas getraut. Und es wurde auch sehr honoriert, dass Neil Tennant hier die sprichwörtlichen Hosen herunter gelassen hatte.

Das Lied ist eine Geschichte über das Aufwachsen und über ständige Partys. Wer nicht daran teilnahm, war ein Langweiler. Und das wollte sich niemand nachsagen lassen. An solche wilde Zeiten erinnert man sich, wenn man in alten, vielleicht vergilbten Fotos kramt. Und man erinnert sich vielleicht an den guten, alten Freund, bei dem es schade ist, dass das Schicksal einem nicht mehr Zeit mit ihm gelassen hatte.

„Being boring“ ist eins der besten Lieder, um Trauer zu verarbeiten. Es ist meiner Erinnerung nach das traurigste Lied in der über dreißigjährigen Bandgeschichte. Auch ohne den Text zu verstehen, erhält der Hörer hier das Gefühl, das jeder Mensch hat, wenn er oder sie einen engen Freund verliert. Am Ende bleiben dann nur noch Erinnerungen und vergilbte Fotos von Teenager-Partys.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=zY-WtRNIe9M

Was Sie auch interessieren könnte:

Ein Kommentar

  1. Super Artikel :-). Ich bin schon seit Jahre ein riesen großer Fan von Pet Shop Boys. Das Lied West End Girls von denen ist auch gut :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.