Skip to main content
Ein Kompass - (C) Unsplash CC0 via Pixabay.de Ein Kompass - (C) Unsplash CC0 via Pixabay.de

Falsche Himmelsrichtung bei politischer Gesinnung von Blogs?

Wie Sie wissen, schaue ich mich immer wieder in Blogs um. Auch auf der politischen Seite. Und dann stuft man schnell mal politische Blogs in eine Gesinnung ein. Aber ich habe schon länger die Vermutung, dass das vielleicht gar nicht so richtig ist. Was ist rechts? Was ist links? Ab wann gilt ein Blog als extrem, ab wann als autonom? Wo sind die Grenzen, wo die Abstufungen? Mich beschleicht eine böse Vorahnung: Haben politische Blogs etwa die Himmelsrichtung verwechselt? Das kann ja sein, oder?

Ich lasse mal bewusst die einschlägigen Blogs einschlägig vorbestrafter Rechtsradikaler oder von Verschwörungstheoretikern und dergleichen außen vor. Mich beschäftigt da eine ernsthafte Frage, auf die ich nicht so richtig eine Antwort gefunden habe: Sind als „rechts“ eingestufte Blogs in Wahrheit etwa „links“ oder so? Ich habe ja eh die Theorie, dass die radikalen Leute aus den beiden Gesinnungen so extrem weit in ihre Richtung gelatscht sind, dass sie auf der anderen Seite wieder heraus gekommen sind. Warum soll das nicht auch für Blogger gelten?

Ich beobachte schon seit einer gewissen Zeit, dass Blogger, die irgendwelche „typisch links“ eingestuften Themen bearbeitet hatten, nun ganz plötzlich nationalistisch werden. Das Ganze beobachte ich aber auch in die entgegen gesetzte Richtung. Wie kommt das? Ich meine, ich will nicht ausschließen, dass ich das Ganze überbewerte. Aber mir ist das schon häufiger aufgefallen. Heißt das am Ende vielleicht, dass sich der Wind gedreht hat? Oder wollen die jeweiligen Blogs nur neue Lesergruppen erschließen? Ich bin mir da wirklich unsicher.

Vielleicht hängt das Alles auch mit der deutschen Politik zusammen. Die Große Koalition ist sich ja insgesamt höchst uneins darüber, wie sich Deutschland bei unterschiedlichsten Themen geopolitisch und europapolitisch verhalten soll. Und die linke Politik kommt mit Äußerungen daher, die man von der ultrakonservativen Seite her eher vermutet hätte. Die aber wiederum geht auf einen ungewöhnlichen Schmusekurs mit denen, die sie eigentlich wortgewaltig bekämpfen will. Das sind komische Zeiten, und das färbt auch auf die Blogs ab.

Dumm wäre jetzt, wenn das passiert, was ich auch schon befürchte: Linke Blogs und rechte Blogs verkünden dann bald ungefähr das Gleiche. Dann haben sie sich in der Mitte getroffen und können dann eigentlich alle dicht machen. Dadurch würde zwar die deutschsprachige Bloggerwelt deutlich ärmer. Aber vielleicht würde weniger Kroppzeug verbreitet. Es kann auch sein, dass sich dann diese politischen Blogs gegenseitig überholen im Behaupten von irgendwelchen steilen Thesen. Aber gerade weiß ich noch nicht so richtig, wie ich diese Entwicklung finden soll.

Ich meine, bei irgendwelchen Verlagsmedien weiß man eigentlich, wo die politisch stehen. So war das auch mal bei politischen Blogs. Wenn die nun aber im Koordinatensystem ihre Positionen nach und nach so geändert haben, dass man denken kann, sie wären auf der „gegnerischen politischen Seite“, dann muss irgendwas mit ihnen passiert sein. Ich behaupte nicht, dass das bei allen Blogs so ist.  Das ist bei weitem nicht der Fall. Aber bei einigen konnte ich das direkt so feststellen. Und wie ist das mit Ihnen? Übertreibe ich, oder haben Sie das auch schon bemerkt?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

7 Gedanken zu „Falsche Himmelsrichtung bei politischer Gesinnung von Blogs?

  1. Kleiner Tipp: in den 1920ern und 1930ern standen NSAP (aus der später die NSdAP wurde) und die KPD Seite an Seite.
    Und wie du weißt wiederholen sich solche Dinge immer wieder.

    Weiter: Nicht vergessen, Autonom ist nicht LINKS oder RECHTS, sie sind NICHTS.
    Weiter: Linke wie Rechte sind Sozialisten, nur das die Rechten das Wort National davor haben.
    Weiter: Rechte (siehe (falsche)MontagsDemo/Montagsmahnwache/Friedensdemo) geben vor weder Links noch Rechts zu seien. Wiederum andere treten gar in die Partei der Linken ein.
    Weiter: Ja es gibt auf beiden Seiten sehr Extreme Leute wo man nur mit dem Kopf schütteln kann.

    1. Matthias, das habe ich auch gar nicht angezweifelt. Ich denke auch, dass sich „links“ und „rechts“ unterm Strich nicht so sehr unterscheiden. Da waren geschriebene Aussagen schon noch deutlicher auseinander zu halten. Aber auch das vermischt sich derzeit.
      Du hast vermutlich Recht. What goes around, comes around. Es wiederholt sich doch alles irgendwie. Und wenn es in die Richtung geht, die du suggerierst, dann wird mir echt bange bei dem, was die extremen Linken so tun.

  2. Was liest du denn für Blogs? Okay, ich lese auch hin und wieder Beiträge von Bloggern, die typisch links einzuordnen sind und im nächsten Beitrag holt der Blogger dann seine nationalistische Ader raus. Aber auch ich als teilweise politischer Blogger, der sich eher links sieht, ertappe mich immer wieder, dass ich auch Positionen vertrete, die eher in die rechte ecke gehören.

    Wenn man über Politik bloggt, dann bedeutet das, dass man sich sehr intensiv mit den Themen beschäftigt und auch diskutiert. Auch ich habe mich schon heftig mit meinen Lesern gezofft und musste am Ende einsehen, dass mein Diskussionspartner der eher rechts ist doch recht hat.

    Ich finde links und rechts passt heute wirklich nicht mehr so wirklich. Man hat zu einem Thema eine Meinung und zum anderen Thema auch. Dabei sollte man nicht überlegen, ob sie nun eher links oder rechts ist. Es ist doch wichtig, dass man zu ihr steht oder sich eben vom Gegenteil überzeugen lässt.

    1. Hallo Ludwig, Ich habe jetzt nicht direkt unzählige Blogs abonniert. Ich ziehe halt durch Blog-Netzwerke und -Gruppen. Und da fiel mir das Eine oder Andere auf, was ich da in dem Artikel schrieb.

      Aber du hast Recht. Wahrscheinlich stimmen die Himmelsrichtungen nicht mehr so, wie man sie mal kannte. Ich kenne ja auch solche Diskussionen, von denen du geschrieben hast. Und da kann es schon sein, dass links und rechts nicht mehr zeitgemäß ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.