Skip to main content
Acceptable Ads - Screenshot von AdBlock Acceptable Ads - Screenshot von AdBlock

Flattr gehört jetzt zu AdBlock Plus – Ändert sich da etwas für mich?

Sie sehen oben die Teilnahme-Erklärung am Acceptable Ads Programm von AdBlock Plus. Dem unterwirft sich nun auch der schwedische Bezahldienst Flattr. Nachdem ich hier im Blog Flattr im Einsatz habe, wie Sie unterhalb des Artikels sehen, muss ich mich dazu äußern. Denn ich habe so oft über AdBlock Plus und die Firma Eyeo GmbH geschrieben, dass es sich einfach mal anbietet, auch dazu etwas loszuwerden. Das geht auch ganz schnell.

Das Internet soll fair und sicher gehalten werden. Und zwar mit Flattr und AdBlock Plus. Naja, von mir aus. Fakt ist, dass mit Flattr – wenn der originale Button eingebunden wird – externer Code geladen wird. Und genau das ist ja immer ein Problem. Ich habe ja auch schon Flattr mal rausgehauen, weil mir das ewige Nachladen des Codes gewaltig auf den Geist ging. Im Moment habe ich es wieder hier im Blog verfügbar. Aber ehrlich: Es rentiert sich nicht. Ich habe in all den Jahren keine 10 Euro eingenommen. Das ist nun einmal die Wahrheit.

Nun habe ich ja auch die Werbung hier entfernt. Wenn ich das Werbe-Geschwafel von der Eyeo GmbH richtig verstehe, dann soll ausgerechnet Flattr für Einnahmen sorgen. Wie das ablaufen soll, ist derweil noch nicht so wirklich klar. Denn es funktioniert schlichtweg nicht. Eyeo-Sprecherin Laura Dornheim hatte vor kurzem mal eine Vorab-Version vorführen wollen. Und nicht mal zu diesem Zeitpunkt hatte das Alles geklappt. Also außer viel Marketing-Gesülze ist da nichts dahinter. Ob da jemals mehr draus wird, weiß ich nicht.

Was ändert sich jetzt für mich als Webseiten-Betreiber? Tja, kurz und knapp: Nichts. Also nicht viel. Denn es macht schlichtweg keinen Unterschied, ob ich Flattr anbiete oder nicht. Meine Seite lädt mit und ohne etwa gleich schnell. Und ob ich Flattr nun aktiv habe oder nicht, Einnahmen gibt es eh nicht. Denn dieser ganze Quatsch ist für die meisten Nutzer viel zu umständlich. Das soll angeblich besser werden. Ob das passiert oder nicht, ist mir herzlich egal. Genau so egal wie mir die Eyeo GmbH ist.

Klar ist aber, dass Flattr hier herausfliegen wird, wenn hier irgendein Schnüffeln von Seiten der Eyeo GmbH erfolgt. Wenn es denn mal ein Browser-Plugin namens „FlattrPlus“ gibt, schnüffelt das ja auch bloß mit. Die Frau Dornheim erzählte zwar, dass das nur lokal ablaufen würde und nichts irgendwo hingesendet wird. Aber irgendwie traue ich dem Frieden nicht. Mir ist Flattr im Moment egal. Ich habe es aus Nostalgiegründen hier im Blog. Wenn die Eyeo GmbH allerdings anfängt, komisches Zeug zu machen, fliegt der Button gnadenlos raus. Ansonsten ändert sich für mich aber nichts.

Und was das Bild oben angeht: Das stammt von „AdBlock“ und wurde eingeblendet, als dieser Werbeblocker anfing, die „Acceptable Ads“ von AdBlock Plus zu nutzen. Es wurde nie wieder etwas von ihm gehört. Schade drum. Wer weiß, vielleicht droht ja Flattr das gleiche Schicksal.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.