Webmaster Friday – Die perfekte Seitenleiste

Webmaster Friday
This entry is part 34 of 74 in the series Webmaster Friday

Die Sache mit der Seitenleiste – Kundige nennen sie Sidebar – ist eine Wissenschaft für sich. Was soll ich denn da alles hineinpacken? In welcher Reihenfolge ist es sinnvoll? Sie können sich ja gar nicht vorstellen, wie viel Zeit man damit verplempern kann.

Obwohl: Verplempern ist vielleicht das falsche Wort. Aber es geht ziemlich viel Zeit drauf, um die Leiste gut einzurichten. Und eigentlich ist man nie zufrieden. Darum nimmt der Webmaster Friday genau das Thema Sidebar als Anlass für eine neue Fragerunde.

Ja, das Thema Seitenleiste gab es schon mal, wie Sie anhand dieses Artikels – übrigens auch in Bezug auf den Webmaster Friday – sehen können. Nun ja, ich habe seitdem immer wieder eine Kleinigkeit an der Leiste geändert. Ich habe mal einen Bereich weiter oben weiter unten platziert. Ich habe mal einen Bereich neu hinzugefügt oder entfernt. Aber das Grundgerüst ist seit längerem schon so. Ich gebe zu, dass ich mir vielleicht mehr Mühe geben könnte, um die Sidebar optimal gestalten zu können. Aber was heißt denn eigentlich optimal?

Sie möchten sich schließlich hier auf der Seite gut zurecht finden. Dafür gibt es oben die Menüleiste mit den wichtigsten Bereiche dieser Seite. Außer dass ich die eine oder andere statische Seite kürzlich entfernt habe und dadurch das Menü verkleinert habe, ist die Menüleiste eigentlich gleich geblieben. Ich denke, das ist ganz gut so eingerichtet.

Aber die Seitenleiste. Wann immer ich irgendwas zu dem Thema lese, bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Habe ich alles bedacht? Also habe ich noch einmal drüber geschaut. Mir ist dabei der Bereich Paypal aufgefallen, über den man mir „einen Kaffee ausgeben“ konnte. War man spendabel? Nein. Das ist zwar schade, aber eben auch nicht zu ändern. Was soll ich also irgendwas anzeigen, was sowieso niemand benutzt? Aso ist dieser Bereich nun verschwunden.

Also gestaltet sich meine Seitenleiste aktuell so:

  • interne Suche auf der Seite
  • ein bisschen Werbung
  • Lizenz zur Mitnutzung der Inhalte
  • Artikelbenachrichtigungen / Newsletter abonnieren
  • aktuelle Artikel
  • Rubriken, in denen meine Artikel aufgeführt sind
  • 5 verschiedene Kategorien von Link-Empfehlungen
  • ein bisschen Statistik

Ich könnte jetzt von irgendwelchen anderen Blogs noch die Artikel hier herein verlinken. Ich könnte auf rechtliche Dinge eingehen, aber das mache ich ja schon oben über den „Datenschutz“. Mir fällt da nicht wirklich viel ein, was ich da in die Seitenleiste packen könnte. Ihnen etwa?

Andere – wie Alex Liebrecht beim Internetblogger – zeigen ihren Lesern noch Schlagworte oder die Links zu den sozialen Medien. Ich habe für mich festgestellt, dass die Schlagworte nicht genutzt wurden, es wird eben lieber gesucht oder die Schlagworte unter den Artikeln benutzt. Und die Links zu den sozialen Netzwerken sind auch da: Am Ende der Seite. Was soll ich da also noch zusätzlich etwas einbauen?

Tina hat bei Saphira’s World auch mal über ihre Sidebar geschrieben. Ihre ist eher schmal gehalten, erfüllt aber genauso ihren Zweck. Sie hat übrigens das Problem erkannt: Auch ihre Sidebar ist das Stiefkind ihres Blogs, wie es eben bei mir auch ist.

Lothar stellt bei Perfect-SEO übrigens die Frage aller Fragen rund um das Thema Sidebar: Gibt es denn überhaupt die perfekte Sidebar? Ich bin wie er der Meinung, dass es die überhaupt nicht geben kann. Jeder Blogger hat seine eigenen Vorstellungen, und jeder Leser hat solche. Das passt ja in den seltensten Fällen zusammen. Und deshalb wird die Leiste wohl überall ein bisschen ein Stiefkind sein. Oder?

Series Navigation<< Webmaster Friday: Ich bin der BlogWebmaster Friday – Die Sache mit den Blogverzeichnissen >>
Über Henning Uhle
Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Kommentare

  1. Hi Henning,
    einen schönen Artikel hast du hier produziert und vielen Dank für die nette Verlinkung zu meinem Artikel.

    Also, wir sind uns alle in dem einig, dass es die perfekte Sidebar gar nicht gibt und so gestaltet jeder Blogs die eigene Sidebar den eigenen Wünschen entsprechend.

    Ich mag viele Inhalte in der Sidebar und der Footerbar haben und am wichtigsten sind mir Kategorien, letzte Artikel und letzte Kommentaren. Danach folgt der Rest wie die Tagwolke, Werbung, meine Linkempfehlungen und Sonstiges.

    Auf die Sidebar gänzlich verzichten kann ich und werde ich nicht. Hast du hier das Mail-Kommentar-Abo wieder entfernt!? War sehr nützlich für deine Leser, finde ich. So bekommt man schöne Benachrichtigungen, wenn wieder kommentiert worden ist.

    Antworten

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.