Skip to main content
2014

Webmaster Friday: Erwartungen für das Jahr 2014

This entry is part 31 of 80 in the series Webmaster Friday

Es kam, wie es kommen musste: Das Jahr 2013 neigt sich ganz gewaltig zur Seite und schielt schon mal um die Ecke in Richtung 2014, und schon kommt alle Welt daher und fragt, was wohl das kommende Jahr bringen wird. Nein, das wird jetzt kein Jahresrückblickvorschauvergleich oder so etwas in der Art. Ich schreibe einfach mal auf, was ich erwarte und befürchte, was kommendes Jahr auf mich zukommen könnte.

Das Jahr 2014 wird es wohl in sich haben. Und das meine ich ausdrücklich nicht positiv. Aber schauen wir mal, was ich so zusammentragen kann. Denn das ist das Thema des letzten Webmaster Fridays für 2013.

Im Webmaster Friday wird gefragt, ob man denkt, dass alles so bleiben wird, wie es ist, ob man das Jahr positiv oder pessimistisch einschätzt usw. Kurz: In meinen Augen wird 2014 wohl ein negatives Jahr werden. Für deutsche Betreiber von Internetseiten und Blogs wird die rechtliche Situation wieder unübersichtlicher. Wurde von der bisherigen Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) das rechtliche Durcheinander aufgeklärt und wurden von ihr Abmahner und juristische Seiltänzer gewaltig in die Schranken gewiesen, ist von der neuen Bundesregierung, die in meinen Augen keine ist, eine Verhärtung zu erwarten.

Ich meine nicht nur die bevorstehende Vorratsdatenspeicherung, dessen Tragweite noch kaum jemand richtig einordnen kann, der sich nicht mit der Sache beschäftigt. Ich meine auch, dass wieder mehr rechtliche Unsicherheit wie beim Leistungsschutzrecht für Presseverlage folgen wird. Das Urheberrecht und alles, was dazu gehört, wird wohl nicht für die aktuelle Zeit angepasst. Stattdessen werden wohl die Abmahner in die Spur geschickt.

Aber es ist nicht nur das. Jeder hat die Abhörmaßnahme der Auslandsgeheimdienste NSA, GCHQ, BND usw. mitbekommen. Diese wird trotz aktueller Verlautbarungen, dass diese geändert werden sollen, unvermindert weitergehen. Klar, Speicherplatz wird immer günstiger, und so kann man auch recht wirtschaftlich den Daten- und Telefonverkehr speichern und dann im Bedarfsfall gegen die Völker einsetzen.

Trotz allem sehe ich es so kommen, dass der Skandal nur eine Nebelkerze ist, um das zu verschleiern, was mit TAFTA oder TTIP abgekürzt wird. Die künftigen Regierungen erhalten keine Stimmenmehrheiten mehr, sondern Dividenden. Die künftigen Regierungen werden nicht vom Volk gewählt, sondern vom Aufsichtsrat. Kurz: Eine Welt AG oder so etwas wird kommen.

Das sorgt dafür, dass lebensnotwendige Ressourcen künstlich verknappt und dann ausschließlich privatwirtschaftlich vermarktet werden. Das Stichwort heißt hier „Das Recht auf Wasser“. Aber das hat man ja gewollt, wenn man sich so die Wahlergebnisse ansieht. Ex-Bundespräsident Wulff war da anders gestrickt und sollte deshalb über die Klinge springen, erinnern Sie sich einfach an Reden von ihm.

Über diese Dinge werde ich wohl im kommenden Jahr viel berichten. Da wird es wohl viel zu erzählen geben. Und damit sind wir bei positiven Dingen, die ich erwarte. Mein Blog hat sich in diesem Jahren mehr zu einem Lifestyle-und-Politik-Blog entwickelt, als dass er noch ein IT-Blog ist. Klar, Internet, Smartphones und so etwas wird auch immer wichtig sein hier auf der Seite, aber die Themen, die das Leben betreffen, werden wohl ein kleines Übergewicht bekommen. Darauf freue ich mich, denn ich meckere gern herum. Und das werde ich wohl ausgiebig machen können.

Neben der Tatsache, dass ich in diesem Jahr bei Google im Rang aufgestiegen bin und ich diesen Rang möglichst stabilisieren und ausbauen möchte, freut mich auch ungemein, dass bei mir im privaten Leben einiges besser wurde. Diesen Status Quo möchte ich auch hier festigen und ausbauen. Mehr möchte ich dazu eigentlich gar nicht kundtun, denn ich habe – so lang es diesen Blog gibt – mein Privatleben weitgehend herausgehalten. Und das wird auch so bleiben.

Alles in allem wird das Jahr 2014 ein Jahr, in dem das Volk sich noch wundern wird, was es da im September 2013 gewählt hat. Es wird konfrontiert mit einer Unbequemlichkeit nach der anderen. Und dabei wird es eingelullt mit Schenkelklopfer- und Proll-Fernsehsendungen und leichter Musikkost, die man vergessen hat, bevor sie verklungen ist. Das wird alles ein großer Plan sein. Und ich werde wohl einiges dazu aufschreiben.

Raffi von der Code-Bude sieht das kommende Jahr eher neutral und bezieht dies auf seinen Blog. Der Ostwestf4le Marc betrachtet auch vornehmlich seinen Blog und hat hier in diesem Jahr erfolgreich einiges umgesetzt, woran er festhalten möchte. So drehen viele Gedanken derzeit im Webmaster Friday um Blogs. Ausnahme bildet dabei Melanie bei den Trampelpfaden, die auch über berufliche und private Ziele schreibt.

Aber jetzt mal abgesehen von Bloggern, die natürlich irgendeine Meinung haben, wie sich ihr Blog entwickelt, was denken Sie, wie 2014 wird? Sehen Sie das auch so schwarz wie ich? Oder sehen Sie auch einiges positiv?

Series Navigation<< Webmaster Friday – Der Wert des BloggensWebmaster Friday: Auf ein neues mit den WordPress-Plugins >>

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Webmaster Friday: Erwartungen für das Jahr 2014

  1. Hi Henning,
    ja ok, du befasst dich viel mit Politik und ich interessiere mich eher weniger dafür. Es wird das kommen, was auch kommen wird und der Zukunft in Deutschland stehe ich eher positiv gegenüber. Mich interessiert es, was aus vielen Blogs sein wird, denn viele geben nach wie vor auf und sind gezwungen, den Blogbetrieb einzustellen, was ja auch oft private Hintergründe hat.

    Mich interessiert auch, ob auch im Jahr 2014 die deutschsprachige Blogosphere zusammenhalten kann und wie gegen den immer noch herrschenden Linkgeiz vorgegangen wird. Ich bin immer noch gegen den Linkgeiz und werde auch im kommenden Jahr bzw. Jahrzehnt fleissig andere verlinken und mich somit vernetzen.

    Ich erwarte im kommenden Jahr, dass wir Blogger uns über die gemeinsamen Aktionen mehr vernetzen und das sollen wir auf einem Notizblock aufschreiben, es zum Alltag des Bloggens machen. Themenrelevante Inhalte auf den Blogs gehören verlinkt und so sollten wir es auch handhaben. Ich bin für die Veränderungen in der deutschsprachigen Blogosphere und das es besser sein wird. Wie es dann wird, werden wir sehen.

    Dir wünsche ich, dass du deine Ziele erfolgreich erreichen wirst und dich weiterhin so vernetzt wie du es immer gemacht hast. Schöne Weihnachtstage und Danke für deine Artikel :)!

    1. Hallo Alex,

      vielen Dank für deine immer wieder frischen und gehaltvollen Kommentare. Ja, wir unterscheiden uns in den Themengebieten, aber so ist das nun einmal. Trotzdem ergänzen sich die Artikel an der einen oder anderen Stelle hervorragend. Und das sollte auch im nächsten Jahr so bleiben.

      Ich wünsche dir frohe Weihnachten und – wie sagst du immer? – Happy Blogging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *