Webmaster Friday – Social Media Overkill?

This entry is part 12 of 79 in the series Webmaster Friday

Webmaster FridayJa, ich weiß, es wird immer wieder darüber geschrieben, dass man sich zu sehr irgendwelchem Social Media hingibt. Und mit Social Media ist nicht nur die Branche der sozialen Netzwerke namens Facebook, Twitter und Google+ gemeint, sondern es gehören genau genommen noch die ganzen anderen Kanäle dazu, bei denen man sich anmeldet und ein Profil hat. Also auch die Bookmarking Dienste wie Mister Wong oder eben solche Geschichten wie YouTube, Reddit und dergleichen mehr.

Die Frage, die sich da immer wieder stellt, ist Thema des aktuellen Webmaster Friday: Wann ist es genug mit Social Media? Und ich muss da natürlich meinen Senf dazu geben.

Ich habe schon vor mehr als einem Jahr darüber philosophiert, wie man dem Social Media Overkill erlegen sein kann. An meiner Grundmeinung hat sich seitdem eigentlich nicht viel geändert. Die grundsätzliche Frage ist doch: Braucht man denn die ganzen sozialen Geschichten? Ist es denn in irgendeiner Weise sinnvoll, bei Hunderten von Diensten und Netzwerken angemeldet zu sein?

Ganz klare Antwort: Nein. Man überlebt auch ganz gut, wenn man nicht in Netzwerk xyz angemeldet ist.

Man muss halt für sich selbst feststellen, wo man angemeldet sein möchte. Oft bekommt man erst im Laufe der Zeit mit, dass Netzwerk xyz völlig ungeeignet ist, weil es nicht das bietet, was man sich davon verspricht. Und was macht man da? Meldet man sich etwa ab?

Nein, man lässt es einfach mal laufen. „Wer weiß, wofür es gut ist.“ Und dann erinnert man sich nicht mehr daran, es sei denn, das Netzwerk schickt eine freundliche, automatisierte Email, dass man vermisst wird. Und spätestens dann weiß man, dass dieses Netzwerk ungeeignet ist.

Ich habe ja in meinem Artikel vor reichlich einem Jahr geschrieben, dass man sortieren sollte, wo man angemeldet sein möchte. Und ich habe für mich festgelegt: Über Twitter erhalte ich die aktuellsten Informationen und kann schnell neues erfahren. Über Facebook bin ich mit vielen ehemaligen Kollegen, Freunden und Verwandten verbunden. Und über Google+ nehme ich an Diskussionen teil. Dazu hinterlege ich bei den drei Netzwerken meine Artikel, so wie ich auch Lesezeichen zu diesen bei Mister Wong setze. Sonst spiele ich noch ein Spiel in einem anderen, fast gestorbenen Netzwerk. Und das reicht aber auch.

Und ich fahre ganz gut damit. Man hat ja auch noch das eine oder andere neben der ganzen Netzwerkerei zu tun. Arbeiten, zum Beispiel. Familie, zum Beispiel. Freunde, zum Beispiel. Das alles geht auch ganz gut ohne Netzwerke.

Wie machen Sie das, damit sie nicht im Social Media Overkill enden? Schreiben Sie mir Ihre Meinungen. Vielleicht mache ich das auch alles falsch.

Series Navigation<< Webmaster Friday – Leserbindung im Blog – Was tun?Webmaster Friday – Die liebe Zeiteinteilung >>
Über Henning Uhle
Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Kommentare

  1. […] Henning Uhle: Webmaster Friday – Social Media Overkill? […]

    Antworten
  2. […] Henning Uhle –  beschränkt sich auf wenige Netzwerke […]

    Antworten

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.