Skip to main content
Gitarre - (C) ignatsevichserg CC0 via Pixabay.de Gitarre - (C) ignatsevichserg CC0 via Pixabay.de

Längst vergessen: 500 MILES von THE PROCLAIMERS

Ich war mal vor längerer Zeit auf der Suche nach einem Lied. Plötzlich schoss mir ein längst vergessenes Stück in die Quere: „(I’m gonna be) 500 miles“ ist es. Sorry, aber ich bekomme das Lied seit Monaten nicht mehr aus dem Kopf. Eigentlich ging es mir vor Monaten um „500 Miles“ vom Country-Altstar Bobby Bare. Aber nachdem ich einmal von „(I’m gonna be) 500 miles“ von The Proclaimers infiziert wurde, und das zum wiederholten Male, muss ich einfach mal etwas dazu schreiben.

The Proclaimers sind ein schottisches Duo, bestehend aus den Zwillingen Craig und Charlie Reid. Die sind seit 1983 als Band unterwegs. Es gibt sie bis heute, aber zur Zeit des Albums „Sunshine on Leith“ waren sie am erfolgreichsten. Das war 1988. Und zu der Zeit erschien auch dieser Gassenhauer, über den ich hier schreibe. „(I’m gonna be) 500 miles“ wurde innerhalb von einer dreiviertel Stunde von Craig Reid geschrieben, als die Band zu einem Konzert nach Aberdeen unterwegs war. Am Piano plätscherten die Akkorde auf ihn ein, und plötzlich war das Lied fertig. Und darum geht’s:

Wenn er aufwacht, weiß er, dass er der Mann ist, der neben ihr aufwacht. Wenn er ausgeht, weiß er, dass er der Mann ist, der mit ihr geht. Wenn er sich betrinkt, weiß er, dass er der Mann ist, der sich neben ihr betrinkt. Und wenn er Blödsinn redet, weiß er, dass er der Mann ist, der dummes Zeug auf sie einredet. Wenn er arbeitet, weiß er, dass er der Mann ist, der für sie hart arbeitet. Und wenn das Geld für die Arbeit kommt, wird er fast alles für sie ausgeben. Wenn er heim kommt, weiß er, dass er der Mann ist, der zurück zu ihr nach Hause kommt. Wenn er alt wird, weiß er, dass er der Mann ist, der mit ihr alt wird. Wenn er einsam ist, weiß er, dass er der Mann ist, der einsam ohne sie ist. Wenn er träumt, weiß er, dass er von der Zeit mit ihr träumt. Und er würde 500 Meilen gehen und auch 500 mehr. Nur um der Mann zu sein, der 1000 Meilen geht, um an deiner Tür hinzufallen.

Das Lied war ein ziemlicher Knaller in Großbritannien, Irland, Australien und Neuseeland. Das war 1988. Und dann geriet es in Vergessenheit, bis der Film „Benny und Joon“ erschien, in welchem es wieder aufkreuzte. Der Film wurde 1993 veröffentlicht. Und plötzlich wurden auch andere Länder auf die Zwillinge aufmerksam. So schaffte es „(I’m gonna be) 500 miles“ in den USA dann bis auf Platz 3 oder in Österreich bis auf Platz 5. Aber das Lied ist eigentlich seitdem wieder in vielen Kanälen vergessen. Und deshalb muss ich Sie einfach mal mit diesem Gassenhauer nerven. Wer bekommt danach einen Ohrwurm und das Lied über Stunden nicht aus dem Ohr?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.