Skip to main content
Eine Musik-Cassette - (C) markusspiske CC0 via Pixabay.de Eine Musik-Cassette - (C) markusspiske CC0 via Pixabay.de

Längst vergessen: „My Heart is in your Hands“ von Jimmy Somerville

Jimmy Somerville: Der Falsett-Gesang-Gott aus Glasgow. Der hatte Ende der Achtziger das Solo-Album „Read my Lips“, das viele Leute aufhorchen ließ. Und das nicht nur wegen der Singles „Comment Te Dire Adieu“, „Read my Lips“ oder „You make me feel (Mighty real)“. Es gab auf dem legendären ersten Solo-Album von 1989 aber auch so einiges mehr zu hören. Wie dieses HiNRG-Stück. „My Heart is in your Hands“ ist etwas aus dem Rahmen gefallen, wie Sie dann später hören werden. Jetzt schauen wir erstmal, was es zu dem Lied zu sagen gibt.

Er dachte immer, dass er da sein würde. Jetzt ist er weg und hat seine Meinung geändert. Und er erzählte, dass es noch so viel gibt, das er sehen und machen muss. Es ist egal, wo sie sind, er muss immer an ihn denken. Er war so ein Narr, dass er dachte, dass Liebe für immer andauert. Und noch mehr ein Idiot, dass er die Wahrheit glauben und sie akzeptieren konnte, die verletzt. Und das ist schwer, es zu tun. Die selbstsüchtigen Dinge, die er tat, waren nie gedacht, ihn zu verletzen. Die Orte, die kleinen Dinge, jeder Tag erinnert ihn an ihn. Immer in Gedanken sind die Worte, dass sie durch sind. Sein Herz ist in seinen Gedanken, und er soll es nicht wegwerfen.

Na klar, bei Jimmy Somerville gab es immer schon – ob nun mit Bronski Beat, mit The Communards oder solo – die bestimmenden Themen Liebe, Homosexualität und Gleichberechtigung. Er war immer ein Kämpfer dafür, dass Homosexuelle eben nicht „entschwult“ werden können. Es ist nun mal keine „Entartung“, wie viele „Experten“ Homosexualität bezeichnen. Und so ist es eben so, dass bei allen Formen der Liebe auch Trennungen vorkommen und man den Partner / die Partnerin vermisst und all das.

„My Heart is in your Hands“ ist eigentlich eine typische Jimmy Somerville-Nummer. Schneller HiNRG, „Ooooh Yeah“ und all das. Aber dann ist da doch etwas anders. Wo ist der Falsett? Jimmy Somerville singt hier mit Bruststimme. Etwas völlig anderes, oder? Und das macht das Lied doch irgendwie besonders. Lässt man die Bruststimme weg und ersetzt sie mit dem typischen Falsett, ist das Lied ein ganz normaler Jimmy Somerville, oder?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.