Skip to main content

In eigener Sache – Kein Jahresrückblick

Es ist kurz vor spät, das Jahr 2014 ist fast vorbei. Und wie jedes Jahr arbeiten sich alle möglichen Leute an Jahresrückblicken ab. Ich nicht. Ich möchte nicht von allen möglichen Leuten daran erinnert werden, was DAS wieder für ein Jahr war. Es war wie immer ein sagenhaftes Jahr. Es war wie immer ein unvorhersehbares Jahr. Und nächstes Jahr wird alles noch viel schlimmer. Oder so.

Ich beschäftige mich immer mal wieder mit meinen Plugins. Ich habe da so ein Plugin im Einsatz, das ich Ihnen eigentlich mit seiner Arbeit zeigen wollte. Aber das werde ich mir wohl schenken. Mit dem Plugin, das da „Popular Posts“ heißt, kann ich mir die meist aufgerufenen Artikel auflisten lassen. Und zwar für einen bestimmten Zeitraum. Das könnte ich auch für ein ganzes Jahr machen. Aber das trifft doch eigentlich gar nicht das, was den einen oder anderen Leser vielleicht interessieren mag. Und was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? Das hatte ja schon ein berühmter Politiker gesagt, nicht wahr?

Wie auch immer – Ich hasse es, wenn mir alle Welt aufzeigt, was dieses Jahr alles passiert ist. Ob es nun Katastrophen, neue Technologien, Entwicklungen in Wissenschaft und Kultur sind – mag sein. Vieles davon kam hier im Blog vor. Manches mehr, manches weniger. Muss ich deshalb einen Jahresrückblick machen und noch mal alles durchkauen? Nein, muss ich nicht. Und so werde ich mich auch nicht zu dem hinreißen lassen, was dieser Tage alles so verbreitet wird.

Tja, und was nächstes Jahr kommt, soll ich erzählen? Wer kann denn das jetzt schon wissen? Bei all den politischen Umwälzungen derzeit ist es schier unmöglich, dass man sinnvoll vorhersehen kann, wie viele Staaten nächstes Jahr noch existieren. Es ist auch nicht wirklich seriös, die weitere technische Entwicklung vorherzusagen. Nur privat – da sollte man aufpassen, dass da möglichst viel Frieden herrscht. Und das kann man sich als Ziel vornehmen. Und damit wird eine private Entwicklung eher vorhersehbar, oder?

Nein, Jahresrückblicke bringen niemandem etwas. Wir haben gejubelt, gebangt, geschimpft, demonstriert, gesungen. Aber das hat Ihnen sicher jede andere Webseite auch schon erzählt. Da muss ich mich nicht mit einreihen. Auch Dave Pauli weiß nicht so richtig, warum alle Welt zum Jahresende hin resümieren müssen, als ob es kein Morgen gibt. Und er schreibt auch etwas sehr wichtiges in seinen Artikel rein:

im Großen und Ganzen steht am Ende eines Jahres nur eins – Leben.

In diesem Sinne schenke ich mir auch den Jahresrückblick. Es wird eh alles hier im Blog so weitergehen. Warum sollte sich auch signifikant etwas ändern? Also mache ich einfach so weiter wie bisher. Versprochen.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

3 thoughts to “In eigener Sache – Kein Jahresrückblick”

  1. JHallo, Henning,
    Super, ich gebe auch keinen Jahresrückblick.
    Ich hatte ein großartiges Jahr. Und 2015 wird es davon eine Fortsetzung geben, da bin ich sicher.
    Warum? Weil ich die richtige Einstellung dazu habe. Es ist doch alles eine Frage der Einstellung.
    Außerdem gedenke ich weiterhin im Jetzt zu leben.
    Denn gestern ist gewesen und morgen noch in weiter Ferne.
    In diesem Sinne
    Frohes neues Jahr und rutsch gut rüber.
    Frank

  2. Hallo Henning,

    vor paar Monaten bin ich auf der Suche nach „Leipziginformationen“ auf ihren Blog gestoßen und geblieben.
    Erstens gibt es öfters Neuigkeiten und zweitens solche, die mich interessieren.

    Als höflicher, wohlerzogener Mensch möchte ich mich wenigstens am Jahresende dafür bedanken.

    Bitte so weitermachen.
    Wenn ich einen Wunsch äußern düfte, dann noch paar „Leipziger Ecken“.
    Wohnhaft 50km Östlich, kommen wir gern mal nach LE , aber es fehlen noch Ziele.
    So, Guten Rutsch, aber Vorsicht es ist glatt (leider auch politisch)
    Beste von
    Wolf

    1. Hallo Wolf,

      vielen lieben Dank für das Feedback. Keine Sorge, die „Leipzig Ecken“ werden von Zeit zu Zeit fortgesetzt. Es gibt noch jede Menge weitere Ecken, die besprochen werden müssen.

      Ich hoffe, Sie sind auch gut reingerutscht. Es war ja dann doch nicht ganz so glatt wie befürchtet.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.