Leipzig: Angriffe auf Joggerinnen im Rosental

Nach Angriffen auf Joggerinnen im Leipziger Rosental gibt es etliche Diskussionen. Auch wegen der Äußerungen der Polizei als Empfehlungen für die Frauen. Und das ist es, was nun wieder etliche eigenartige Wortmeldungen zu Tage fördert. Was ist eigentlich passiert? Und was wurde denn gesagt? Denn irgendwie kommt da etwas durcheinander. Da müssen wir mal hinschauen.

Was geschah im Rosental?

Es soll zu sexuellen Übergriffen im Leipziger Waldstück gekommen sein. Die Rede ist von einem „südländisch aussehenden Mann“, der um die 30 Jahre alt ist. Die Angriffe sollen gegenüber Joggerinnen abgelaufen sein. Und es war dabei nicht wirklich ein Altersschema zu erkennen. So gab es zuletzt einen Angriff auf eine fünfzigjährige Frau. Möglicherweise handelt es sich um den gleichen Angreifer, der unter Umständen noch weitere Angriffe verübt hat.

Bisher ermittelt zwar die Polizei, aber die heiße Spur fehlt bislang. Und so übt man sich bei der Polizei in der Vermeidung wilder Spekulationen. Diese schaffen die sozialen Netzwerke und die Macher eigenartiger Blogs schon selbst. Die Polizei empfiehlt nämlich bis auf weiteres, dass die Frauen nicht mehr allein im Rosental joggen. Darüber empört man sich. Aber wieso eigentlich? Ich bin kein Jogger, aber ist es nicht so, dass es mehr Spaß macht, gemeinsam zu joggen? Also ist das doch gar nichts schlimmes.

Was macht man aus dieser Meldung?

Es ist unfassbar, was man sich erlaubt. Da kommt ein Blog daher, der erst einen auf Satire gemacht hat. Jetzt heißt es, dass der Blog „Ratgeber und Lebensberater“ sowie „Heimat der 4/2 Wahrheiten“ sei. Also nichts mehr mit Satire. Und in dem Blog ist die Rede davon, dass die Polizei Leipzig aufgrund des sexuellen Selbstbedienungsladens zur Vollverschleierung beim Joggen raten würde. Sagt mal, Leute, geht’s noch? Wer kommt auf so einen Unsinn? Davon war nie die Rede.

Und die Empfehlung, nicht mehr allein zu joggen, habe angeblich auch einen multikulturellen Hintergrund. Denn das liegt angeblich daran, weil es Kulturen gibt, in denen Frauen nicht allein auf die Straße dürften. So ein Schwachsinn. Ernsthaft. Das ist unglaublich. Und es ist gefährlich. Seien Sie vorsichtig, so etwas zu glauben. Mit Satire hat so etwas nichts zu tun, selbst wenn die Betreiber dies wieder von dem Blog behaupten würden.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.