Modedesaster: Von Kamelzehen und Bullenklöten

Letzte Aktualisierung am

Es gibt ja schlimme Modedesaster. Was aber derzeit so die Runde macht, schlägt dem Fass den Boden aus. Kamelzehen und Bullenklöten sind dabei ernst gemeint. Sie werden sich fragen, was ich damit meine. Ich meine damit irgendwelche Intimbereiche, die sich deutlich in Sachen abzeichnen. Mancher findet das ja schön. Meistens sieht es aber albern aus. Was aber, wenn man nur so tut, als gäbe es einen sich deutlich abzeichnenden Intimbereich?

Zeigt her eure Schamlippen!

Ich dachte ja, ich spinne. Mehr so zufällig bin ich über etwas gestolpert, das man vielleicht als modische Entgleisung bezeichnen könnte. Aber dieses Modedesaster heißt tatsächlich “Cameltoe Slip”. Dabei zeichnet sich in einer Hose einer Frau deutlich der Intimbereich ab und der Cameltoe (die Kamelzehe) ist riesengroß zu sehen. Was soll das? Das sieht einfach nur albern aus.

Sie werden sich jetzt fragen, ob ich Sie veralbern will. Das will ich ganz und gar nicht. Frauen – vor allem in Asien – ziehen diese Dinger neuerdings an, um eine neue Offenheit zur Sexualität zu zeigen. Es gab mal Zeiten, da fand das die Mehrheit der Menschen eher nur peinlich. Nun schieben Frauen einen augenscheinlich extra großen Intimbereich vor sich her. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

Für die Beule in der Hose

Ja, es ist so albern. Es gibt da einen Trend, der wohl von solchen Größen wie Justin Bieber breit getreten wurde. Das nennt sich “Bulge” – wörtlich übersetzt: Beule. Kommen da jetzt ernsthaft irgendwelche Männchen daher und wedeln mit irgendeiner imaginären Beule in der Hose herum? Was bitte ist das denn jetzt wieder für ein selten dämliches Modedesaster?

So sehen die Dinger aus. Darüber hinaus: Wer will, kann sich seine Shorts gleich mit Beule kaufen. Ernsthaft: Geht’s noch? Wer kommt auf so eine bekloppte Idee? Und darüber hinaus: Wer findet so etwas schön? Ich kenne niemanden. Zudem habe ich da so meine Gedanken zu diesem Quatsch. Die muss ich auch gleich noch aufschreiben.

Das enttäuschende Modedesaster

Ja, die beiden Modedesaster, von denen ich Ihnen gerade erzählt habe, werden zu richtig echten Enttäuschungen. Jetzt stellen wir uns mal vor, ein Mann würde einen auffällig in der Hose hervor wulstenden Intimbereich schön finden. Was meinen Sie denn, wie groß die Überraschung ist, wenn es dann zum intimen Stelldichein kommt und nichts mehr davon übrig ist?

Und die Beulen-Vortäuscher? Glauben die denn ernsthaft, die können irgendwen damit beeindrucken? Es geht doch nicht darum, was irgendwer zeigt. Es ging immer nur darum herauszufinden, was nicht zu sehen ist. Stellen wir uns mal vor, jemand würde beeindruckt von solchen Beulen sein. Wie groß wäre die Überraschung nach dem Ausziehen?

Solche Dinger – ob nun die Beulen-Schlübber oder die Cameltoe-Schlübber – versprechen etwas, was deren Trägerinnen und Träger niemals halten können. Ich verstehe den Sinn dahinter nicht, wieso jemand so etwas trägt. Aber vielleicht habe ich ja Leser, die mir diese in meinen Augen dämlichen Modedesaster erklären können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.