In eigener Sache: Webseiten-Ausfall wegen Statistik-Plugin

Leider hatte ich heute einen längeren Ausfall, den ich erst gar nicht bemerkte. Nach der Aktualisierung eines Plugins lief meine Seite nicht mehr. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Und es gibt eine kurze Erklärung dazu.

Ich könnte hier im Blog gut und gern Google Analytics einsetzen und mich darauf berufen. Ich könnte meine Statistiken auch mit Microsoft Bing Webmaster Tools durchführen. Das mache ich aber nicht, denn die Daten haben in den USA nichts verloren.

Ich setze hier seit längerem Piwik ein. Das ist lokal hier in der Webseite installiert, und es schickt auch keine gesammelten Werke irgendwo hin. Das gefällt mir gut. Und da ich irgendeinen Anhaltspunkt brauche, wie sich meine Besucher entwickeln, habe ich überhaupt Statistiken laufen.

Um den Datenschutz einzuhalten, habe ich im Bereich „Datenschutz“ einen gesonderten Bereich für Piwik. Dort können Sie ausschalten, dass ihr Besuch gezählt wird. Ich will gar nicht mehr wissen, aber ich muss es Ihnen ja anbieten.

Und zu dieser schönen Lösung gibt es ein wunderbares WordPress Plugin. Das läuft auch nur hier innerhalb der Webseite. Mit ihm kann ich Piwik gleich aus WordPress heraus steuern. Alles wunderbar. Nur kam ein Update des Plugins „wp-piwik“ auf die Version 0.9.9.9. Die produzierte einen Parsing Error. Also hat irgendwas im Code des Updates nicht funktioniert.

Meine Webseite lag natürlich brach. Sie konnten sie nicht erreichen. Und ich hatte erstmal etwas anderes zu tun, sodass es mir nicht auffiel. Ich kam dann auch nicht einmal an meine Verwaltungsoberfläche heran. Nichts lief.

Also habe ich kurzerhand im FTP-Server das Verzeichnis „wp-piwik“ in wp-content/plugins umbenannt, um wenigstens wieder die Seite zum Laufen zu bringen. Das klappte auch. Ein neuer Versuch, das Plugin sauber neu zu installieren, scheiterte auch am gleichen Fehler.

Nun habe ich ja trotzdem meine Übersichten. Klar, aus den letzten Stunden nicht, aber seitdem mir der Fehler auffiel schon. Ich kann eben nur nicht mehr mit dem Plugin arbeiten. Sei’s drum. Trotzdem habe ich den Entwickler mal angeschrieben, vielleicht hat er eine Lösung für den Fehler.

Warum ich keine anderen Lösungen nehme? Für WordPress gibt es die Plugin-Sammlung „JetPack“, also Raketenrucksack. Das könnte ich einsetzen. Da sind aber zu viele Dinge, die mir datenschutzrechtlich fragwürdig vorkommen. Daher verzichte ich lieber darauf.

Sie sollten nun also keine Probleme beim Zugriff auf die Seite haben. Ich werde beobachten, wie sich die Sache mit dem Piwik-Plugin weiter entwickelt.

Was Sie auch interessieren könnte:

8 Kommentare

  1. Ich habe noch kein Update durchgeführt mit anderen Worten die Alte Version! Gut das ich das Update noch nicht gemacht habe! Wenn du willst kannst du die alte Version von mir bekommen! Willst du sie haben?

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.