WhatsApp mit Speicherplatzproblemen

Wer hätte das gedacht? WhatsApp, der Lieblings-Messenger der Welt – oder so – und Software für das Smartphone, macht mal wieder von sich Reden. Und – wie sonst auch – sind die News dazu nicht unbedingt positiver Natur. Und wieder einmal zeigt sich, dass WhatsApp irgendwie fragwürdig ist. Denn folgendes wird im Internet herum getragen.

Stellen Sie sich einmal vor, Sie bekommen auf Ihrem Smartphone die Information, dass ein Update für eine App XYZ verfügbar sei. Was tun Sie? Na klar, aktualisieren. Was denn sonst? Auch bei kleinen Geräten mit vergleichsweise wenig Speicherplatz war das alles bislang kein Problem. Aber nun kommt WhatsApp um die Ecke und plauzt ein Update mit 13 Megabyte Größe für die Android-Version heraus.

Mal davon abgesehen, dass bei einer normalen Flatrate von 300 bis 500 MB die 13 MB schon sehr viel sind, aber es gibt da ja noch ein weiteres gehöriges Problem. Was ist, wenn das Update einfach mal nicht heruntergeladen und demzufolge auch nicht installiert werden kann? Als Smartphone-Nutzer hat mal nun einmal im Normalfall sein Gerät voller Bilder und Dateien und allem möglichen Kram. Da kann es schon vorkommen, dass man da an die Kapazitätsgrenzen stößt.

Man ist verpflichtet, das Update zu installieren. Tut man dies nicht, kann man keine Nachrichten mehr empfangen. Und das scheint momentan so richtig um sich zu greifen. Auch eine Neuinstallation der App bringt da keine Lösung. Man kann wohl nur das Problem umgehen, indem man sich an der Systemzeit des Smartphones zu schaffen macht und danach WhatsApp neu startet.

Wie mir scheint, wollen die Amerikaner nun auf-Teufel-komm-raus die Sicherheit erhöhen – oder geben es zumindest vor. Es ist ja seit ein paar Tagen die Rede von einem Sicherheitsupdate. Aber ich habe von meiner Partnerin, die aufgrund von Android WhatsApp nutzen kann (ich wegen Bada nicht), nichts gehört, dass sie ein entsprechendes Update erhalten hat. Das könnte nun dieses 13 MB Monster sein.

Jedenfalls informiert der Sascha Ostermaier in Caschys Blog derzeit über diesen Umstand. Wahrscheinlich hilft da nur, das Telefon frei zu räumen von Daten, um dieses vergleichsweise gigantische Update überhaupt aufs Gerät pumpen zu können. Denn es ist ein Zwangsupdate, man MUSS aktualisieren. Oder man kann WhatsApp halt nicht mehr nutzen. Was ist da die bessere Alternative? Das möchte ich als nicht-WhatsApp-Nutzer gern einmal wissen.

WhatsApp-Teaser – WhatsApp, Inc.

Was Sie auch interessieren könnte:

4 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Erwähnung und Verlinkung. Ich konnte bei mir keinerlei Probleme feststellen. Offensichtlich traten die Probleme hauptsächlich bei Android auf.

    Schönes Wochenende, Daniel

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.