Skip to main content
Absprung - (C) PublicDomainPictures CC0 via Pixabay.de Absprung - (C) PublicDomainPictures CC0 via Pixabay.de

Ich finde meine Absprungrate im Blog zu hoch

Was ist ein guter Wert für die Absprungrate, also der Anteil der Besucher, die meine Seite gleich wieder verlassen? Ich weiß es nicht. Nur sind mir irgendwas über 90 Prozent zu viel. Vom Gefühl her. Ich weiß, dass da mein Wert mal niedriger war, irgendwas um die 80%. Das ist jetzt kein Umstand, der mich hyperventilieren lässt. Aber der Fakt, dass über 90% der Besucher gleich nach dem ersten Klick wieder weg waren, klingt so nach „Ach, nö, so doll ist es dort nun auch wieder nicht“. Ich mache mich da jetzt nicht verrückt. Denn es gibt sicher gute Gründe dafür.

Lahme Seite heißt hohe Absprung-Gefahr

Also der Hauptgrund, dass die Absprungrate bei mir auf der Seite gestiegen ist, könnte darin begründet sein, dass ich wochenlang ein kriechendes PIWIK hier am Laufen hatte. Ich habe Ihnen ja gestern erzählt, was das für ein Tanz mit meinem Hoster war. Dieses Analytics-Tool war sage und schreibe um die 300 MB in meinem Webspace groß. Und dazu kommt ja noch der Part in der Datenbank, der auch nochmal so um die 20, 30 MB groß war.

PIWIK hat sich schlicht und ergreifend aufgebläht ohne Ende. Es hat im Laufe der Zeit immer mehr Anfragen an die Datenbank gestellt, die dadurch eigentlich nur noch mit PIWIK beschäftigt war. Und zu PIWIK gehört ein Stückchen Code, der hier platziert war, der dann immer nebenbei die PIWIK-Lawine ins Rollen brachte. Das hat alles irgendwie verlangsamt. Das war aber noch nicht immer so. Irgendwas muss bei einem der letzten Updates kaputt gegangen sein.

Wie auch immer. Jedenfalls wurde meine Webseite träge. Man kann eh nicht so wahnsinnig hohe Leistungen bei einem Webspace-Hosting-Paket erwarten wie zum Beispiel bei einem virtuellen Server. Aber sie war richtig lahm. Und wenn eine Seite lahmt, ist der Besucher ganz schnell wieder weg.

Nun ja, diesen Umstand habe ich ja, wie ich Ihnen erzählte, gestern beseitigt. Und plötzlich läuft es etwas besser. Die Geschwindigkeit stimmt, würde ich mal vermuten. Jetzt muss ich mal die Zeit abwarten, wie sich das Ganze dann verhält. Springt man denn dann immernoch so häufig ab? Oder normalisiert sich das dann auch mal?

Erschrickt sich der Leser, ist er weg

Kennen Sie diese Seiten, die einen Besucher zu Tode erschrecken? Plötzlich dudelt irgendwie Musik auf der Seite, tausend Fenster öffnen sich im Hintergrund, ein Stück Werbung legt sich über den ganzen Inhalt oder sowas? Ich meine, es muss einen Grund für die ganzen Werbeblocker geben, nicht wahr? Und solche Seiten regen ja regelrecht dazu an, Werbeblocker einzusetzen. Oder noch besser: Solche Seiten verscheuchen die Benutzer.

Ich möchte auch gern meine Werbeeinnahmen generieren. Das mache ich ja auch. Aber ich werde nicht diese Seite als Müllhalde für Werbebanner vergeuden. Ich denke, so wie es ist, ist es derzeit ganz gut, für Sie als Leser und für mich als Betreiber. Korrigieren Sie mich, wenn Sie es anders sehen. Ich denke nicht, dass sich irgendwer wegen der Werbung vor meiner Seite erschrocken hat.

Aber es gibt ja noch einen anderen Grund, wovor man sich erschrecken kann. Webdesign ist ein gut bezahlter Job. Richtig designen will gelernt sein. Erinnern Sie sich noch an diese grusligen Seiten, die einen grünen Hintergrund hatten und mit roter Blinkschrift irgendwas verkündet haben? Oder diese Laufschriften, um irgendwas hochwichtiges anzukündigen, was dann Jahre später, wenn man sich mal wieder zu Tode erschrecken will und diese Seite besucht, immernoch so zu sehen ist. Sowas ist doch zum Weglaufen, oder?

Ich denke, auch bei diesem Aspekt muss mir nicht bange sein. Ja, man mag sich manchmal denken, dass meine Seite vielleicht langweilig aussieht. Aber ich denke, bei einer textlastigen Seite wie dieser ist es doch wichtiger, dass der Text gut lesbar ist. Darum nutze ich solche schlichten Designs. Ich denke mir da immer, dass das meinen Lesern entgegen kommt. Also ich denke unterm Strich, meine Leser erschrecken sich nicht vor der Seite.

Verirrte Leser

Mir ist es selbst oft so gegangen, dass ich nach einer Suche nach irgendwas auf irgendeiner Seite gelandet bin, auf der ich mich so gar nicht zurecht gefunden habe. Ich meine, wenn ich auf einer Webseite irgendwas schon aufrufe und weitere Inhalte dort lesen will, muss ich ja die Chance dazu haben, diese aufrufen zu können. Wenn nicht, bin ich eben weg.

Ich kann mir vorstellen, dass es dem einen oder anderen nicht gefällt, wie die Navigation auf der Seite angelegt ist. Ich habe Navigation immer unterschätzt. Es kann sein, dass ich hier genügend Potential habe, dass sich der Besucher zurecht findet. Aber hier muss ich mich dann wirklich darauf verlassen, was mir so erzählt wird. Und da habe ich bisher keine Resonanzen erhalten. Also wird es neben der Werbung, dem Layout eben auch nicht die Navigation sein.

Der Inhalt lädt zum Bleiben ein

Manchmal denkt man sich, dass das doch niemanden interessieren kann, was man da so in den Blog schreibt. Also, so geht es mir zumindest. Und dann freue ich mich anhand von wilden Zugriffszahlen, dass dann eben doch der jeweilige Artikel recht häufig gelesen wurde. Naja, was heißt gelesen? Er wurde recht häufig aufgerufen. Aber nach dem einen Aufruf ist dann der Besucher auch wieder weg.

Hat der Besucher mitbekommen, dass das Blödsinn ist, was ich hier schreibe? Ist es nicht das gewesen, wonach er gesucht hat? Oder reichte ihm die Information, sodass er sich wieder seinem eigentlichen Tun zuwenden konnte? Als Schreiberling bekommt man das ja nicht mit. Vernünftige Zugriffszahlen versus hohe Absprungraten, das passt eigentlich nur zu minderwertigen Inhalten. Aber ist das so? Ich glaube kaum, denn sonst hätte ich ja keine ansehnliche Anzahl an Newsletter-Abonnenten oder wiederkehrende Besucher, die eben alle 2, 3 Tage mal vorbei schauen.

Wenn der Inhalt grausig ist, verschwindet man ganz schnell wieder von einer Webseite. Das ist völlig normal. Wer macht so etwas nicht? Ich bin da genau so wie jeder andere Internet-Nutzer. Aber ist der Inhalt nicht gut genug, dass man länger hier verweilen möchte? Das weiß ich nicht. Aber vielleicht wissen Sie das?

Die Absprungrate ist mir wichtig

Ja, ich finde es gut und schön, wenn man sich denkt, dass man gern noch woanders hier auf der Seite weiterlesen möchte. Derzeit scheint das nicht so zu sein. Das mag eine Momentaufnahme zu sein, weil eben PIWIK einiges kaputt gemacht hat. Vielleicht normalisiert sich das im Laufe der Zeit. Zudem hatte ich gestern einen überaus populären Artikel fabriziert, der immens oft aufgerufen wurde. Aber der Artikel behandelte eine akute Fragestellung im Internet. Auch für viele Nutzer, die sonst eher nichts mit den Inhalten hier auf der Seite anfangen können. Aber ich sehe unter Umständen Verbesserungpotential darin, was ich so schreibe.

Vielleicht gehen viele meiner Artikel nicht weit genug? Vielleicht muss ich mehr verwandte Themen einblenden? Vielleicht hat man dann als Leser mehr die Möglichkeit, hier weiterführende Informationen zu finden. Denn welchem Schreiberling ist es denn nicht wichtig, dass die Besucher auf seiner Seite bleiben?

Es gibt einen Haufen wüste Tipps, um die Absprungrate zu senken. Viele sind einfach mal von SEO-Buden zusammengeschrieben. Darum geht’s mir ja gar nicht. Mir geht es darum, dass ich herausfinde, wieso die Absprungrate derart hoch ist. Irgendwas muss ja dann meinen Lesern nicht gefallen. Und das möchte ich gern herausfinden. Und das ist der Grund für diesen Artikel.

Bildquelle: Absprung – (C) PublicDomainPictures CC0 via Pixabay.de

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 thoughts to “Ich finde meine Absprungrate im Blog zu hoch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.