In eigener Sache – Webseiten-Ausfall durch Wartungsupdate

Heute am frühen Morgen war es mal wieder soweit: Meine Webseite war ausgefallen. Ich hatte ein angebotenes Update des Plugins „WordPress SEO“ ausgeführt, das einfach mal so hängenblieb. Durch diesen Umstand stand diese Webseite erst einmal nicht zur Verfügung. Das musste ich schnell wieder beheben.

Für kurze Zeit nicht verfügbar, um eine regelmäßige Instandhaltung durchzuführen. Prüfe in einer Minute erneut.

So lautete die Meldung, die den Besucher und mich etwa gegen 06.30 Uhr angrinste. Es war so wie vor reichlich einem Jahr, als ich schon einmal so einen Ausfall hatte. Im Gegensatz zu der damaligen Situation, wusste ich aber, dass ich da schon mal etwas in der Art hatte und auch Informationen hierzu vorliegen hatte.

Da ich den oben verlinkten Artikel natürlich nicht aufrufen konnte, ohne mich durch die Datenbank zu wühlen, habe ich den Artikel von Dennis Koray wieder gesucht. Und natürlich habe ich ihn gefunden. Und auf einmal war mir wieder klar, was ich zu tun hatte. Das ist bei ihm und im Artikel oben beschrieben.

Jetzt ist natürlich die spannende Frage, was denn überhaupt passiert war. Und das werde ich einmal kurz ausführen. Das war nämlich so:

Ich nutze hier im Blog ein Plugin, das mir Hilfestellung in Sachen Suchmaschinenoptimierung gibt. Das hieß irgendwann mal YOAST. Inzwischen heißt es „WordPress SEO“. Es stammt nach wie vor von Joost de Valk. Es hilft mir dabei, irgendwie ein bisschen suchmaschinenfreundlicher zu gestalten. Ich bin nun kein SEO-Freak, aber ein bisschen Optimierung kann nichts schaden.

Was ich mit dem Plugin auch tat, es arbeitete immer zuverlässig. Aber in den letzten Tagen habe ich immer wieder Updates zu dem Plugin angeboten bekommen. Das fand ich schon merkwürdig, weil das sonst nicht der Fall war. Tja, und heute morgen erhielt ich wieder ein solches Update, das ich dann auch gleich installierte.

Das heißt, ich wollte es installieren. Aber der Update-Vorgang blieb hängen, und meine Webseite sprang in den Wartungsmodus. Da ich mich an die Lösung erinnern konnte, konnte ich das Problem recht schnell beheben. Wahrscheinlich hat das niemand richtig mitbekommen, an einem Samstag um 06.30 Uhr.

Aber ärgerlich ist es schon. Zumal ich dann im WordPress-Verzeichnis über das Plugin las, dass das in letzter Zeit immer wieder Probleme verursacht, und der Entwickler verhält sich – nun ja – recht zurückhaltend. Also habe ich das Plugin erst einmal deaktiviert. Ich muss mir erst einmal klar darüber werden, was ich mit dem Plugin und dem Gedanken dahinter anfange.

Denn im Prinzip ist es ja so, dass ich nicht so sonderlich viel von SEO halte. Daher habe ich ja auch von „ein bisschen“ geschrieben. Mir stellt sich da die Frage, ob ein persönlicher Blog wie meiner überhaupt mit SEO-Techniken umgehen muss. Die grundsätzliche Frage ist daher: Brauche ich Suchmaschinenoptimierung? Was meinen Sie?

Zum Problem gibt es anzumerken, dass die Lösung tatsächlich ist, die Datei „.maintenance“ aus dem Wurzelverzeichnis der WordPress-Installation zu löschen. Das lässt den Blog wieder arbeiten. Alle weiteren Fragen bedürfen einer näheren Analyse.

Bildquelle: Fehler 404 – Datei nicht gefunden – (C) Geralt Altmann via Pixabay.de

Was Sie auch interessieren könnte:

4 Kommentare

  1. Hallo Henning,

    du weißt ja, ich beschäftige mich schon von Berufswegen mit SEO. Ich denke, für deinen Blog brauchst du Suchmaschinenoptimierung, du willst ja auch gefunden werden. Leider sind da die Bordmittel von WordPress nicht optimal, daher müssen diese Funktionen mit einem Plugin nachgerüstet werden. Wenn du das Budget nicht scheust, kann ich auch das Plugin WPSEO empfehlen. Es soll wohl sehr gut sein.
    Wenn man wirklich nur für sich im stillen Kämmerlein bloggt, dann muss man auf SEO keinen Wert legen, will man die Leute erreichen muss WordPress um ein paar Funktionen erweitert werden.

    1. Hallo Matthias,

      naja, das mit dem SEO betrachte ich erst einmal nur am Rande. Wichtiger ist, was ich im Debug-Log gefunden habe. Da werden Funktionen aufgerufen, die es gar nicht mehr gibt. Und die werden aufgerufen, sobald ich auf die Aktualisierung wechsle. Darum werde ich mich als erstes kümmern müssen.

      Auf jeden Fall schaue ich mir gern mal WPSEO an. Ich bin ja von der Arbeit von Sergej Müller ziemlich angetan. Also wird das auch per se erst mal nix verkehrtes sein.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.