Gesichtspalme #23 – Die Panikmache von 1&1, GMX und Web.de

Manche Panikmache ist einfach nur ein unsinniges Flügelschlagen. Aber manche Panikmache ist mehr als fragwürdig. Das größte deutsche Internet-Unternehmen, die United Internet AG, spielt derzeit mit der Panik der Nutzer. Und das ist verwerflich. Und dafür gehört dem Konzern eine Gesichtspalme verliehen.

"Die Sicherheit ihres Rechners wird durch ein Chrome Add-on eingeschränkt" - Fragwürdige Warnmeldung bei GMX bei aktivem Werbeblocker - Screenshot Henning Uhle
“Die Sicherheit ihres Rechners wird durch ein Chrome Add-on eingeschränkt” – Fragwürdige Warnmeldung bei GMX bei aktivem Werbeblocker – Screenshot Henning Uhle

Ob es nun GMX oder Web.de oder was auch immer ist, wenn Sie diese Seite ansurfen und einen Werbeblocker aktiv haben, bekommen Sie die abgebildete Warnung angezeigt. Der Wortlaut ist, wenn Sie den Browser Google Chrome aktiv nutzen:

Die Sicherheit ihres Rechners wird durch ein Chrome Add-on eingeschränkt

Was würde ein unbedarfter Nutzer denken, dem unter Umständen ein Bekannter einen Werbeblocker installiert hat? “Ich muss hier dringend was tun, GMX wird mir hier schon helfen“. Ob es hilfreich ist, was da der Anbieter zeigt, bezweifle ich. Der Anbieter United Internet, zu dem GMX und Web.de neben anderen gehört, hat eine ominöse Webseite namens Browsersicherheit.info geschaltet. Und die muss man sich einfach mal ansehen.

Es wird die Panik verbreitet, dass Browser-Erweiterungen – wie eben Werbeblocker – Zugriff auf alle Eingaben des Benutzers haben. Auch das Passwort für das Online-Banking soll kompromittiert werden. Am besten soll man diese Erweiterungen, die das Surfen ja gemeinhin erleichtern, allesamt deaktivieren. Denn Erweiterungen sind böse.

Wie Sie anhand des Bildes oben sehen, wird eine Infoleiste eingeblendet. Und hier denkt man, dass das eine Meldung vom Browser ist. Der Google Chrome zeigt solche Hinweise nämlich auch an. Und hier liegt das Problem. Was erlaubt sich United Internet hier? Damit wird der Internet-Nutzer schließlich einfach mal aufs Glatteis geführt.

Ihr lieben Leute von GMX, Web.de und den anderen: Ja, ihr müsst euch finanzieren. Aber muss man so mit den Nutzern zocken? Caschy ist da noch deutlicher, denn er wirft euch vor, dass ihr die Nutzer verarscht. Und er hat damit Recht. Nur weil irgendwer einen Werbeblocker in seinem Browser nutzt, um sich nicht von Werbung nerven zu lassen, ist doch nicht der Browser oder gar die Sicherheit gefährdet. Für wie blöd hält der große Konzern seine Nutzer?

Diese Aktion hat gewaltig um sich gegriffen. Sofort berichten auch etablierte Medien über diese blödsinnige Infoleiste bei Seiten von United Internet. Was meinen Sie dazu? Ist es gerechtfertigt, dem Konzern da eine Gesichtspalme zu zeigen?

Series Navigation<< Gesichtspalme #22 – Die Chaos-RegierungGesichtspalme #24 – Samsung: Negative Berichte unerwünscht >>

Ein Kommentar

  1. Pingback: 24/7 - News & Updates aus der Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.