Instagram-Accounts gehackt

Nach LinkedIn und vielen anderen Diensten im Internet hat es nun die Facebook-Tochter Instagram getroffen: Etliche Accounts bei dem mobilen Bilderdienst wurden gehackt. Nun hat Instagram mit einer massiven Spam-Attacke zu kämpfen. Über die gehackten Accounts bei dem Dienst werden nun etliche Gesundheitsdinge einfach mal ins Rund geblasen.

Instagram hat ja sowieso ein Image-Problem. Man gestattet sich selbst den Zugriff auf Nutzerinhalte und Informationen beispielsweise aus Cookies, Geräte-IDs, Ortsdaten oder Nutzungsdaten. Das alles soll der besseren Integration mit Facebook dienen. Und nun scheint sich das alles zum Bumerang zu entwickeln.

Über die gehackten Accounts werden irgendwelche Gesundheitssachen umhergeschickt. So sollen Bilder zu Diät-Methoden und -Pillen veröffentlicht werden. Wie Thomas Gigold, Blogger aus dem Leipziger Umland, berichtet, werden unter anderem Bilder zu Früchte-Diätangeboten und eben Pillen gepostet. Und alles im Namen des Account-Inhabers.

Angeblich soll es sich um eine einmalige Spam-Verteilung handeln, hat wohl Instagram angegeben. Die jeweiligen Benutzerkonten würden die Hacker wohl nicht übernehmen. Trotzdem ist es dringend geboten, die Zugangs-Passwörter umgehend zu ändern.

Thomas Gigold empfiehlt JEDEM Benutzer, das Passwort zu wechseln. Also nicht nur auf eine Email von Instagram mit der entsprechenden zu warten, sondern vorsorglich schon einmal zu handeln. Und man soll aufpassen, welche URLs im Profil hinterlegt sind.

Über das Ausmaß scheint nicht allzu viel bekannt zu sein. Daher kann man auch nicht sagen, wie hoch der Anteil der betroffenen Benutzerkonten ist. Man muss aber davon ausgehen, dass das Image des Bilderdienstes weiter angekratzt ist.

Ich frage mal in die Runde: Nutzen Sie Instagram? Würden Sie aufgrund solcher Meldungen handeln? Finden Sie eine solche Spam-Methode bedenklich?

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.